Víctor Hugo Portillo Cruz, Lic.

Víctor Hugo Portillo Cruz, geboren 1978 in El Salvador, lebt und arbeitet in Mattersburg. Nach dem Studium der Internationalen Beziehungen in El Salvador, absolvierte er die Schule für künstlerische Fotografie (Friedl Kubelka) in Wien. Víctor Hugo Portillo gewann in El Salvador die Auszeichnung „Rodolfo Molina 2014“ und den „Förderpreis für Bildende Kunst 2017“ des Landes Burgenland in der Sparte Video.


Werktitel 1: „Tür, Raum, Viadukt“
Werktitel 2: „Fenster, Raum, Akademie“
Werktitel 3: „Wanddecke, Raum, Burg“

Es gibt Landschaften und große architektonische Werke, die die Identität eines Ortes bestimmen und zur Identität eines bestimmten Ortes werden. Oft werden sie als Sehenswürdigkeiten bezeichnet und als solche laden sie dazu ein, vor ihnen zu posieren und ein Foto zu machen, um die eigene Anwesenheit zu dokumentieren und zu verifizieren.

Mattersburg, der Bezirk wo ich wohne, hat auch seine Sehenswürdigkeiten, aber in den Bildern posieren nicht Menschen, sondern skulpturale Objekte, die ihren Ursprung in der prekären Architektur eines armen Landes haben und die platziert wurden, um auf eigene Art meine Präsenz in dem Raum zu erzeugen, den ich bewohne und in dem ich mich bewege.

In den Bildern lösen sich einerseits die großen Gebäude des Viertels aus der Rolle der Sehenswürdigkeiten, andererseits ist die Anwesenheit eines fremden Gegenstandes oder Elementes zu bemerken. Dennoch laden die Bilder metaphorisch durch die Architektur dazu ein, an eine interkulturelle Begegnung zu denken, und dass am Ende, trotz des Kontrastes und der Unterschiede, beide Elemente dazu beitragen, ein einziges Bild zu projizieren.