Afrikanische Schweinepest

Wichtige Information für die KonsumentInnen:


In den EU-Ländern Belgien, Bulgarien, Rumänien, Ungarn, der Slowakei, den Baltischen Staaten und Polen sowie in den EU-Anrainerstaaten Russland, Moldawien, der Ukraine und Serbien ist es zu einem vermehrten Auftreten der Afrikanischen Schweinepest gekommen.
Ein Auftreten der Krankheit in Österreich ist nicht auszuschließen.

Was ist die Afrikanische Schweinepest?

  • Die Afrikanische Schweinepest ist eine hoch ansteckende Tierseuche der Wild- und Hausschweine
  • Für den Menschen ist die Afrikanische Schweinepest ungefährlich. Reisende, die aus Gebieten mit Afrikanischer Schweinepest kommen, können die Krankheit aber übertragen!
  • Die Krankheit wird durch ein Virus verursacht, es gibt keinen Impfstoff. Für Haus- und Wildschweine ist sie tödlich
  • Das Virus kann in Blut, Fleisch, Knochen und Lebensmitteln monatelang ansteckend bleiben
  • Das Virus kann über verunreinigte Schuhe, Kleidung, Werkzeuge und Behältnisse übertragen werden
  • Hunde und andere Tiere können nicht daran erkranken
  • Ausbrüche haben katastrophale Auswirkungen auf Schweinebestände und die Wirtschaft

Worauf müssen Sie achten?

  • Bringen Sie keine Lebensmittel aus Schweine- und Wildschweinfleisch aus Hausschlachtung mit
  • Werfen Sie Fleisch- und Wurstreste nur in verschließbare Müllbehälter
  • Das Verfüttern von Lebensmittelresten an Haus- und Wildschweine ist verboten; fressen Wildschweine diese Essensreste, verbreiten sie dadurch die Krankheit
  • Vermeiden Sie nach Möglichkeit jeglichen Kontakt mit Haus- und Wildschweinen

Die Übertragungswege:

 


Detailinformationen finden Sie unter:

www.ages.at/themen/krankheitserreger/afrikanische-schweinepest/

Information für Landwirte, Jäger und  Forstwirte (pdf zum Download):