Museen Nordburgenland

Ziegelmuseum Nickelsdorf 
Scheunengasse, 2425 Nickelsdorf
Historische Ziegel mit Stempel und Römische Fundgegenstände

Museum Jois
Untere Hauptstraße 23, 7093 Jois
Unter dem Leitbild "Jois von der Steinzeit zur Weinzeit" werden rund 1.200 Exponate präsentiert. Diese umfassen archäologische Funde und thematisieren die Ortsgeschichte, Handwerk sowie den Weinbau.

Ikonen- und Bibelmuseum Potzneusiedl – Schloss Potzneusiedl
Untere Hauptstraße 1, 2473 Potzneusiedl
Antiquitätenhandel mit Ikonen und Zsolnay-Keramik, Bibelausstellung mit Bibeln aus sechs Jahrhunderten.

Bildhauer - Freilichtmuseum Wander Bertoni 
Gritschmühle 1, 7092 Winden am See
Zu sehen sind zahlreiche Großplastiken des 2019 verstorbenen Künstlers auf freiem Gelände, sein Lebenswerk chronologisch geordnet im Ausstellungspavillon, verschiedene Zyklen in der Galerie sowie rund 4000 Eier aus verschiedensten Materialien in einem "gläsernen Nest" auf zwei Etagen homogen eingebettet im Skulpturenpark.

Turmmuseum Breitenbrunn 
Eisenstädterstraße 18, 7091 Breitenbrunn; geöffnet von 9.30 bis 12.00 und 13.00 bis 16.00 Uhr!
Zu sehen sind das Skelett des Windener Höhlenbären, alte Werkzeuge, Münzen und Schautafeln über die Hydrogeologie und Geschichte des Neusiedler Sees. Besonders beeindruckend ist der Rundblick von der Balustrade des 32m hohen Turmes. Dessen volkstümliche Bezeichnung "Türkenturm" erinnert an die wehrhafte Funktion in schweren Kriegstagen.

Stadtmuseum Kremayrhaus Rust 
Conradplatz 2, 7071 Rust; geöffnet von 14.00 bis 18.00 Uhr! 
Das aufwendig und liebevoll restaurierte Bürgerhaus präsentiert Kunstgegenstände, Antiquitäten und bedeutende Stücke des Ruster Stadtarchivs in wohnlicher Atmosphäre.

Landesmuseum Burgenland 
Museumgasse 1–5, 7000 Eisenstadt
Lange bevor Emojis als Bildschriftzeichen in SMS und Chats zum Einsatz kamen, waren einst solche Zeichen der Liebe mit großer Kunstfertigkeit ausgeführt und von großer Bedeutung. Das Offenbaren von Gefühlen, die Symbole der Verehrung und tiefen Liebe und die Zuneigung von Mensch zu Mensch in allen Lebensphasen werden in der Ausstellung "Alles aus Liebe. Zeugnisse inniger Verbundenheit" thematisiert und anschaulich dargestellt.

Die Sonderschau Heilende Schätze aus der Tiefe bietet Einblick in 400 Jahre Kurwesen und Gesundheitstourismus im Burgenland. Zu sehen ist u.a. das älteste schriftliche Zeugnis - die Kurpredigt des Johann Mühlberger aus dem Jahr 1620. Die Mineralwässer und Säuerlinge auf dem Gebiet des heutigen Burgenlandes sind einige der wichtigsten Bodenschätze und haben an manchen Orten überregionale Bedeutung erlangt. Mit der Eröffnung des ersten burgenländischen Thermalbades in Lutzmannsburg 1994 zog der moderne Wellnesstourismus im Burgenland ein.

Alfred Schmeller. Pionier - Bewahrer - Visionär
Alfred Schmeller, der heuer seinen 100. Geburtstag gefeiert hätte, war ein Pionier der Kulturvermittlung. Als Museumsdirektor, Kunstkritiker, Biennalekommissär und Sekretär des legendären Art-Clubs beschritt er neue Wege, die bis heute nichts von ihrer Aktualität eingebüßt haben. Seine besondere Liebe galt Neumarkt an der Raab. Dort schuf der Visionär mit dem Künstlerdorf Neumarkt einen kulturellen Hotspot und einen Kraftort der Kreativität. Dieser Ort übt seit mehr als fünf Jahrzehnten auf KünstlerInnen aus aller Welt eine magnetische Wirkung aus.

