SDG 12: Verantwortungsvolle Konsum- und Produktionsmuster

– Nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster sicherstellen

Wie kann das Burgenland zu nachhaltigem Konsum sowie nachhaltiger Produktion beitragen? Worauf muss in der öffentlichen Beschaffung geachtet werden, um diesen Kriterien zu entsprechen? Wodurch können natürliche Ressourcen geschont und Abfall reduziert werden? Und wie kann der Tourismus im Burgenland nachhaltig gestaltet werden?

Bis 2030 soll eine nachhaltige Bewirtschaftung und effiziente Nutzung natürlicher Ressourcen erreicht werden. Die weltweite Nahrungsmittelverschwendung pro Kopf soll eingedämmt und das Abfallaufkommen deutlich reduziert werden. Ebenso sollen nachhaltige Verfahren in Unternehmen sowie in der öffentlichen Beschaffung eingeführt werden. Und schließlich soll auch die Bewusstseinsbildung der Bevölkerung über nachhaltige Entwicklung forciert werden. Mehr dazu

Umsetzung in Österreich und im Burgenland:
In Österreich ist der Umsatz mit Umweltprodukten gestiegen, ebenso die Anzahl an Betrieben mit Umweltzeichenlizenz. Nachhaltigkeit ist also auch in den Unternehmen angekommen. Die Recyclingrate von Abfällen ohne Aushubmaterial liegt in Österreich mit 66% (Stand: 2017) über dem EU-Schnitt. Sieht man sich den Materialverbrauch in Österreich an, erkennt man wo die Herausforderungen liegen. Dieser wächst nämlich an und auch der Materialverbrauch pro Kopf liegt deutlich über dem EU-Schnitt (Quelle: Österreich und die Agenda 2030 - FNU)

Im Burgenland sollen deshalb mittels moderner Recycling-, Verbrennungs- und Deponietechnologie Abfälle als Rohstoffe und Energiequelle genutzt und so die Kreislaufwirtschaft forciert werden. Unterstützt werden soll dieses Vorhaben durch die Errichtung regionaler Abfallsammelstellen (RAS).

Relevante Themen auf Gemeinde-Ebene:

- Das Thema "nachhaltiger Konsum" in den Fokus rücken
- Initiativen zu Abfallvermeidung & Abfalltrennung setzen
- Wahrnehmen der Vorbildfunktion & Beachtung nachhaltiger Kriterien in der öffentlichen Beschaffung
- Nachhaltiger Umgang mit natürlichen Ressourcen
- Nachhaltigen Tourismus fördern und neue Ideen entwickeln
- Bewusstseinsbildung der Bevölkerung


Maßnahmen des Landes Burgenland:
ReUse-Netzwerk Burgenland
NAREG – Grenzüberschreitendes Projekt zur NAchhaltigen REGionalen Ressourcennutzung
- Projekt Pyrolyse mit dem Umweltdienst Burgenland (in Planung)
- "Sei keine Dreckschleuder"– Bewusstseinskampagne in Kooperation mit dem BMV
- Grenzüberschreitendes Restlkochbuch


Best-Practice aus Gemeinden, Vereinen und Zivilbevölkerung: