Informationen zum Thema Schutzweg

Sehr geehrte Damen und Herren!

Jede Burgenländerin und jeder Burgenländer soll sicher und gut im Burgenland leben können – das ist ein zentraler Punkt im Arbeitsprogramm der Burgenländischen Landesregierung. Ein wichtiger Teilbereich ist dabei eine zielgerichtete und nachhaltige Verkehrssicherheitsarbeit für die Bevölkerung. 

Dazu gehören bewusstseinsbildende Maßnahmen und Informationskampagnen ebenso wie der Sicherheitsausbau unseres Straßennetzes. Von enormer Bedeutung ist das Zusammenspiel aller in der Verkehrssicherheitsarbeit tätigen Kräfte, wobei hier unseren Gemeinden eine wesentliche Rolle zukommt.

Es ist mir daher auch ein besonderes Anliegen, die Gemeinden zu unterstützen und ihnen Hilfestellung in Fragen der Verkehrssicherheitsarbeit zu geben. Gerade was die Errichtung eines Schutzweges betrifft, gibt es von den Kommunen immer wieder Anfragen. Mit dem Folder zum Thema „Schutzweg“ bekommen sie Informationsmaterial in die Hand, mit dem in anschaulicher Form die rechtlichen und verkehrstechnischen Grundlagen bzw. Voraussetzungen für die Installierung eines Schutzweges dargestellt sind. 

Landesrat Mag. Heinrich Dorner

Download „Alles zum Thema Schutzweg“

 

AUVA-Radworkshop

Der AUVA-Radworkshop ist ein Radprogramm für Kinder der 1. bis 4. Schulstufe. Pro Jahr nehmen mehr als 22.000 Volksschulkinder am AUVA-Radworkshop teil.

Für wen ist der AUVA-Radworkshop gedacht?

  • Bewerbungsphase: Startet im November und endet Mitte Jänner.
  • Die Bewerbung ist ausschließlich ONLINE im Schul-Account möglich.

Wie läuft der AUVA-Radworkshop ab?

Der RWS dauert pro Klasse eine Stunde lang.

Eventort:Direkt am Schulstandort bzw. im nahen Schulumfeld.

Durchführungszeitraum: Anfang April bis zum Beginn der Sommerferien, im Bedarfsfall auch von September bis Anfang Oktober.

Programm: Nach einem Rad- und Helmcheck und einer kurzen Erklärung, worauf es ankommt, steigen die Kinder aufs Rad und fahren, fahren, fahren. Zu den 12 Hindernissen und 3 Sonder-Stationen im jeweils individuellen Parcours gehören beispielsweise:

  • Gefahrenbremsübungen
  • Schneckenrennen
  • Gehsteigkante

Am Ende des RWS erhalten alle teilnehmenden Radler:innen eine Teilnahme-Urkunde plus Checkliste „Sichere Fahrradausstattung“. Unterrichtsmaterialien zur Vor- und Nachbereitung werden ebenfalls zur Verfügung gestellt.

Ziel des AUVA-Radworkshops
Ziel des Programms ist es, die Kompetenz von Volksschulkindern auf und die Sicherheit mit dem Fahrrad zu fördern. Damit sie radsattelfest, motiviert, routiniert und sicher durchs Leben radeln.

Finanziert wird die Initiative durch die AUVA und entsprechend einer Förderzusage, durch das Land Burgenland. Das Projekt vor Ort wird von der  CAP-Kindersicherheit GmbH, durchgeführt.

Mehr Infos unter www.radworkshop.info

Schul-Account: https://schulen.events4safety.info

Kinder, los geht´s! - Fußgängerausweis für Kindergartenkinder
Eine Förderung des Zufußgehens im Kindergartenalter legt den Grundstein für eine sichere und aktive Verkehrsteilnahme, denn Kinder lernen durch Beobachtung und Erfahrung.

