Landesgalerie

Die Burgenländische Landesgalerie ist ein Ort der Präsentation hochwertiger zeitgenössischer Kunst unter Berücksichtigung der aktuellen Strömungen und Positionen und der Begegnung des regionalen mit dem nationalen und internationalen Kunstschaffen.  Das Jahresausstellungsprogramm setzt sich zusammen aus einem Mix aus Themenausstellungen, Personalausstellungen und Kooperationsausstellungen mit anderen Ausstellungshäusern.

Der Betrieb der Landesgalerie gliedert sich in den Ausstellungs- und Veranstaltungsbetrieb, für den die KBB – Kulturbetriebe Burgenland GesmbH. (https://kulturbetriebe.at/) zuständig ist und in den Wissenschafts- und Sammlungsbetrieb, bei dem das Amt der Burgenländischen Landesregierung, Abteilung 7 – Landesmuseum Ansprechpartner ist.

Direktor: Mag. Gert Polster

Nähere Informationen zu Öffnungszeiten, Eintrittspreisen, Ausstellungs- und Veranstaltungsbetrieb und Kulturvermittlung:

www.landesgalerie-burgenland.at
E-Mail: office(at)landesgalerie-burgenland.at
Tel.: +43-2682-719-5000 / Fax DW 5051

Nähere Informationen und Service/Beratung in wissenschaftlichen und inhaltlichen Fragen, der Programmgestaltung und in Bezug auf die Sammlungen und Ankäufe des Landes:

Mag. Margit Fröhlich
E-Mail: post.a7-landesmuseum(at)bgld.gv.at
Tel.: +43-2682-600-1219

Ankäufe:
Die Ankäufe des Landes Burgenland erfolgen im Rahmen der Galerieförderung von Bund und Land. Das heißt: Der Ankauf samt Rechnungslegung muss über eine Galerie abgewickelt werden. Im Rahmen der Galerieförderung durch Museumsankäufe sollen drei Akteursgruppen im Kunstgeschehen in direkter oder indirekter Weise gefördert werden: Zum ersten die Museen und Sammlungen, welche bei österreichischen Galerien Kunstwerke von KünstlerInnen und Künstlern, die österreichische StaatsbürgerInnen sind oder ihren ständigen Wohnsitz in Österreich haben, erwerben. Weiters soll damit bei den Galerien eine erhöhe Motivation geschaffen werden, verstärkt Ausstellungstätigkeit zu entwickeln. Schließlich sollen Künstlerinnen und Künstler in künstlerischer Hinsicht unterstützt werden.
Dem Formular anzuschließen sind digitale Fotos von bis zu 10 Kunstwerken mit Angabe von Bildtitel, Datierung, Technik, Größe und Preis.