Lokale Agenda 21 - Dorferneuerung

Zurückzuführen ist die Lokale Agenda 21 auf einen Grundsatzbeschluss der Vereinten Nationen (UN) beim Erdgipfel in Rio de Janeiro im Jahr 1992. Hier wurde die Agenda 21, ein von Österreich - und weiteren 177 Nationen - unterzeichnetes Dokument für eine globale, nachhaltige Entwicklung im 21. Jahrhundert verabschiedet. Das  Kapitel 28: Kommunale Initiativen zur Unterstützung der Agenda 21 (S.291) beschreibt, wie die Umsetzung der Agenda 21-Maßnahmen auf lokaler Ebene erfolgen soll; daher der Titel "Lokale Agenda 21"

Die Lokale Agenda 21 ist leicht erklärt: Um unseren Lebensraum, unsere Welt zukunftsfähig zu halten ist es notwendig, dass auf Ebene der Regionen, Gemeinden, lokalen Vereine/Organisationen und letztlich jede einzelnen Person – konkrete Schritte zu einem achtsamen Umgang mit den Ressourcen, unseren Lebensgrundlagen proaktiv gesetzt werden - ein Schlüsselelement dafür ist die Einbindung und Prozessbeteiligung der BürgerInnen auf lokaler Ebene, um Leitbilder zu erstellen, die aufzeigen wie sich eine Gemeinde nachhaltig entwickeln will. Broschüre: 12 Gründe für Lokale Agenda 21

Erfolgreiche Dorfentwicklung im Burgenland

Bereits 141 burgenländische Gemeinden haben sich dazu entschlossen auf Basis von umfassenden Dorferneuerungsleitbildern und den darin geplanten Zielen und Visionen wichtige Projekte für die Zukunft der burgenländischen Gemeinden umzusetzen. Rund 300 Einzelprojekte konnten aufbauend auf diese Dorferneuerungsprozesse in der letzten Förderperiode erfolgreich realisiert werden.

Mehr Infos dazu unter: www.unserdorf.at

KONTAKT

AMT DER BURGENLÄNDISCHEN LANDESREGIERUNG
Abteilung 4, Hauptreferat Ländliche Entwicklung
Referat Dorfentwicklung
Europaplatz 1, 7000 Eisenstadt
Telefon: 057/600-2656
Telefax: 057/600-2920
E-Mail: post.a4-dorfentwicklung(at)bgld.gv.at

 

VEREIN UNSER DORF
Mag. Marlene Hrabanek-Bunyai Bakk.techn., MA
Europaplatz 1 – Landhaus Alt, 7000 Eisenstadt
Mobil: +43 / 676 / 3051917
E-Mail: Info(at)UnserDorf.at