10.30 Uhr: Highlight-Führung
14.00 Uhr: Highlight-Führung

Landesgalerie Burgenland 
Franz Schubert-Platz 6, 7000 Eisenstadt
Die Atmosphäre des Burgenlandes hat immer wieder KünstlerInnen in ihrem Schaffen inspiriert und Werke hervorgebracht, in denen die Besonderheiten von Landschaft und Geschichte ihren Niederschlag gefunden haben. Eine künstlerische Liebeserklärung wird in der Ausstellung Burgenland monamour zum Programm

Im Rahmen der Ausstellung Peter Patzak - Der Geist der Farbe, Malerei 1980 bis 2020 stellt der in Wien geborene Filmemacher, Autor und Maler seine Werke zru Schau. Von 1976 bis 1983 hat Peter Patzak mit der anarchistischen Parodie auf das Kriminalgenre "Kottan ermittelt" Fernsehgeschichte geschrieben.

Kunstverein Eisenstadt 
Joseph Haydn-Gasse1, 7000 Eisenstadt; geöffnet von 14.00 bis 17.00 Uhr!
Tiere und archaische Mischwesen bevölkern die gemeinsam entwickelte Ausstellung A HAIRY LINE der Künstlerinnen Katrin Plavčak (*1970 Gütersloh/D) und Kata Tranker (*1989 Székesfehérvár/H). Dabei begegnen sich phantastische Malereien und anthropomorphe Skulpturen entlang einer haarigen Linie. Die Ausstellung fabuliert in den Kunstverein eine Zukunft, in der die Grenzen zwischen den Spezies durchlässig werden, es ist gleichsam die Dämmerung einer "sich verwandt machenden Welt".

Haydn-Haus Eisenstadt 
Joseph Haydn-Gasse 19 – 21, 7000 Eisenstadt
Die diesjährige Sonderschau Haydns Comeback behandelt die4 Periode der zweiten Blütezeit der Esterházy'schen Hofkapelle unter dem Kapellmeister Joseph Haydn und Johann Nepomuk Fuchs. Dieser holte im Jahr 1795 Haydn aus seiner Pension zurück. Auch Ludwig van Beethovens Zeit in Eisenstadt und die Uraufführung der "C-Dur-Messe" 1807 in der Bergkirche werden - anlässlich seines 250. Geburtstages - anschaulich thematisiert. Im Mittelpunkt der Ausstellung steht das Manuskript Beethovens mit einer Widmung an den Fürsten Nikolaus II. Esterházy. Weitere Highlights: Hörgenüsse aus Haydns Kompositionen, Requien, Porträts, Tagebücher und ein Spieltisch der alten Haydn-Orgel.

Diözesanmuseum Eisenstadt
Joseph Haydn-Gasse 31, 7000 Eisenstadt
Die Sonderausstellung Pannonische Geschichten - 60 Jahre Diözese Eisenstadt, 100 Jahre Burgenland ist eine Einladung, Geschichte zu lernen. Erstmals sind die alten Klosterzellen geöffnet, bizarre Schätze wurden gehoben, der Blick in die Gruft der Esterházy-Dynastie stimmt nachdenklich und die alten Dokumente, Funde, Fotoserien und Zunftfahnen machen neugierig. Darüber hinaus werden besondere "Schätze" aus den Pfarren präsentiert.

Österreichisches Jüdisches Museum 
Unterbergstraße 6, 7000 Eisenstadt
Das ÖJM präsentiert die Darstellung von Jahresbräuchen und Festen sowie das Leben der jüdischen Gemeinde Eisenstadt. Die ehemalige private Synagoge Samson Wertheimers stellt das Juwel des Museums dar und gehört zu den wenigen Synagogen des deutschen Sprachraums, die dem Nationalsozialismus nicht zum Opfer gefallen sind. Es besteht auch die Möglichkeit, die beiden jüdischen Friedhöfe zu besichtigen (Auskunft: Museumskassa)

70er Haus der Geschichten 
Hintergasse 70, 7210 Mattersburg; geöffnet von 13.00 bis 17.00 Uhr! 
Das Museum öffnet den Blick auf lokale Geschichtsdarstellungen und Interpretationen. Präsentiert werden "Mattersburger Geschicht'n". Aktuell: 100 Jahre Frauen(wahl)recht - Frau & Politik im Burgenland