Klimaschutz made in Burgenland


Details zur Burgenländischen Klima- und Energiestrategie 2050 unter www.wunderbar-erneuerbar.at


Das Burgenland hat bereits Anfang der 2000er-Jahre auf das Thema Erneuerbare Energie gesetzt und nimmt seit 2013 durch seine damit erreichte (bilanzielle) Stromautarkie eine Vorreiterrolle unter den europäischen Regionen ein - Grundlage dafür war die Energiestrategie 2020 - Nun gilt es auf diesen Erfolgen aufbauend weiter zu arbeiten um das neu gesetzte Ziel "Burgenland wird 2050 klimaneutral" zu arbeiten. 
Dazu fokusieren wir nun unsere Kräfte gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern, SchülerInnen, Studierenden, den Gemeinden vor Ort, den verschiedenen Organisationen und Unternehmen!


Diensträder für Landesbedienstete

Abteilungen der burgenländischen Landesregierung sind nicht nur im gesamten Burgenland verteilt sondern auch innerhalb von Eisenstadt. Um klimaschonende Mobilität auch während der Dienstzeit zu ermöglichen, stehen nun auch Diensträder  - e-Bikes mit Automatik Schaltgetriebe - in der Garage bereit;
So können - nach der COVID-Zeit - Termine per Rad wahrgenommen werden!
klimaschonend & nachhaltig :-)
Aktion "Burgenland radelt" auch in kalter Jahreszeit
(am Bild LH-Stvin Astrid Eisenkopf und LR Heinrich Dorner)

5., 12. u. 19. Nov: Klimawandelanpassung-Webinar

Kaum eine Gemeinde des Burgenlandes ist nicht mit den Auswirkungen des Klimawandels konfrontiert. Die Anpassung an den Klimawandel und die Erhöhung der Widerstandsfähigkeit unserer Gemeinden gegenüber den heute schon spürbaren Auswirkungen ist unerlässlich.  
In Kooperation mit dem Umweltbundesamt sowie dem Klima- & Energiefonds wurden Gemeindevertreter und Interessiert zu drei online Dialogveranstaltungen rund um das Thema Klimawandelanpassung eingeladen. Öffnet externen Link in neuem Fenstermehr dazu 

Machbarkeitsstudie "Bioland Burgenland"

 Der Umstieg auf biologische Landwirtschaft wurde im Rahmen der "Energie- und Klimastrategie 2050" als wesentliche Maßnahme definiert. Landwirtschaft ist ein wichtiger Mitverursacher des Klimawandels und gleichzeitig unmittelbar davon betroffen. Für den Klimaschutz und die Klimawandelanpassung, dem Schutz vor Wetterextremen (Dürre, Hitze oder Starkniederschläge) ist der Umstieg auf biologische Landwirtschaft eine wichtige Maßnahme. Die Machbarkeitsstudie "Bioland Burgenland" wurde präsentiert und zeigt den Weg. Öffnet externen Link in neuem FensterMehr Info hier …. Öffnet externen Link in neuem FensterNews dazu

Stakeholder-Workshop zu "Low Carb" EU Projekt

19. Juni 2020: Stakeholder-Workshop zu "Low Carb" EU Projekt
Heute intensives Arbeiten an der grenzüberschreitenden E-Mobilitätsstrategie des Burgenlandes mit den Stakeholdern aus dem Burgenland und Ungarn. Die Antwort auf die grundlegende Frage heute: Können unsere Stromnetze die Ausbauziele im Bereich der Elektromobilität schaffen? YES WE CAN! :-)

Infos zum weitaus umfangreicheren Projekt (alternative Antriebe/ÖV...) auf Öffnet externen Link in neuem Fensterb-mobil.info

KlimaStatusBericht 2019 online!

