Wohnbauförderung Burgenland

Wohnen ist eines der Grundbedürfnisse des Menschen - die Wohnqualität ist ein bestimmender Faktor der Lebensqualität. Mit der Wohnbauförderung Burgenland fördert das Land die Schaffung und den Erhalt von Wohnraum. Leistbare Wohnungen und Eigenheime in genügender Zahl und in entsprechender Qualität sollen für eine ständige Verbesserung der Wohn- und Lebensqualität sorgen.

Die Wohnbauförderung ist ein wichtiges soziales Instrument, ein wichtiger Motor für die Wirtschaft und leistet ihren Beitrag zu einer aktiven Klimaschutzpolitik.

Die Wohnbauförderung soll Sie bei der Realisierung Ihres Wohntraumes unterstützen!

 

Der Burgenländische Landtag hat in seiner Sitzung am 20. 9. 2018 ein neues Wohnbauförderungsgesetz beschlossen. 

 

Alle Anträge, die ab dem 1. September 2018 bei der Förderstelle eingelangt sind, werden nach den Bestimmungen des neuen Wohnbauförderungsgesetzes behandelt. Nähere Informationen zum neuen Gesetz erhalten Sie in Kürze auf dieser Homepage.  


Das neue Wohnbauförderungsgesetz 2018


Eckpunkte für den Eigenheimbereich

Am 20. September 2018 hat der Burgenländische Landtag in seiner Sitzung ein neues Wohnbauförderungsgesetz beschlossen.

Aufgrund der neuen Fördervoraussetzungen können künftig mehr Burgenländerinnen und Burgenländer in den Genuss der Wohnbauförderung kommen.

Was ist neu:

  • die Einkommensgrenzen wurden angehoben:

So wird auch der Mittelstand angesprochen.

Beispiel 4-Personen-Haushalt: Das höchstzulässige Jahreseinkommen netto beträgt derzeit 62.500 Euro. Künftig wird es 68.000 Euro betragen.

  • Die Grundförderung beim NEUBAU wird angehoben und gestaffelt.

Zum Beispiel bei einer Wohnnutzfläche von bis zu 150 m2 von derzeit 40.000 Euro auf 51.000 Euro. 

  • Erhöht wird auch der Kindersteigerungsbetrag.

Von derzeit 11.000 auf 12.000 Euro je Kind bis 16 Jahren.  


Beispiel Neubau Eigenheim (Einfamilienhaus):

eine Familie, 2 Erwachsene, 2 Kinder unter 16 Jahren, Jahresnetto-Einkommen beträgt knapp 36.400 Euro, die Wohnnutzfläche 160 m2, das Objekt liegt im Ortskern und die Energiekennzahl beträgt 35 kWh/m2a:

Für diese Familie erhöht sich die Grundförderung von 40.000 auf 52.200 Euro, der Kindersteigerungsbetrag von 22.000 auf 24.000 Euro und der Ortskernzuschlag von 8.000 auf 11.200 Euro.

In Summe steigt die Wohnbauförderung von 70.000 auf 87.400 Euro. 


  • Der soziale Aspekt bleibt auf jeden Fall erhalten. Daher wird es auch einen Sozialzuschlag in der Höhe von maximal 15.000 Euro für Bezieher kleiner Einkommen geben.  

  • Neu ist das Bodenverbrauchsparende Bauen
    Künftig wird es, wenn ein bestehendes Objekt durch einen Neubau ersetzt wird, eine Förderung der Abrisskosten von 35% und maximal 16.000 Euro oder, wenn eine Baulücke geschlossen wird, bis zu 12.600 Euro geben. 

  • Für Barrierefreies Bauen werden Maßnahmen mit bis zu 7.500 Euro gefördert. 

  • Behindertengerechte Maßnahmen werden mit 100% der Kosten mit maximal 15.000 Euro gefördert. 


Deutliche Verbesserungen und höhere Förderungen gibt es auch für Sanierungsmaßnahmen.

 

Beispiel: Für eine umfassende energetische Sanierung kann man – bei entsprechender Energiekennzahl bis zu 80.000 Euro an Förderung erhalten. 

  • Ein wichtiges Anliegen ist auch der Erhalt alter Bausubstanz, wenn es um Arkadenhöfe / Streckhöfe geht. Hier ist eine um 25% höhere Förderung der Sanierungsmaßnahme vorgesehen.  

  • Rückzahlungsmodalitäten
    Die Darlehenslaufzeit beträgt 30 Jahre; Verzinsung vom 1. – 10. Jahr 0,7%

 

 

Für Fragen stehen Ihnen auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wohnbauförderung im Amt unter der Telefonnummer 057/600 DW 2800 oder an den Sprechtagen zur Verfügung. 

 

Wir danken für Ihr Verständnis! 

 

Das Team der Wohnbauförderung

 

 

 

Kontakt

Amt der Burgenländischen Landesregierung
Abteilung 3 - Finanzen, Hauptreferat Wohnbauförderung

Europaplatz 1
7000 Eisenstadt
Telefon:02682/600 oder 057/600 (Lokaltarif) DW 2800
Fax: 02682/600 DW 2060
E-Mail: post.a3-wbf(at)bgld.gv.at

Parteienverkehr:
Montag - Donnerstag 8:00 bis 12:00 und 13:00 bis 15:00,
Freitag 8:00 bis 12:00 (ausgenommen gesetzliche Feiertage, 24.12., 31.12.)
oder nach Vereinbarung