Museen, Burgen & Schlösser im Burgenland

Gedenkstätte Kreuzstadl Rechnitz

Gedenkstätte Kreuzstadl Rechnitz

Geschriebensteinstraße
7471 Rechnitz
Tel: +43 (0)3363-79202
E-Mail: info@kreuzstadl.net
www.kreuzstadl.net

In Rechnitz ereignete sich in der Nacht vom 24. auf den 25. März 1945 ein beispielloses Kriegsverbrechen, dem ca. 200 ungarisch-jüdische Zwangsarbeiter zum Opfer fielen. Tatort des Verbrechens, das bis heute nicht restlos geklärt werden konnte, ist das Gelände um den so genannten Kreuzstadl in Rechnitz.

Der Verein Re.F.U.G.I.U.S. ist seit vielen Jahren Burgenland weit im Bereich der Gedenkarbeit tätig und ist Träger des 2012 eröffneten „Museum Kreuzstadl“. Das Museum ist als Freilichtanlage konzipiert und befindet sich am Gelände einer ehemaligen kreuzförmigen Scheune. Die Anlage ist kostenlos zu besichtigen sein und berücksichtigt in Darstellung und Gestaltung neueste museologische und pädagogische Erkenntnisse.