Logo - Gesunde Kindergärten im Burgenland, GeKiBu

GeKiBu – Gesunde Kindergärten im Burgenland

Das Projekt GeKiBu – Gesunde Kindergärten im Burgenland

Im Rahmen der österreichischen Vorsorgestrategie wurde in den Jahren 2011 bis 2014 zahlreiche gesundheitsförderliche Aktivitäten zum Thema Ernährung umgesetzt. Das Burgenland hat sich dazu entschlossen, das Ernährungsprojekt „GeKiBu – Gesunde Kindergärten im Burgenland“ in burgenländischen Kindergärten zu starten. Von 2012 bis 2015 wurde es aus Mitteln der Bundesgesundheitsagentur finanziert, seit September 2015 aus Mitteln des Landesgesundheitsförderungsfonds. 

Ziel des Projektes ist es,  das Essverhalten von Kindern, Eltern und Pädagoginnen zu verbessern, sie über das Thema "Gesunde Ernährung" zu informieren und sensibilisieren und das Setting Kindergarten nachhaltig gesundheitsförderlich zu gestalten. GeKiBu-Kindergärten werden von erfahrenen Ernährungsexpertinnen durch den Einsatz vielfältiger Methoden betreut. Neben dem bewährten Programm aus Kinderworkshops, Pädagoginnenschulungen und Elternabenden liegt seit 2016 der Fokus auf der Optimierung der Gemeinschaftsverpflegung, da viele Kinder ihre Hauptmahlzeit im Kindergarten einnehmen.

Besonderer Wert wird im Projekt auf die Beteiligung und Miteinbeziehung der Zielgruppen, und zwar Kinder, Eltern, KindergartenpädagogInnen und Verpfleger gelegt. Die großen Schwerpunkte des Projektes sind

  • Kinderworkshops gemeinsam mit den Kindern
  • Themenbezogene Elternabende und Eltern-Koch-Workshops
  • Ernährungsworkshops für KindergartenpädagogInnen
  • Workshops zur Optimierung der Gemeinschaftsverpflegung

Pro Kindergartenjahr werden 15 neue Kindergärten in die GeKiBu-Betreuung aufgenommen. Für bereits bestehende Gesunde Kindergärten besteht die Möglichkeit, die weiterführende Betreuung in Anspruch zu nehmen. Derzeit sind 85 Kindergärten beim Projekt GeKiBu dabei.

Viermal im Kindergartenjahr finden im Kindergarten Kinderworkshops zum Thema gesunde Ernährung statt, in denen die Kindergartenkinder gemeinsam mit der ErnährungsexpertIn auf spielerische Weise und durch den Einsatz vielfältiger Methoden gesunde Essgewohnheiten erarbeiten und so zu einer bewussten Ernährungsweise motiviert und sensibilisiert werden sollen.

Darüber hinaus haben die teilnehmenden Kindergärten die Möglichkeit, die ErnährungsexpertInnen zweimal im Jahr zu einem Elternabend einzuladen, wo die Eltern zum Thema Ernährung umfassend informiert werden. Eltern spielen als Vorbildpersonen vor allem in diesem Alter eine wichtige Rolle, umso bedeutsamer ist es, sie auch in das Projekt zu integrieren.In den Ernährungsworkshops für KindergartenpädagogInnen erhalten diese wichtige Anregungen, wie die gesunde Ernährung in den Kindergartenalltag integriert werden kann und was dabei beachtet werden muss.

Zusätzliche Anregungen für die gesunde Gestaltung des Kindergartenjahres liefert die Informationsmappe für die PädagogInnen, die jedem Kindergarten kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Auch Kindergärten, die nicht im Rahmen dieses Projektes betreut werden können, haben die Möglichkeit, diese Mappe kostenlos anzufordern. Um die KindergartenpädagogInnen auf dem Laufenden zu halten und den Aspekt der Nachhaltigkeit sicher zu stellen, wird zusätzlich einmal im Monat ein Newsletter mit gesunden Rezepten, Tipps und Tricks an die Projektkindergärten versendet.

