SDG-Webinar-Serie – Lernen Sie die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung kennen!

Das Land Burgenland, die FH Burgenland und die FH Campus Wien führen im Rahmen der Aktionstage Nachhaltigkeit

vier kostenlose Webinare durch. Durch das Programm führen die Nachhaltigkeitsbeauftragte der FH Burgenland Regina Rowland und Nachhaltigkeitsberaterin Teresa Bieler-Stütz. Wir laden Sie herzlich dazu ein, als Zuhörer*in mit dabei zu sein oder sich auch aktiv in die Diskussion einzubringen und so die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, kurz: SDGs) und deren Umsetzung im Burgenland näher kennenzulernen! Interessierte können sich unter www.fh-burgenland.at/news-termine/veranstaltungen/ in die kostenlosen Online-Sessions einloggen.


Mehr dazu

Terminübersicht der Webinare:

21.09.2021 18:30-20:00 Uhr Webinar „Die Biosphäre“
SDGs 6 Wasser- und Sanitärversorgung, 13 Klimaschutz, 14 Leben unter Wasser und 15 Leben am Land. Zu Gast ist Marion Schönfeldinger von der Forschung Burgenland. Sie spricht über das e5 Programm für energiebewusste und klimafreundliche Gemeinden. Danach Diskussion. 

23.09.2021 18:30-20:00 Uhr Webinar „Die Gesellschaft“
SDGs 1 Armut, 2 Hunger, 3 Gesundheit, 4 Hochwertige Bildung, 5 Geschlechtergerechtigkeit, 7 Energie, 11 Städte und Gemeinden, 16 Frieden und Gerechtigkeit. Zu Gast ist Landeshauptmann-Stv.in Astrid Eisenkopf. Sie spricht über die Implementierung der SDGs im Burgenland. Danach Diskussion.

28.09.2021 18:30-20:00 Uhr Webinar „Die Wirtschaft“
SDGs 8 Arbeit und Wirtschaft, 9 Infrastruktur und Industrialisierung, 10 Ungleichheit, 12 Konsum und Produktion. Zu Gast sind die Social Entrepreneurs Constanze Stockhammer von SENA (Social Entrepreneurschip Network Austria) und Elke Pichler von Impactory. Danach Diskussion, die auch im Interesse der Ziele des EU Interreg Projekt SEED-Hub geführt wird.  

30.09.2021 18:30-20:00 Uhr Webinar „Die Partnerschaften zur Erreichung der SDGs“
SDG 17 Globale Partnerschaften. Zu Gast sind Elisabeth Steiner und Andreas Petz von der FH Campus Wien, die über das Bündnis Nachhaltiger Hochschulen berichten werden. Danach Diskussion.

 

Nachhaltig - für uns und die nächste Generation!

Nachhaltigkeit oder auch nachhaltige Entwicklung beschreibt ein Handlungsprinzip, nach dem nicht mehr verbraucht werden soll, als wieder nachwachsen kann oder sich regenerieren kann. Ziel ist, zukünftige Generationen durch das jetzige Handeln nicht einzuschränken. 2015 wurde die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung von den Vereinten Nationen beschlossen. Damit haben sich alle Mitgliedstaaten zur Umsetzung der Agenda und ihren 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung – den sogenannten SDGs (Sustainable Development Goals) – bis ins Jahr 2030 verpflichtet. Somit hat auch Österreich die Aufgabe nachhaltige Entwicklung in alle Entscheidungsprozesse und Vorhaben zu implementieren.

Die SDGs sollen uns - den Bundesländern, Gemeinden und Städten, aber auch den Experten und Expertinnen aus Wissenschaft und Wirtschaft, jeder Bürgerin und jedem Bürger, sowie dir und mir - bei all unseren Plänen, Entscheidungen und Handlungen als Kompass dienen und uns den Weg Richtung Nachhaltigkeit weisen. So können wir uns gemeinsam auf den Weg zu mehr sozialer Gerechtigkeit, nachhaltigen Wirtschaftsweisen, einem rücksichtsvollen Umgang mit unserem Planeten und einem besseren Leben für uns alle machen!


Umfrage „Nachhaltig Leben“ – Wertvolle Inputs unserer Ferialpraktikant*innen

Unsere Ferialpraktikantin Carmen Stinakovits hat sich während ihres Praktikums im Hauptreferat Klima und Energie intensiv mit den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung auseinandergesetzt. Im Zuge dessen hat sie mittels Fragebogen alle Ferialpraktikant*innen im Amt der Bgld. Landesregierung um deren Meinungen und Anregungen rund um ein klimafreundliches und nachhaltiges Leben gebeten. Das Ergebnis: Die Befragten halten dieses Thema nicht nur äußerst wichtig, sondern handeln auch selbst verantwortungsbewusst und versuchen Ressourcen einzusparen – sei es beim Einkaufen, bei der Mülltrennung, bei der Nutzung alternativer Mobilitätsformen neben dem Auto, wie dem Zufußgehen, dem Radfahren und dem Fahren mit dem Bus, oder indem sie auf bewusste Ernährung achten. Auch die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung sind für den Großteil kein Neuland mehr. Vom Land Burgenland bzw. der burgenländischen Politik wünschen sie sich allen voran den Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel und eine bessere Taktung auch in kleinen Gemeinden, um leichter auf das Auto verzichten zu können. Um selbst klimafreundlicher und nachhaltiger leben zu können, wurden aber auch die Bewusstseinsbildung in Schulen, die verstärkte Möglichkeit der Mülltrennung im öffentlichen Raum, die Einführung eines Pfands auf Plastikflaschen oder die Kennzeichnung von ungesunden Lebensmitteln und klimaschädlichen Produkten sowie der Ausbau des Angebots von Fairtrade- und Bioläden genannt. Wir bedanken uns bei allen Ferialpraktikant*innen für deren wertvolle Inputs und tägliches Engagement für eine nachhaltige Zukunft und setzen unser Anliegen fort, der jungen Generation ein Sprachrohr zu bieten und sie aktiv in die Gestaltung des Burgenlandes einzubinden. Next Step: Jugendklimakonferenz 2021!

Machen Sie mit bei den Aktionstagen Nachhaltigkeit!

Wir möchten Ihr Engagement für nachhaltige Entwicklung im Burgenland vor den Vorhang holen – egal ob beruflich oder privat und ob im sozialen, ökologischen oder wirtschaftlichen Bereich! Die Aktionstage finden heuer von 18. September bis 8. Oktober statt. Präsentieren Sie Ihren Beitrag – z.B Vorträge, Exkursionen, Broschüren, Blogs, Kampagnen oder Workshops – schon jetzt auf www.nachhaltigesoesterreich.at und lassen Sie uns so gemeinsam die öffentliche Aufmerksamkeit für das Thema Nachhaltigkeit stärken!
Mehr dazu

Projekt „Burgenland: nachhaltig, klimaschonend und umweltbewusst“

Mit dem Projekt zielt das Land Burgenland auf die Stärkung des Bewusstseins der burgenländischen Bevölkerung für nachhaltige Lebensweisen und die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen ab - denn sie dienen uns als Kompass auf unserer gemeinsamen Reise in eine nachhaltige, gerechte und lebenswerte Zukunft. Ein besonderer Schwerpunkt wird auf Jugendliche und die Verankerung des Themas im Bildungssystem gelegt.

Mehr dazu

A sauberes Festl – Förderperiode 2021 gestartet!

Abfall vermeiden – Ressourcen schonen – Regionalität leben – ökologisch feiern! Mit der Initiative „a sauberes Festl“ werden ab sofort wieder nachhaltige Veranstaltungen im Burgenland gefördert. Einfach Checkliste ausfüllen und je nach erreichter Punktezahl Förderungen erhalten! Außerdem gibt es Vergünstigungen für das Ausborgen von Mehrwegbechern.

Mehr dazu auf a-sauberes-festl.at

 

 

Machen Sie mit beim Wettbewerb "nachhaltig gewinnen!"

Der Wettbewerb "nachhaltig gewinnen!" findet 2020/21 bereits zum 10. Mal statt. Auch dieses Jahr können nachhaltige Feste, Kulturevents, Sportveranstaltungen und Sportvereine – und damit auch alle Feste, die im Rahmen der burgenländischen Initiative "A sauberes Festl" gefördert werden – am Wettbewerb teilnehmen.

Veranstaltungszeitraum: 29. Mai 2020 bis 30. August 2021
Einreichmöglichkeit: bis 31. August 2021

Zum ersten Mal können auch virtuelle Veranstaltungen im Rahmen eines Sonderpreises einreichen. 

Alle Infos zum Wettbewerb unter nachhaltiggewinnen.at

Und nicht vergessen: Alle Vereine und nicht-gewinnorientierten Personengemeinschaften können ihre nachhaltigen Veranstaltungen im Burgenland - wie Vereins-, Gemeinde-, Schul- und Pfarrfeste - im Rahmen der Initiative "A sauberes Festl" fördern lassen! Die nächste Förderaktion startet im Juni.

