Nachhaltig - für uns und die nächste Generation!

Nachhaltigkeit oder auch nachhaltige Entwicklung beschreibt ein Handlungsprinzip, nach dem nicht mehr verbraucht werden soll, als wieder nachwachsen kann oder sich regenerieren kann.  Ziel ist, zukünftige Generationen durch das jetzige Handeln nicht einzuschränken. 2015 wurde die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung von den Vereinten Nationen beschlossen. Damit haben sich alle Mitgliedstaaten zur Umsetzung der Agenda und ihren 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung – den sogenannten SDGs (Sustainable Development Goals) – bis ins Jahr 2030 verpflichtet. Somit hat auch Österreich die Aufgabe nachhaltige Entwicklung in alle Entscheidungsprozesse und Vorhaben zu implementieren. 

Die SDGs sollen uns - den Bundesländern, Gemeinden und Städten, aber auch den Experten und Expertinnen aus Wissenschaft und Wirtschaft, jeder Bürgerin und jedem Bürger, sowie dir und mir - bei all unseren Plänen, Entscheidungen und Handlungen als Kompass dienen und uns den Weg Richtung Nachhaltigkeit weisen. So können wir uns gemeinsam auf den Weg zu mehr sozialer Gerechtigkeit, nachhaltigen Wirtschaftsweisen, einem rücksichtsvollen Umgang mit unserem Planeten und einem besseren Leben für uns alle machen!.


Diensträder für Landesbedienstete

Abteilungen der burgenländischen Landesregierung sind nicht nur im gesamten Burgenland verteilt sondern auch innerhalb von Eisenstadt. Um klimaschonende Mobilität auch während der Dienstzeit zu ermöglichen, stehen nun auch Diensträder  - e-Bikes mit Automatik Schaltgetriebe - in der Garage bereit;
So können - nach der COVID-Zeit - Termine per Rad wahrgenommen werden!
klimaschonend & nachhaltig :-)
(am Bild LH-Stvin Astrid Eisenkopf und LR Heinrich Dorner)

Aktionstage Nachhaltigkeit 2020 im Burgenland

 Die seit 2013 österreichweit stattfindenden Aktionstage standen heuer unter dem Motto „menschen.machen.morgen“ und waren ein voller Erfolg! Öffnet externen Link in neuem FensterRückblick
Für das Burgenland wurden 30 Aktionen von engagierten Gemeinden, Schulen, Vereinen und Privatpersonen eingereicht. Dabei standen vor allem die Themen Klimaschutz, Biodiversität sowie nachhaltiger Konsum im Mittelpunkt. So wurden etwa vom Verein „Unser Dorf“ Insektenhotels an Schulen verteilt, Reparatur-Cafés im FreuRaum abgehalten und auf der digitalen Plattform von Distelgrün Informationen zu Möglichkeiten des „unverpackt Einkaufens“ im Burgenland geboten. mehr info unter: Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.nachhaltigesoesterreich.at
Was die Initiative deutlich macht: Jeder und jede kann – ganz im Sinne von „global denken, regional handeln“ – einen wichtigen Beitrag zu einer nachhaltigeren und gerechteren Welt leisten.

Burgenländische Ökolog-Schulen sind top!

Die 53 burgenländischen Ökologschulen unterrichten mit dem Schwerpunkt Natur- und Umweltschutz. Sie lehren unseren Kindern und Jugendlichen verantwortungsvolles und umweltbewusstes Verhalten.

Alle Ökologschulen, die einen erfolgreichen Jahresbericht abgegeben haben, bekommen von mir einen Bewässerungscomputer geschenkt - damit der oftmals liebevoll eingerichtete Gemüsegarten auch über die Sommermonate bestehen kann. Die SchülerInnen lernen dabei viel über den sparsamen Umgang mit Wasser und die Bedeutung regionaler Lebensmittel.

FH Burgenland setzt auf Nachhaltigkeit

Um zu unterstreichen wie wichtig  das Thema ist, wurde Regina Rowland als Nachhaltigkeitsbeauftragte der Institution bestellt. Die Hochschullehrende möchte dafür sorgen, dass diese Ziele samt Unterzielen auch bei uns – sowohl in der Lehre als auch in der Organisation — noch stärker eingesetzt werden. Dazu gibt es einige Aktionen, wie z.B. online Diskussionen, um die konkrete Relevanz der SDGs anzudenken und ihre Umsetzung zu planen. folgen Sie dem blog unter: https://www.fh-burgenland.at/news-presse/blog/beitrag/article/sdgswhat-globale-ziele-fuer-eine-nachhaltige-zukunft/

"Nachhaltig im Burgenland" Astrid Eisenkopf im Gespräch

"Nachhaltig im Burgenland" - DIE Plattform für "Nachhaltiges Handeln" betreut/gelebt von Elisabeth Nussbaumer! Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.nachhaltig-im-burgenland.at

Elisabeth Nussbaumer hat Landeshauptmann-Stvin Astrid Eisenkopf in "Impuls-Radio" gebeten.

Öffnet externen Link in neuem Fensterhören Sie rein!

REUSE-Standorte im Burgenland

Im Burgenland - organisiert durch den Burgenländischen Müllverband - gibt es seit dem Herbst 2015 flächendeckend für alle Interessierten die ReUse-Box. Darin sollen Dinge, die nicht mehr gebraucht werden, aber noch wiederverwendbar sind, gesammelt werden: Hausrat, Sport- und Freizeitartikel, kleine Elektrogeräte, Bücher und Kleidung. In den ausgewiesenen Sammelstellen können die befüllten Boxen abgegeben werden. Dort werden sie sortiert, aufbereitet und dann zu einem leistbaren Preis wieder verkauft. Öffnet externen Link in neuem Fenstermehr dazu inkl Standorte

EU-Initiative “Green-Weeks”: Tag der Nachhaltigkeit

Im Rahmen der EU-Initiative “Green-Weeks” 2019 waren alle Burgenländerinnen und Burgenländer von der Unternehmensgruppe BMV/UDB und der Burgenländischen Landesregierung zu einem „Tag der Nachhaltigkeit“ in die Zentrale der bgld. Abfallwirtschaft nach Oberpullendorf eingeladen. Zahlreiche Besucher nutzten diesen „Tag der offenen Tür“ und konnten sich so ein Bild über die Leistungen der kommunalen Abfallwirtschaft im Burgenland machen. Öffnet externen Link in neuem Fenstermehr dazu