LR Winkler: Verleihung des Burgenländischen Lesegütesiegels 

Bildungslandesrätin Daniela Winkler mit den Vertreterinnen und Vertretern der ausgezeichneten Schulen

Sprache und Lesen sind in unserem Leben allgegenwärtig und Grundlagen für gesellschaftlichen Austausch, soziales Miteinander und die Basis für eine erfolgreiche Bildung.

Um die Lesekompetenz von Volksschüler:innen zu fördern, wurde auf Initiative des Landes im Rahmen der landesweiten Qualitätsoffensive zum Thema Lesen und Leseförderung von der Bildungsdirektion Burgenland das Burgenländische Lesegütesiegel (BLGS) entwickelt. Bei dem einjährigen Entwicklungsprozess waren 250 Pädagog:innen und Schulleiter:innen aus dem ganzen Land aktiv beteiligt. Das Gütesiegel wird in den Kategorien Gold, Silber und Bronze vergeben und ist für die teilnehmenden Schulen an die Erfüllung von vier Hauptkriterien gebunden: nachhaltig die Lesemotivation zu stärken, ein attraktives Leseumfeld zu gestalten, gemeinsam eine Lesekultur zu etablieren und diagnosebasiert Leseförderung einzusetzen. Die Resonanz war enorm: Mehr als 70 Volksschulen haben sich beworben. Bildungslandesrätin Daniela Winkler bei der heutigen Verleihung in Neutal: „Das Lesegütesiegel ist ein sichtbares Zeichen, dass für die jeweilige Schule das Lesen, Schreiben und Verstehen einen besonderen Stellenwert hat. Uns war es ein grundsätzliches Anliegen, die Lesefertigkeit und auch vor allem die Lesefreude der Kinder im Burgenland gezielt zu fördern und zu steigern. Es braucht keine großartigen Ausführungen, um die Wichtigkeit des Lesens zu begründen.“ 

Lesegütesiegel soll großes Engagement der Pädagog:innen sichtbar machen 

„Die Teilnehmerzahl ist ein ausgezeichnetes Ergebnis und spiegelt die Kraft und das große Engagement der Pädagoginnen und Pädagogen wider. Das Lesegütesiegel macht dieses Engagement im Land sichtbar. Die Schulen sollen damit vor den Vorhang geholt und gleichzeitig motiviert werden, diese pädagogisch so wichtigen Schritte weiterhin für die Schülerinnen und Schüler umzusetzen“, freut sich Winkler. „Als Landesrätin für Bildung und Familien liegt es mir besonders am Herzen, die Schülerinnen und Schüler in unseren Volksschulen so früh wie nur irgendwie möglich im Lesen zu unterstützen. Kinder, die gut lesen, finden sich besser in der Gesellschaft zurecht und können ihre Lebensbiographie im Sinne eines selbstbestimmten Lebens weiterführen. Lesen macht stark und unabhängig, Lesen bildet“.  Um zertifiziert zu werden, sind in jedem der Hauptkriterien verschiedene Unterpunkte wie zum Beispiel Buchvorstellungen, Literaturvermittlung und Leseveranstaltungen zu erfüllen. Die Schulen zeigten dabei große Kreativität: Autorenlesungen, Lesenächte und Lesespaziergänge, auch die aktive Gestaltung des Buchbestands an der Schule, Kooperationen mit anderen Bildungseinrichtungen wie Bibliotheken, das Lesen mit Lesepaten vom Roten Kreuz oder die Visualisierung des Themas Lesen im Schulgebäude spiegeln die Vielfalt des Angebots. 

Das Lesegütesiegel in Gold erhielten: 

  • Volksschule Neutal 
  • Volksschule Horitschon 
  • Volksschule Lutzmannsburg 
  • Volksschule Raiding 
  • Volksschule Markt St. Martin 
  • Volksschule Frankenau – Unterpullendorf 
  • Volksschule Steinberg – Dörfl 
  • Volksschule Oberpullendorf 
  • Volksschule Unterpetersdorf 
  • Volksschule Mannersdorf 
  • Volksschule Rattersdorf 
  • Volksschule Nikitsch 
  • Volksschule Deutschkreuz 
  • Volksschule Weingraben 
  • Volksschule Großwarasdorf 
  • Volksschule Unterrabnitz 
  • Volksschule Pilgersdorf 
  • Volksschule Kaisersdorf 

Das Lesegütesiegel in Silber erhielten: 

  • Volksschule Unterfrauenhaid 
  • Volksschule Necknemarkt 
  • Volksschule Ritzing 
  • Volksschule Weppersdorf 

Weitere Projekte zum Thema Lesen 

Über das BLGS hinaus gibt es im Burgenland verschiedene Leseförderungsprojekte. Dazu zählen etwa die ARGE Lesen, ein Zusammenschluss verschiedener Institutionen, die neue Homepage des Landes „Lesen-Schreiben-Verstehen“, das Lesebotschafter-Projekt des Landes mit Thomas Brezina, die mehrere Bücher mit Burgenlandbezug geschrieben hat; auf der Lernplattform „skooly“ können dazu Begleitübungen abgerufen werden, und schließlich „Dalesi“, das neue Lesemaskottchen. 

Pressefoto herunterladen:   Burgenländisches Lesegütesiegel

Bildtext: Burgenländisches Lesegütesiegel _01: Bildungslandesrätin Daniela Winkler mit den Vertreterinnen und Vertretern der ausgezeichneten Schulen. 

Bildquelle: Büro Winkler / Christoph Novak 

Dorothea Müllner-Frühwirth, 15. Mai 2024 

Landesmedienservice Burgenland
7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1    
Tel: 02682/600-2612
post.oa-presse(at)bgld.gv.at 
www.burgenland.at