Voraussetzungen für den Lehrlingsförderungszuschuss

Lehrlingsförderungszuschüsse können

  • Lehrlingen bzw. Teilnehmern / Teilnehmerinnen an Ausbildungsmaßnahmen gemäß dem Nationalen Aktionsplan für Beschäftigung, sowie Teilnehmern / Teilnehmerinnen in Ausbildungsverhältnissen zur Vorbereitung einer Lehre,  
  • Absolventen / Absolventinnen von berufsbildenden mittleren Schulen und allgemeinbildenden höheren Schulen, die einen Lehrberuf erlernen,
  • Personen, die die Schulausbildung in höheren Schulstufen oben genannter Schulen oder berufsbildender höherer Schulen abbrechen und eine Lehrausbildung absolvieren, sofern sie besonders einkommensschwachen Familien entstammen,

gewährt werden.

Der Antragsteller/die Antragstellerin (Eltern bzw. Unterhaltsverpflichtete oder der volljährige Lehrling mit eigenem Haushalt) muss seinen/ihren Hauptwohnsitz im Burgenland haben.

Der Lehrlingsförderungszuschuss beträgt mindestens € 36,- und höchstens € 188,- monatlich.

Das monatliche Bruttoeinkommen beim Alleinverdiener/bei der Alleinverdienerin darf 3.267,- Euro (+ 10 % für Ehepartner + 10 % für jedes Kind, für welches Familienbeihilfe bezogen wird) bzw. das Familieneinkommen 5.227,- Euro nicht übersteigen.

Der Antrag auf Lehrlingsförderungszuschuss kann spätestens innerhalb von 12 Monaten
ab Beginn des jeweiligen Lehrjahrs gestellt werden

und zwar

  • postalisch beim:
    Amt der Burgenländischen Landesregierung
    Abteilung 9 – Referat ESF und Individualförderung
    Europaplatz 1
    7000 Eisenstadt
  • per e-mail: post.a9-anf@bgld.gv.at oder
  • per Online-Antrag: siehe unten Link: Online Formular – Lehrlingsförderungszuschuss.


Die Auszahlung der Zuschüsse erfolgt in vierteljährlichen Raten im Nachhinein.
Für jedes Lehrjahr muss neu angesucht werden.


Kontakt:

Tel: 057/600
Sabine Kremser – DW 2611
Bettina Muskovich –  DW 2765


Formulare zum Download: