Strategie „Haydn 2032“ als Planungsgrundlage für gemeinsame Kultur- und Festivalregion

Der pannonische Raum mit seinen Volksgruppen, Kulturen und Konfessionen und der einzigartigen Naturlandschaft war für Joseph Haydn über Jahrzehnte Wirkungsstätte, wichtige Inspirationsquelle und Lebensmittelpunkt. Die Strahlkraft des berühmten Komponisten, dessen Geburtstag sich 2032 zum 300. Mal jährt, soll nun genutzt werden, das Burgenland über seine Rolle als historische Kulisse hinaus nachhaltig als pulsierende, attraktive Kunst-, Kultur- und Festivalregion von internationalem Format im Herzen Europas zu etablieren, damit touristische Impulse zu generieren und die burgenländische Identität zu stärken.

Das Land Burgenland, die Esterházy Stiftung, die Internationale Haydnstiftung, die Diözese Eisenstadt und die wichtigsten Institutionen und Kompetenzträger wollen dafür noch enger zusammenarbeiten. Basis dafür ist die von Kulturreferent Landeshauptmann Hans Peter Doskozil initiierte und nun fertiggestellte Strategie „Haydn 2032“. Diese wurde noch im Dezember auch von der Landesregierung als offizielle Grundlage für die gemeinsame Zukunftsplanung beschlossen.

Leitet Herunterladen der Datei einDie Haydn-Strategie steht hier zum Download zur Verfügung.