Aktuelles

Schulsozialarbeit: unterstützen, fördern und begleiten in schwierigen Lebenssituationen

Fünf Schulsozialarbeiter sind ab sofort landesweit an 23 burgenländischen Schulen landesweit tätig
Mehr lesen

Landesfeiertag: Messe zu Ehren des Landespatrons im Dom St. Martin

Auch Landesregierung und Landtagspräsidentin wohnten der Messe mit Bischof Ägidius Zsifkovics bei
Mehr lesen

Schulwettbewerb „100 Jahre Burgenland": Junge Ideen zur Zukunft des Landes gefragt

Novum: Beste Wettbewerbsprojekte der SchülerInnen werden realisiert. Landeshauptmann Doskozil spricht sich strikt gegen Covid-bedingte generelle Schulschließung aus
Mehr lesen

Ich wünsche mir für das Burgenland das beste Bildungssystem, das jungen Menschen die besten Chancen und Perspektiven bietet.

Landesrätin Mag.a (FH) Daniela Winkler

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist mir ein großes Anliegen. In diesen Bereichen wurde im Burgenland schon viel gemacht, aber es gibt hier trotzdem noch sehr viel zu tun. Nachdem ich selbst 2-fache Mama bin, weiß ich, wo die Probleme oder Sorgen der Eltern sind und wo es noch hakt. Kinder und Beruf, in welcher Sparte auch immer, dürfen keinen Widerspruch darstellen.

Wenn die Rahmenbedingungen angepasst und festgelegt werden, so steht einer Karriere von Müttern nichts im Wege. Ich persönlich habe meine Grenzen zwischen Beruf und Familie klar abgesteckt. Zum einen bedarf es dazu der Unterstützung in der eigenen Familie und zum anderen müssen die betrieblichen oder beruflichen Voraussetzungen dies ermöglichen.

Ich möchte, dass Vereinbarkeit von Familie und Beruf tatsächlich gelebt werden kann, dass Bildung für alle leistbar ist und alle die gleichen Chancen haben. Denn nur dadurch kann das Burgenland wachsen. Ich wünsche mir für das Burgenland das beste Bildungssystem, das jungen Menschen die besten Chancen und Perspektiven bietet.