Aktionstage auf Burg Güssing zu 100 Jahre Burgenland „Schüler führen Schüler“

Am 21., 22. und 23. September 2021 finden im Rahmen von 100 Jahre Burgenland auf Burg Güssing Aktionstage für burgenländische Schulen statt. Die Aktionstage stehen unter dem Motto „Schüler führen Schüler“. Es werden mehrere Führungen angeboten: eine Führung zur aktuellen Sonderausstellung zu 100 Jahre Burgenland mit dem Titel „Von Deutschwestungarn ins Burgenland“, eine Führung durch die mittelalterlichen Burg Güssing und eine Kurzführung mit Rundgang um die Burg mit Blick auf die Region um Güssing.

Die Führungen werden zum Teil von Schülerinnen und Schülern der ecole güssing durchgeführt. Die ecole güssing bietet darüber hinaus regionale kulinarische Schmankerl der letzten 100 Jahre an. Auf die Schülerinnen und Schüler wartet zudem eine historische Schnitzeljagd, im Zuge derer das erworbene Wissen vertieft und das selbstständige Entdecken der Burg ermöglicht werden kann.

Die Aktionstage sind ein gemeinsames Projekt des Landes Burgenland, der ecole güssing und der Burg Güssing mit Unterstützung der Bildungsdirektion Burgenland.

Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler im Alter ab 12 (Empfehlung)

Die Aktionstage finden bei jedem Wetter statt.

Datum: 21., 22. und 23. September 2021

Dauer: an allen drei Tagen jeweils 10.00 bis 16.00 Uhr

Preis: 5 EURO pro Schülerin/Schüler

Im Preis inkludiert sind der Eintritt in das Burgmuseum, die Sonderausstellung sowie alle drei angebotenen Führungen. Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass der Ausstellungsbereich in der Hochburg nicht barrierefrei ausgestaltet ist.

Anmeldung:

Eine Anmeldung ist erforderlich unter office(at)burgguessing.at. Sie erhalten von uns eine Terminbestätigung und einen Time-Slot für die Führungen, die sie machen möchten. Im Preis sind der Burgbesuch und alle drei Führungen inkludiert.

Die Mitarbeiter von Burg Güssing stehen für Fragen unter der Tel. 03322/43400 gerne zur Verfügung und freuen sich auf ihren Besuch.

Führung 1:

Sonderführung durch die Ausstellung Von Deutschwestungarn ins Burgenland

Anlässlich des 100 Jahr Jubiläums des Burgenlandes widmet sich Burg Güssing der Zeit, als das Burgenland noch Teil Ungarns war. Die Führungen werden von Schülerinnen und Schülern der ecole güssing durchgeführt. Zu sehen sind historische Fotos, Filme und Erinnerungsstücke wie beispielsweis das Tagebuch des einzigen „Heiligen“ des Burgenlandes Ladislaus Batthyány oder ein originalgetreues Modell des Güssinger Bahnhofes des Jahres 1899.

Dauer der Führung: 25 Minuten

Führung 2:

Führung durch das Burgmuseum

Auf einem erloschenem Vulkankegel thront die 1157 als Wehranlage errichtete älteste Burg des Burgenlandes. Nach mehrmaligem Besitzwechsel gelangte die Burg 1524 in den Besitz der Familie Batthyány. Das Burgmuseum in der Hochburg dokumentiert mit unzähligen Exponaten die ruhmreiche Vergangenheit der Burg und der Herrscherfamilie Batthyány. Besondere Highlights sind die Ahnengalerie, die Waffensammlung oder die Burgkapelle. Im Anschluss an die Führung ist auch die Besichtigung des Burgfrieds möglich, der nur über eine abenteuerliche Treppe zu erreichen ist.

Dauer der Führung: 25 Minuten

Führung 3:

Kurzführung mit Rundgang am weitläufigen Burggelände und Blick auf die Region um Güssing

Burgdirektor Gilbert Lang erläutert Interessantes aus der Geschichte der Burg und verpackt dieses mit einem Blick auf die Region um Güssing. Er verbindet Landschaft, Geschichte und würzt diese mit Gschichtln über die Burg und die Menschen, die hier gelebt haben.

Dauer der Führung: 25 Minuten 

Kulinarische Station der ecole güssing:

Die Geschichte der Grammlpogatscherl ist untrennbar mit dem ungarischen Erbe des Burgenlandes verbunden. Ob der Langos ein Überbleibsel der Römerzeit oder ein Erbe der türkischen Herrschaft in Ungarn war, nimmt keinen Einfluss auf seine Beliebtheit. Im Rahmen eines 100 Jahre Burgenland-Projektes setzt sich die ecole güssing mit dem kulinarischen Erbe der Region auseinander. Pannonische Köstlichkeiten, wie Langos, Grammlpogatscherl, Salzstangerl & Co. warten auf der kulinarischen Station der ecole zum Selbstkostenpreis für alle Genussliebhaber.

Historische Schnitzeljagd:

Im Rahmen der historischen Schnitzeljagd können die Schülerinnen und Schüler selbstständig die Geheimnisse der Burg erforschen. Auf die, die die Rätsel gelöst haben, wartet ein kleines Geschenk.

Sonderausstellung im Franziskanerkloster Güssing „Aufblättern“

Die Ausstellung „Aufblättern“ zeigt erstmals die bibliothekarischen Schätze aus der historischen Bibliothek des Franziskanerklosters von Güssing. Zu sehen sind neben der berühmten ersten Darstellung der Pflanzen Pannoniens aus 1583 vom berühmten Botaniker Carolus Clusius auch das älteste Buch der Sammlung, das aus dem Jahr 1230 stammt. Die Ausstellung ist ein Projekt im Zuge von 100 Jahre Burgenland und ca. 15 Minuten Fußweg von der Burg entfernt. 

Eintritt frei!
Geöffnet: Dienstag bis Sonntag 10 – 12.00 Uhr und 14 – 17.00 Uhr
Anmeldung unter Tel. 03322/42339 bzw. guessing(at)rk.pfarre.at

Burgrestaurant Güssing:

Das Burgrestaurant ist ebenfalls für Sie geöffnet. Für größere Gruppen empfiehlt sich eine Reservierung. Bei Schönwetter bietet die Terrasse den schönsten Ausblick des Burgenlandes, bei Schlechtwetter können die Gruppen auch im Restaurant untergebracht werden. Das Team des Burgrestaurants freut sich auf ihre Reservierung.

www.burgrestaurantguessing.at
Geöffnet 10.00 – 17.00 Uhr
Tel.: 03322/42579 bzw. 0664/3114251
Mail: burgrestaurant(at)a1.net