Sonnig, trocken, warm: 2020 startet erneut mit Rekordwerten und setzt Extremwerte des Vorjahres fort
Klimastatusbericht 2019 Burgenland  - Klimastatusbericht 2019 Österreich Das Jahr 2019 reiht sich als drittwärmstes Jahr der Messgeschichte ein. Nach dem bisher wärmsten Jahr 2018 und dem zweitwärmsten Jahr 2014 war das Jahr 2019 österreichweit das drittwärmste Jahr seit Beginn der Messaufzeichnungen und das sind in Österreich immerhin schon 252 Jahre. Factsheet
Neben den überdurchschnittlich hohen Temperaturen war das Jahr 2019 in Österreich vor allem durch mehrere langanhaltende gleichbleibende Wetterlagen geprägt, die zu extremen Wettersituationen führten Öffnet externen Link in neuem Fenstermehr Info dazu

Corona-Krise als Chance und Herausforderung

LH-Stellvertreterin Mag.a Eisenkopf will mit ‚Klimaschutz made in Burgenland‘ proaktiv die Zukunft gestalten und für noch mehr Lebensqualität sorgen

Die Corona-Krise hat die Klima-Krise ein wenig in den Hintergrund gedrängt. Doch aktuelle Zahlen zeigen, dass der Klimawandel unaufhörlich voranschreitet. Es braucht deshalb Anstrengungen auf allen Ebenen, um die globale Erwärmung auf ein erträgliches Maß zu reduzieren. Öffnet externen Link in neuem Fenstermehr dazu

Neues Förderpaket für den Klimaschutz in burgenländischen Gemeinden präsentiert

Maßnahmenfelder: Energieeffizienz u -sparen, Energieproduktion inkl Speicherung u. Verteilung, Alternative Mobilität, Digitalisierung, Regelung und Steuerung - Förderinfo unter Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.rmb.at

Erst vor wenigen Wochen wurde die Klima- und Energiestrategie des Landes präsentiert, die im Wirkungsbereich der Gemeinden eine Reihe von wichtigen Maßnahmen vorsieht. Am 15. Januar präsentiert LR Eisenkopf gemeinsam mit der RMB und der EUB-Energie- und Umweltberatung Burgenland ein entsprechendes Förderpaket“ . Öffnet externen Link in neuem Fenstermehr dazu

Der Europäische Grüne Deal - Infos & Links

Das Kernelement des Europäischen Green Deal ist eine Abkopplung des Wirtschaftswachstum von der Ressourcennutzung mit dem Ziel bis 2050 keine Netto-Treibhausgasemissionen mehr freizusetzen.  

Start der öffentlichen Konsultation zum "Green Deal" mit 31. März 2020
Online-Info der Kommission - Mitteilung der Kommission - Anhang - Zeitplan

"Klimaschutz schreitet voran": Millionenausbau am FH-Campus in Pinkafeld -

Mit dem "LowErgetikum" startet das ambitionierte Bauprojekt der FH Burgenland und Forschung Burgenland am Campus Pinkafeld. Nun präsentierten die Verantwortlichen rund um Landesrätin Mag.a Astrid Eisenkopf in einem ersten Schritt das Siegerprojekt für die Bauplanung des nachhaltigen Low-Tech-Gebäudes. Mit der Investition in das "LowErgetikum" wird die Forschungskompetenz im Bereich Energie, Umwelt und Gebäude noch weiter ausgebaut und zukünftig mehr Forschung und Innovation in die Region gebracht. mehr dazu

Klimastrategie für klimaneutrales Burgenland präsentiert

Bis zum Jahr 2050 soll der gesamte Energiebedarf des Burgenlandes aus erneuerbaren Quellen erzeugt und das Land somit klimaneutral werden. Umweltlandesrätin Mag. Astrid Eisenkopf präsentierte am 2. Dezember im Vila Vita in Pamhagen die nach einem online durchgeführten Bürgerbeteiligungsprozess in den vergangenen Monaten ausgearbeitete Klima- und Energiestrategie für das Burgenland. Öffnet externen Link in neuem Fenstermehr dazu

