Museen Nordburgenland

Schloss Halbturn
Parkstraße 4, 7131 Halbturn
Im Schloss Halbturn dreht sich derzeit alles ums Schlemmern, Prassen und Genießen. Die aktuelle Jahresausstellung Bei Genießern zu Gastbeleuchtet leibliche Genüsse sowie die Tisch- und Tafelkultur im Laufe der Jahrhunderte. Die Schau führt von der Antike und ihren opulenten Gastmählern über die Klosterküche des Mittelalters bis hin zur Gegenwart.

 

Ziegelmuseum Nickelsdorf
Scheunengasse, 2425 Nickelsdorf
Historische Ziegel mit Stempel und Römische Fundgegenstände.

 

Ikonen- und Bibelmuseum Potzneusiedl – Schloss Potzneusiedl
Untere Hauptstraße 1, 2473 Potzneusiedl
Antiquitätenhandel mit Ikonen und Zsolnay-Keramik, Bibelausstellung mit Bibeln aus sechs Jahrhunderten.

 

Museum Jois
Untere Hauptstraße 23, 7093 Jois
Unter dem Leitbild „Jois von der Steinzeit zur Weinzeit“ werden rund 1.200 Exponate präsentiert. Diese umfassen archäologische Funde und thematisieren die Ortsgeschichte, Handwerk sowie den Weinbau.
Aktuell: 100 Jahre Burgenland – 100 Jahre Jois

 

Turmmuseum Breitenbrunn
Eisenstädterstraße 18, 7091 Breitenbrunn; geöffnet von 9.30 bis 12.00 und von 13.00 bis 16.00 Uhr!
Zu sehen sind das Skelett des Windener Höhlenbären, alte Werkzeuge, Münzen und Schautafeln über die Hydrogeologie und die Geschichte des Neusiedler Sees. Besonders beeindruckend ist der Rundblick von der Balustrade des 32 m hohen Turmes, dessen volkstümliche Bezeichnung „Türkenturm“ an die wehrhafte Funktion in schweren Kriegstagen erinnert.

 

Stadtmuseum Kremayrhaus Rust
Conradplatz 2, 7071 Rust, geöffnet von 14.00 bis 18.00 Uhr!
Das aufwendig und liebevoll restaurierte Bürgerhaus präsentiert Kunstgegenstände, Antiquitäten und bedeutende Stücke des Ruster Stadtarchivs in wohnlicher Atmosphäre.

 

Freilichtmuseum Siegendorfer Hügelgräber
Schuschenwald in Richtung St. Margarethen
Die Freilichtanlage beherbergt eine Gräbergruppe aus der Bronzezeit. Darunter befindet sich auch ein als „Fürstengrab“ bezeichnetes, üppig ausgestattetes Grab mit reichhaltigen Grabbeigaben, die im Landesmuseum zu sehen sind.
10.00 Uhr: Führung „Siegendorf in der Bronzezeit“ mit Mag. Dieter Szorger

 

Landesmuseum Burgenland
Museumgasse 1–5, 7000 Eisenstadt
Die Sonderschau Heilende Schätze aus der Tiefe bietet Einblick in 400 Jahre Kurwesen und Gesundheitstourismus im Burgenland. Zu sehen ist u.a. das älteste schriftliche Zeugnis – die Kurpredigt des Johann Mühlberger aus dem Jahr 1620.
Die Sonderausstellung Unsere Amerikaner – Burgenländische Auswanderergeschichtensteht ganz im Zeichen von „100 Jahre Burgenland“ und erzählt Geschichten von burgenländischen Auswander*innen ab 1921: von den Beweggründen, ihre Heimat zu verlassen, über die Hoffnungen und Träume, die sie hegten bis hin zur Ankunft in der neuen Heimat.

 

Landesgalerie Burgenland
Franz Schubert-Platz 6, 7000 Eisenstadt
Schweigen über nur unzulänglich Aussagbares wird bei Birgit Sauer zur Sprache, die die äußersten Ränder herkömmlicher Worte zum Klingen bringt. Biografische Gewebeschichten werden freigelegt und in radikaler Lautlosigkeit zu neuen Kontexten verwoben. Anlässlich „100 Jahre Burgenland“ widmet sich die Ausstellung stillleben den neuesten Werken der burgenländischen Künstlerin.

 

Kunstverein Eisenstadt
Joseph Haydn-Gasse 1, 7000 Eisenstadt; offen von 14.00 bis 17.00 Uhr!
Die Ausstellung Die Trafo-Clique (Materialerzählungen)versammelt eine verschworene informelle Gruppe, eine prima Clique organischer und anorganischer Kunstexponate, die – sei es durch räumliche Anordnungen, Materialverwandtschaften oder inhaltliche Aspekte – zueinander in Beziehung stehen. Sie alle drücken ihr Unbehagen gegen jegliche aus der Form geborene Funktion aus. Beteiligte Künstler*innen: Martin Bischof,Ines Doujak, Beate Gatschelhofer, Julia Gryboś & Barbora Zentková, Lukas Hochrieder, Denisa Lehocká, Thea Moeller, Nilbar Güres

 

Haydn-Haus Eisenstadt
Joseph Haydn-Gasse 19–21, 7000 Eisenstadt
Die Sonderschau Haydns Comebackbehandelt die Periode der zweiten Blütezeit der Esterházy´schen Hofkapelle unter den Kapellmeistern Joseph Haydn und Johann Nepomuk Fuchs. Dieser holte im Jahr 1795 Haydn aus seiner Pension zurück. Auch Ludwig van Beethovens Zeit in Eisenstadt und die Uraufführung der „C-Dur-Messe“ 1807 in der Bergkirche werden anschaulich thematisiert. Im Mittelpunkt der Ausstellung steht das Manuskript Beethovens mit einer Widmung an den Fürsten Nikolaus II. Esterházy. Weitere Highlights: Hörgenüsse aus Haydns Kompositionen, Requien, Porträts, Tagebücher und ein Spieltisch der alten Haydn-Orgel.

 

Diözesanmuseum Eisenstadt
Joseph Haydn-Gasse 31, 7000 Eisenstadt
Die Sonderausstellung Pannonische Geschichten – 60 Jahre Diözese Eisenstadt, 100 Jahre Land Burgenlandpräsentiert wertvolle historische Exponate genauso wie zeitgenössische Kunst: von Artefakten der römischen Antike, von Ausgrabungen im Burgenland über Schlüsseldokumente der Diözesangeschichte.

 

Österreichisches Jüdisches Museum
Unterbergstraße 6, 7000 Eisenstadt
Das ÖJM präsentiert die Darstellung von Jahresbräuchen und Festensowie das Leben der jüdischen Gemeinde in Eisenstadt.  Die ehemalige private Synagoge Samson Wertheimers stellt das Juwel des Museums dar und gehört zu den wenigen Synagogen des deutschen Sprachraums, die dem Nationalsozialismus nicht zum Opfer gefallen sind. Es besteht auch die Möglichkeit, die beiden jüdischen Friedhöfe zu besichtigen (Auskunft bei der Kassa).

 

70er Haus der Geschichten
Hintergasse 70, 7210 Mattersburg, geöffnet von 13.00 bis 17.00 Uhr!
Das Museum öffnet den Blick auf lokale Geschichtsdarstellungen und Interpretationen. Präsentiert werden „Mattersburger Geschicht`n“. Aktuell: Der lange Weg Mattersdorf zu Österreich