Seit Herbst 2015 wird ein großer Schwerpunkt auf die Optimierung der Gemeinschaftsverpflegung gelegt. Der Verpflegung in Kinderbetreuungseinrichtungen kommt eine wichtige Rolle zu, wenn es um ein gesundes Ernährungsverhalten unserer Kinder geht, da viele Kinder ihre Hauptmahlzeit im Kindergarten einnehmen. Ausgewogene, kindgerechte Speiseplangestaltung soll künftig das Ziel aller Gemeinschaftsverpfleger sein. Um dieses Ziel zu erreichen, wurde auf Basis des aktuellen Wissensstandes und der vorhandenen Datenlage ein Leitfaden erstellt, der Wirte, Caterer und Betriebsküchen bei der gesundheitsförderlichen Gestaltung des Essensangebots unterstützen soll. Im Rahmen von Workshops wird dieser Leitfaden durch unsere Ernährungsexpertinnen vorgestellt, bei Bedarf wird im Anschluss der Speiseplan analysiert und in einem Einzelgespräch gemeinsam mit dem Verpfleger besprochen und mögliche Änderungsvorschläge diskutiert.

 

Weitere Informationen zum Projekt GeKiBu – Gesunde Kindergärten im Burgenland erhalten Sie unter post.a6-gesundheit(at)bgld.gv.at, unter der Telefonnummer 057/600 2980, Fr. Karina Wapp, M.A.. (Abteilung 6 – Gesundheit und Soziales) oder im GeKiBu Folder.

 

 

 

GeKiBu-Familie wächst um weitere 15 Kindergärten an

LR Darabos übergab Urkunden / Im Herbst 2017 wurde das Projekt „GeKiBu– Gesunde Kindergärten im Burgenland“ um die „Zahngesunde Ernährung“ erweitert

Die Zahl der GeKiBu-Kindergärten im Burgenland nimmt stetig zu: Aktuell sind 70 burgenländische Kindergärten Mitglied der GeKiBu-Familie. Davon sind 15 Kindergärten neu mit dabei, zehn erhielten von Gesundheitslandesrat Mag. Norbert Darabos heute, Mittwoch, die Mitgliedsurkunden überreicht. Zielsetzung dieses Projektes ist es, in Zusammenarbeit mit Ernährungsexpertinnen gesundheitsförderliche Rahmenbedingungen in burgenländischen Kindergärten zu schaffen und das Ernährungsverhalten von Kindern, Eltern und PädagogInnen zu verbessern. „Eine gesunde und ausgewogene Ernährung anzubieten ist ganz wesentlich für die Entwicklung unserer Kinder. Nicht minder wichtig ist, dass bei GeKiBu auch die Eltern mit eingebunden sind. Die finanziellen Mittel des Landes Burgenland zur Unterstützung von GeKiBU sind sehr gut angelegtes Geld“, so Darabos.

Ab Herbst 2017 wurde das Projekt im Sinne von „Zahngesunde Ernährung“ erweitert. In den Kinderworkshops wird den Kindern spielerisch vermittelt, wie wichtig es ist, auf die Zähne zu achten. Der Drache „KIBU“ dient als wichtige Stütze für die Ernährungsexpertinnen und soll den Kindern Zahngesundes Essen „schmackhaft“ machen. Auch bei den Elternabenden wird man die Eltern darauf hinweisen, wie wichtig eine „Zahngesunde Ernährung“ ist. 

Die neuen GeKiBu-Kindergärten sind die Kindergärten Gattendorf, Weiden am See, Sieggraben, Pöttelsdorf, Wiesen, Markt St. Martin, Klostermarienberg, Nikitsch, Oberpetersdorf, Rattersdorf, Mischendorf, Aschau, Oberschützen, Neustift/Lafnitz und  Olbendorf

Oktober 2017

Fotos zum Download: Gattendorf, Weiden am See, Sieggraben, Pöttelsdorf, Wiesen, Markt St. Martin, Klostermarienberg, Nikitsch, Oberpetersdorf, Rattersdorf, Mischendorf