Erste Burgenländische Jugendklimakonferenz

Die Eindämmung des Klimawandels ist vor allem für die junge Generation ein bedeutendes Thema. Daher lud Klimaschutzlandesrätin Astrid Eisenkopf am 20. Nov. rund 100 Schülerinnen und Schüler der HTL Pinkafeld, der HAK Neusiedl am See und des BG/BRG/BORG Kurzwiese Eisenstadt zur ersten Burgenländischen Jugendklimakonferenz in den Landtagssitzungssaal nach Eisenstadt ein. Im Mittelpunkt standen drei Workshops, die sich mit den Themen klimafreundliche Mobilität, Bildung und Forschung sowie nachhaltige Lebensweise auseinandersetzten. Die Ergebnisse wurden im Anschluss daran der Initiatorin der Konferenz, Landesrätin Astrid Eisenkopf, präsentiert. mehr dazu

Klimastrategie: Photovoltaik und Energiekonzept in der Landesholding

Laut LRin Eisenkopf sollen Dächer von Landesbetrieben mit Photovoltaik ausgestattet und mit neuem Energiemanagementsystem Energie gespart werden.
 
Landesholding-Geschäftsführer Hans-Peter Rucker, Landesrätin Astrid Eisenkopf und Energie-Burgenland-Vorstandsvorsitzender Michael Gerbavsits setzen auf einen Ausbau von Photovoltaik-Anlagen.  
Im Zuge der von Landesrätin Astrid Eisenkopf initiierten Klimastrategie, mit der das Burgenland bis spätestens 2050 klimaneutral werden soll, soll das Land Burgenland selbst eine Vorbildfunktion in Sachen Klimaschutz einnehmen. mehr dazu

Internationale „Burgenland-Deklaration zum Klimaschutz

Internationales Symposium „Action for Climate Empowerment“ tagte von 13. bis 14. Oktober 2019 in Pamhagen. Das „High-level-Event für Maßnahmen zur Stärkung des Klimas“ fand im Beisein von Umweltlandesrätin Astrid Eisenkopf, Vertretern des UN Klimasekretariats und des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus, internationaler Umweltschutzorganisationen sowie wichtiger Stakeholder aus der Wirtschaft am Montag, 14. Oktober 2019, in Pamhagen statt. Mehr dazu - Öffnet externen Link in neuem FensterVideo

KlimaschutzlandesrätInnen: „Es muss gehandelt werden – nicht morgen, sondern heute!“

Bundesländerübergreifenden politischen Schulterschluss -
Zum allerersten Mal kam es am Freitag, 13. September 2019, im Wiener Rathaus zu einer außerordentlichen KlimaschutzreferentInnen-Konferenz, Landesrätin Astrid Eisenkopf und LH-Stv. Ingrid Filipe übernahmen den Vorsitz bei der Konferenz. Neben den klimaschutzverantwortlichen Regierungsmitgliedern aller Bundesländer, außer Niederösterreich, nahmen Vertreterinnen der Wissenschaft und die SektionsleiterInnen des Verkehrs-, Umwelt und Finanzministeriums daran teil. Öffnet externen Link in neuem Fenstermehr dazu

Neue Förderaktion für die Errichtung von PV-anlagen für Private

Mit einer neuen Sonderförderaktion im Rahmen des Burgenländischen Ökoenergiefonds (BÖF) will das Land Burgenland den Umstieg von fossilen Energieträgern auf alternative Energie weiter forcieren. Gefördert wird die Errichtung von Fotovoltaikanlagen in Kombination mit Wärmepumpen in Ein- und Zweifamilienhäusern sowie in Reihenhäusern im Eigentum in Form nicht rückzahlbarer Zuschüsse. mehr dazu

 

 