Das Verkehrssicherheitsprojekt Kinder – Los geht´s! – Fußgängerausweis für Kindergartenkinder, das 2022 und 2023 vom Kuratorium für Verkehrssicherheit mit Unterstützung des Landes Burgenland durchgeführt wurde, verfolgte folgende Ziele:

  • Erlernen von Verkehrskompetenz
  • Fußläufiges Kennenlernen der eigenen Gemeinde
  • Weniger hausgemachter Verkehr
  • Mehr Bewegung für die Kinder

Im Rahmen des Projekts wurden unterschiedliche Übungsmodule für Kindergartenkinder entwickelt und bereitgestellt, die es Pädagog:innen erlaubten, Verkehrssicherheitsthemen in den Kindergartenalltag einzubauen.

Pädagog:innen aus 10 burgenländischen Kindergärten wurden auf die neu konzipierten Übungsmaterialien eingeschult.

Das Gelernte wurde in Form eines Stationenbetriebs im Kindergarten auf spielerische Art und Weise überprüft. Zu diesem Zweck kam ein entsprechend geschultes Aktionsteam des Kuratoriums für Verkehrssicherheit mit Equipment in die Kindergärten. Jedes Kind erhielt nach durchlaufen der Stationen den Fußgängerausweis von HELMI überreicht.

www.netzwerk-verkehrserziehung.at 
www.netzwerk-verkehrserziehung.at ist ein Online-Medium des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF). Schwerpunkt der Berichterstattung ist das Themengebiet Verkehrserziehung.

Gesetze und Grundlagen zur Verkehrs- und Mobilitätsbildung in Schulen sowie Publikationen und Unterrichtmaterialien und vieles mehr, ist auf der Plattform zu finden.

Praktisches Radübungsheft für Volksschulkinder

Der Masterplan Radfahren Burgenland zeigt auf, dass lediglich 4 % der Kinder und Jugendlichen ihre Schul- und Ausbildungswege mit dem Fahrrad zurücklegen. Bedenken der Eltern im Hinblick auf die Fahrfertigkeiten ihrer Kinder, sowie Unsicherheiten bei der Streckenauswahl und mögliche Gefahrenstellen, sind u. a. Gründe dafür.

Das Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV) hat mit Unterstützung des Landes Burgenland im Rahmen des Verkehrssicherheitsprojektes „Kinder radelt! – von klein an sicher unterwegs“ ein praktisches Trainingsprogramm (Radübungsheft) für Eltern und Kinder erarbeitet.

Mit Hilfe des detaillierten Leitfadens können Eltern mit ihren Kindern das richtige Verhalten am Fahrrad im Straßenverkehr üben. Hierbei geht es um:

  • Kriterien für die Auswahl geeigneter Routen
  • Auswahl von Übungssituationen
  • Festlegung von situationsbezogenen Beurteilungskriterien
  • Erstellung von Übungsanleitungen
  • Verhalten bei unterschiedlichen Kreuzungstypen
  • Das richtige Verhalten in komplexen Verkehrssituationen

Die Übungsanleitung kann auf der Homepage des KfV heruntergeladen bzw. als Drucksorte von Schulen kostenlos bestellt werden.

Link: KINDER RADELT! - KFV - Kuratorium für Verkehrssicherheit

AUVA-CoPilotenTraining - Kinder im Pkw immer & richtig sichern

Das AUVA-CoPilotenTraining ist ein Programm zum Thema Kindersicherheit im Auto für Volksschulkinder, Eltern und Pädagog:innen.

Eltern aller Schüler:innen der Schule haben die Möglichkeit beim Live-Event als Zuschauende dabei zu sein und am Beispiel der Kinder zu lernen.

Ein speziell ausgebildeter Trainer besucht die Schule vor Ort (zumeist im Turnsaal).

Spielerisch, anschaulich und übungsorientiert erfahren die teilnehmenden Schüler:innen sowie das Publikum:

  • WARUMdie korrekte und konsequente Verwendung von Kinderrückhaltesystemen bei jeder noch so kurzen Fahrt so wichtig ist,
  • WIE Kinder bestmöglich geschützt mitfahren und
  • WER eigentlich für die Sicherung von Kindern im Auto verantwortlich ist.

Finanziert wird die Initiative durch die AUVA und gemäß Förderzusage, durch das Land Burgenland.

Mehr Infos unter www.copilotentraining.info

Schul-Account: https://schulen.events4safety.info