Gesundheitsförderung und Prävention

Burgenland gegen Dickdarmkrebs

Im Jahr 1987 startete das Burgenland vom Bezirk Oberpullendorf ausgehend die österreichweit einzigartige, sehr erfolgreiche Vorsorgekampagne „Burgenland gegen Dickdarmkrebs“.

Diabetes Burgenland - Leben mit Diabetes

Österreichweit werden rund 600.000 Diabetiker geschätzt. Burgenlandweit bis zu 20.000. Viele Betroffene wissen nichts über ihre Erkrankung! Diabetes mellitus Typ 2 ist eine chronische Stoffwechselerkrankung, die stark durch Lebensgewohnheiten im Bereich der Ernährung und Bewegung beeinflusst werden kann. 

Deshalb ist das oberste Ziel, die Betroffenen ehestmöglich zu diagnostizieren und einer adäquaten Therapie und Betreuung zuzuführen. 

Diese Schulungen für neu diagnostizierte Diabetiker Typ 2 erfolgen standardisiert und nach einheitlichen Schulungsunterlagen in allen burgenländischen Krankenhäusern durch ein interdisziplinäres Schulungsteam. 

Zur Projektbeschreibung

Gesundes Dorf

Burgenländische Gemeinden im Projekt „Gesundes Dorf“ erhalten Betreuung und Beratung von RegionalmanagerInnen von Proges. Die Betreuungsarbeit richtet sich nach regionalen Gegebenheiten und wird auf die jeweiligen Bedürfnisse abgestimmt. Politisch Verantwortliche, MitarbeiterInnen von Gemeinden sowie ehrenamtlich engagierte Personen werden bedarfsgerecht bei ihrer gesundheitsförderlichen und präventiven Arbeit in ihrer Gemeinde unterstützt.

Die Proges-RegionalmanagerInnen bieten den Gemeinden professionelle Beratung beim Aufbau von kommunalen Organisationsstrukturen, bei der Entwicklung und Umsetzung von gesundheitsfördernden Projekten und beim Aufbau von Netzwerken. Einerseits innerhalb der Kommune (zwischen Institutionen wie z.B. Vereinen), aber auch zwischen den Gemeinden des Projektes "Gesundes Dorf". Ziel ist, dass ehrenamtliche Arbeitskreise mit Hilfe der Regionalmanagerin selbständig und kontinuierlich eine gesundheitsförderliche Lebenswelt gestalten. 

Das Projekt wird im Auftrag der ÖGK Österreichischen Gesundheitskasse durchgeführt. 

Nähere Informationen können Sie dem beigefügten Link entnehmen Gesundes Dorf (gesundheitskasse.at)

Das Rauchfrei Telefon

Die krebserregenden Auswirkungen des Tabaks wurden bereits von vielen wissenschaftlichen Studien belegt. Mit der Anzahl gerauchter Zigaretten steigt das Risiko proportional an und ist damit drei Mal höher als das Risiko eines Nichtrauchers.