Regierungsklausur

Gemeinsam für ein starkes, modernes und zukunftsorientiertes Burgenland – unter dieser Devise trafen die Mitglieder der Burgenländischen Landesregierung am 29. Oktober 2018 in Eisenstadt zu ihrer Herbstklausur zusammen. Schwerpunkte waren die Themen EU-Regionalförderung, der Vorsitz in der Landeshauptleutekonferenz, Bildung & Forschung, Öffentlicher Verkehr, Sicherheit und Finanzen. „Wir haben heute viele Vorhaben, die für die Zukunft des Burgenlandes wichtig sind, sachlich und ergebnisorientiert beraten. Jedes Regierungsmitglied hat ein umfassendes und äußerst intensives Arbeitsprogramm für die kommenden Monate präsentiert. Wir wollen mit diesem Arbeitsprogramm das Burgenland in vielen Bereichen noch weiter verbessern, weiter auf der Erfolgsspur zu halten und sind bemüht, weiterhin gute Rahmenbedingungen für eine weiterhin erfolgreiche wirtschaftliche Entwicklung, für neue Arbeitsplätze im Burgenland zu schaffen, um unser Ziel von 110.000 Beschäftigten in den Sommermonaten 2019 auch zu verwirklichen. Die finanzielle Basis für die Realisierung all dieser Vorhaben wird mit dem Budget für das Jahr 2019 gelegt“, so Landeshauptmann Hans Niessl, der im Anschluss an diese Klausurtagung gemeinsam mit Landeshauptmann-Stellvertreter Johann Tschürtz und Landesrat Mag. Hans Peter Doskozil die Ergebnisse präsentierte.