Diensträder für Landesbedienstete

Abteilungen der burgenländischen Landesregierung sind nicht nur im gesamten Burgenland verteilt sondern auch innerhalb von Eisenstadt. Um klimaschonende Mobilität auch während der Dienstzeit zu ermöglichen, stehen nun auch Diensträder  - e-Bikes mit Automatik Schaltgetriebe - in der Garage bereit;
So können - nach der COVID-Zeit - Termine per Rad wahrgenommen werden!

Aktionstage Nachhaltigkeit 2020 im Burgenland

 Die seit 2013 stattfindenden österreichweiten Aktionstage standen heuer unter dem Motto „menschen.machen.morgen“ und waren ein voller Erfolg! Rückblick
Für das Burgenland wurden 30 Aktionen von engagierten Gemeinden, Schulen, Vereinen und Privatpersonen eingereicht. Dabei standen vor allem die Themen Klimaschutz, Biodiversität sowie nachhaltiger Konsum im Mittelpunkt. So wurden etwa vom Verein „Unser Dorf“ Insektenhotels an Schulen verteilt, Reparatur-Cafés im FreuRaum abgehalten und auf der digitalen Plattform von Distelgrün Informationen zu Möglichkeiten des „unverpackt Einkaufens“ im Burgenland geboten.
Was die Initiative deutlich macht: Jeder und jede kann – ganz im Sinne von „global denken, regional handeln“ – einen wichtigen Beitrag zu einer nachhaltigeren und gerechteren Welt leisten.

Burgenländische Ökolog-Schulen sind top!

Die 53 burgenländischen Ökologschulen unterrichten mit dem Schwerpunkt Natur- und Umweltschutz. Sie lehren unseren Kindern und Jugendlichen verantwortungsvolles und umweltbewusstes Verhalten.

Alle Ökologschulen, die einen erfolgreichen Jahresbericht abgegeben haben, erhalten einen Bewässerungscomputer - damit der oftmals liebevoll eingerichtete Gemüsegarten auch über die Sommermonate bestehen kann. Die SchülerInnen lernen dabei viel über den sparsamen Umgang mit Wasser und die Bedeutung regionaler Lebensmittel.

FH Burgenland setzt auf Nachhaltigkeit

Um zu unterstreichen wie wichtig  das Thema ist, wurde Regina Rowland als Nachhaltigkeitsbeauftragte der Institution bestellt. Die Hochschullehrende möchte dafür sorgen, dass diese Ziele samt Unterzielen auch bei uns – sowohl in der Lehre als auch in der Organisation — noch stärker eingesetzt werden. Dazu gibt es einige Aktionen, wie z.B. online Diskussionen, um die konkrete Relevanz der SDGs anzudenken und ihre Umsetzung zu planen. folgen Sie dem blog unter: https://www.fh-burgenland.at/news-presse/blog/beitrag/article/sdgswhat-globale-ziele-fuer-eine-nachhaltige-zukunft/

"Nachhaltig im Burgenland" Astrid Eisenkopf im Gespräch

"Nachhaltig im Burgenland" - DIE Plattform für "Nachhaltiges Handeln" betreut/gelebt von Elisabeth Nussbaumer! www.nachhaltig-im-burgenland.at

Elisabeth Nussbaumer hat Landeshauptmann-Stvin Astrid Eisenkopf in "Impuls-Radio" gebeten.

hören Sie rein!

ReUse-Standorte im Burgenland

Im Burgenland - organisiert durch den Burgenländischen Müllverband - gibt es seit dem Herbst 2015 flächendeckend für alle Interessierten die ReUse-Box. Darin sollen Dinge, die nicht mehr gebraucht werden, aber noch wiederverwendbar sind, gesammelt werden: Hausrat, Sport- und Freizeitartikel, kleine Elektrogeräte, Bücher und Kleidung. In den ausgewiesenen Sammelstellen können die befüllten Boxen abgegeben werden. Dort werden sie sortiert, aufbereitet und dann zu einem leistbaren Preis wieder verkauft. mehr dazu inkl Standorte

EU-Initiative “Green-Weeks”: Tag der Nachhaltigkeit

Im Rahmen der EU-Initiative “Green-Weeks” 2019 waren alle Burgenländerinnen und Burgenländer von der Unternehmensgruppe BMV/UDB und der Burgenländischen Landesregierung zu einem „Tag der Nachhaltigkeit“ in die Zentrale der bgld. Abfallwirtschaft nach Oberpullendorf eingeladen. Zahlreiche Besucher nutzten diesen „Tag der offenen Tür“ und konnten sich so ein Bild über die Leistungen der kommunalen Abfallwirtschaft im Burgenland machen. mehr dazu