Demenz WG

Im Burgenland sind mehr als 5.000 Personen an Demenz erkrankt. Demenz ist heute der häufigste Grund für die Einweisung in ein Pflegeheim. Infolge zunehmender Lebenserwartung wird auch die Zahl der Demenzerkrankungen weiter steigen.

Ziel ist, einen den Bedürfnissen dementer Personen gerechten Wohn- und Lebensraum zu schaffen. Da ältere Personen immer mehr Wert auf ein selbstbestimmtes, individuell gestaltetes Leben legen, verlagert sich für Personen bis zur Pflegegeldstufe 3 der Schwerpunkt von der Pflege und Betreuung in stationären Einrichtungen auf alternative Wohnformen. Neue Betreuungskonzepte gewinnen an Bedeutung.

Die Diakonie Südburgenland hat auf diese neuen Entwicklungen mit der Errichtung einer betreuten Wohngemeinschaft mit mobiler Pflege für Menschen mit Demenzerkrankungen reagiert. Diese für das Burgenland neue Wohnform wurde in Oberwart errichtet, im Oktober 2017 in Betrieb genommen und „Seniorenwohngemeinschaft Plus“ genannt.
Auf einer Ebene befinden sich zwei Wohngemeinschaften für jeweils 12 Bewohnerinnen und Bewohner – somit ist Platz für insgesamt 24 Bewohnerinnen und Bewohner. Rund um die Uhr betreute Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz sind eine sinnvolle Alternative zum Pflegeheim. Vor allem, wenn die Demenzerkrankung noch nicht so weit fortgeschritten ist, können Betroffene ihre Selbstständigkeit und ihren Freiraum in heimeliger Atmosphäre lange behalten. Mehrere Betroffene leben in einem Haus zusammen, wobei jede Bewohnerin und jeder Bewohner ein eigenes Zimmer als Rückzugsort hat.

Bitte informieren Sie sich bei dem jeweiligen Anbieter:

Diakonie Burgenland

Diakoniezentrum Oberwart
Kirchengasse 8-10
7400 Oberwart
Tel.: 03352/31200

castingx.orgeroticax.org