„Klima-Talk“ mit der jungen Generation

Das Thema Klimaschutz ist auch bei der jüngeren Generation ein wichtiges Thema - sie sind "Generation Fridays for Future"! Landesrätin Mag.a Astrid Eisenkopf nutzte die Chance mit VertreterInnen dieser Generation ins Gespräch zu kommen und lud deshalb die Praktikantinnen und Praktikanten im Landhaus zum Öffnet externen Link in neuem Fenster„Klima-Talk“ ein. „Wir müssen die Interessen der jungen Generation ernst nehmen und sie miteinbeziehen, denn schließlich geht es auch um ihre Zukunft. Es ist mir deshalb ein besonderes Anliegen, die Ideen und Ansichten jener Generation zu hören, die die Folgen des Klimawandels am stärksten zu spüren bekommen wird und die aber auch jetzt am meisten dazu beitragen kann, den Klimawandel einzudämmen“, so Eisenkopf. Öffnet externen Link in neuem Fenstermehr dazu

  

wunderbar-erneuerbar.at: Blog zur Entstehung unserer neuen Klima- und Energiestrategie

Mit der Erstellung der Klima- und Energiestrategie Burgenland 2050 nimmt auch das Burgenland die Verantwortung wahr, seinen Anteil am Erreichen der Klimaziele beizutragen. Auf der Homepage www.wunderbar-erneuerbar.at können Sie uns bei diesem Prozess begleiten - auf unserem Blog können Sie sich über die Aktivitäten und den Status informieren - Schauen Sie vorbei :-)

 

Aktionstage Nachhaltigkeit - ein Rückblick

Die Aktionstage Nachhaltigkeit machen Menschen mit ihrem Engagement zur Nachhaltigen Entwicklung sichtbar und durch ein vielseitiges Veranstaltungsprogramm erlebbar - Das Motto der diesjährigen Aktionstage lautete „Gemeinsam stark machen für Gesellschaft und Klimaschutz“.

Großes Danke auch an die burgenländischen Teilnehmer und Organisatoren!

 

 

„Burgenland radelt“ in Neusiedl am See

Natur- und Umweltschutzlandesrätin Mag.a Astrid Eisenkopf, Straßenbaulandesrat Mag. Heinrich Dorner, Bürgermeisterin Elisabeth Böhm üben sich im Einkaufen mit einem Lastenfahrrad

Radfahren als essentieller Beitrag zum Schutz des Klimas ****Am 26. April 2019 fand das Radfest – Burgenland radelt in Neusiedl am See statt. Neben einer Radparade standen ein Fahrrad Test-Event und ein Fahrrad-Check am Programm. Mit Infoständen vertreten waren Vertreter der Radlobby, ASKÖ, Burgenland Extrem, RMB und AK Burgenland. mehr Info

Klimavision Burgenland 2050

Christian Nohel und Stefan Nohel  von der Agentur Brainbows mit Landesrätin Astrid Eisenkopf

Umweltlandesrätin Astrid Eisenkopf präsentierte am 17. April 2019 den ersten Meilenstein der neuen Klima- und Energiestrategie für das Burgenland – die Vision der Klima- und Energiestrategie Burgenland 2050. Im gesamten Ausarbeitungsprozess wurde und wird auf die Einbindung von Experten und der Öffentlichkeit gesetzt. „Wir arbeiten intensiv an einer Klima- und Energiestrategie für das Burgenland. Mehr Info

Konferenz der KlimaschutzreferentInnen im Burgenland

KlimaschutzreferentInnen tagten unter dem Vorsitz von Landesrätin Astrid Eisenkopf in der St. Martins Therme & Lodge in Frauenkirchen. V.l.: LH-Stv. Dr. Heinrich Schellhorn, Salzburg, LH-Stv.in Mag.a Ingrid Felipe, Tirol, BMin Mag.a Elisabeth Köstinger,

Die KlimaschutzreferentInnen der Bundesländer unter dem Vorsitz von Landesrätin Astrid Eisenkopf tagten in Anwesenheit von Umweltministerin Elisabeth Köstinger am Freitag, 12. April 2019, in der St. Martins Therme & Lodge in Frauenkirchen. Bereits am Tag zuvor hatte die Vorkonferenz der beamteten Fachexperten der Länder mit VertreterInnen des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) stattgefunden. mehr Info