Plattform für Kunstschaffende im Burgenland

Christine Feichtinger

Feichtinger
© Christine Feichtinger

Punitz 6
7544 Tobaj

+43 3327 2749
feichtinger.christine@gmx.at

Geboren am 20.11.1951 in Deutsch-Ehrensdorf.
Aufgewachsen in der Landwirtschaft der Eltern, Besuch der Volksschule und Hauptschule. Dann arbeitete ich 37 Jahre lang in einer Rechtsanwaltskanzlei.

In meinem Büchern schildere ich Geschichten von südburgenländischen Familien, die geprägt sind vom bäuerlichen Leben, von den Sorgen des Alltags, der Weltwirtschaftskrise, der Zwischenkriegszeit und den Wirren des Krieges, sowohl an der Front als auch an der Heimatfront und die kargen Nachkriegsjahre. Nachdem das Erreichen der Dörfer durch schlechte Straßen und zerstörte Brücken schwierig war, kam selbst das am 2. Juni 1948 unterzeichnete Marshallplan–Abkommen zwischen Österreich und der USA, wodurch Waren im Wert von etwas mehr als 1000 Millionen Dollar ins Land kamen, den Bewohnern der Grenzregion nicht zugute, sodass den geplagten Menschen nur das Wildern, der Schleichhandel und die Hamsterfahrten blieb, um ihre katastrophale Versorgungslage lindern zu können. Dazu werden viele von Zeitzeugen seit Generationen überlieferte Ereignisse von unabdingbarer Treue und Ergebenheit, menschlichem Unvermögen, vielfach belächelten, unvergesslichen Legenden, Sitten und Gebräuchen, vielfach mit List, Bauernschläue und Humor gewürzt, wirklichkeitsnah und leicht verständlich als eine Art überliefernswertes Erbe weitergegeben und der Leser nachhaltig in die jüngere Geschichte des Burgenlandes entführt.
Und so ist auch die Sprache gehalten, die Anleihe nimmt am Dialekt und der Alltagssprache, wie sie früher üblich war.

Ein Blick in die Welt unserer Eltern und Großeltern öffnet auch den Blick auf die Gegenwart und lässt uns verstehen, warum und wie manches wurde und ist und dass wir nie aufgeben dürfen, für eine gute Zukunft zu arbeiten.

Werke:

  • „Der Lenzl Hof“, unter dem Pseudonym Christiane Feichtl, 2002
  • „Wann werde ich endlich berühmt?“, erschienen im Buch „Aktuelle Literatur von neuen Literaten“, im Novum Verlag, Horitschon, 2003
  • „Bittersüße Jugend“ (auch als E-Book), Verlag der Goethe-Werkstatt, Wetzlar, Deutschland, 2011
  • Verfängliche Liebe“, erschienen im Buch „Da staunte Goethe“, Geschichten mit Pfiff von Carsten S. Leimbach, Goethe Werkstatt, 2012
  • „Vergängliche Schatten in den Uhudler Bergen“, (auch als E-Book), Desch Drexler, 2018
  • „Theresias Rache“, Sisyphus Verlag, 2019