Neue virtuelle Vermittlungsangebote für Jugendliche

„Zachor“ – „Gedenke! Erinnere dich“ – heißt es in der Thora. Die Erinnerung an die Shoah ist einer der zentralen Werte im Judentum. Auch in Österreich hat die Gedenk- und Bewusstseinsarbeit einen hohen Stellenwert. Für das Mauthausen Komitee Österreich ist die Sensibilisierungsarbeit und Wissensvermittlung, speziell mit jungen Menschen, ein wichtiger Teil der Arbeit. Mit dem neuerlichen Lockdown auf Grund der Covid-19 Pandemie ist die Durchführung bestehender Angebote für Jugendliche in gewohnter Form nicht möglich. Um Jugendlichen trotzdem den Zugang zu den Inhalten zu ermöglichen wird jetzt auf neue virtuelle Vermittlungsaktionen gesetzt.

Auf den Websites der Angebote "denk mal wien", "Zivilcourage TRAINIEREN", Öffnet externen Link in neuem Fenster"Zivil.Courage.Online" und "Mauthausen-Außenlager-Guides" wird es Videos mit den TrainerInnen, VermittlerInnen und Guides des Mauthausen Komitee Österreichs zu sehen geben, die Einblicke und Informationen aus den einzelnen Projekten präsentieren.

So werden in den Kurzvideos sowohl Menschen gezeigt, die an Orten ehemaliger Außenlager inhaftiert waren als auch die Geschichte dieser Konzentrationslager im Rahmen des Vermittlungsangebots zu Orten ehemaliger Außenlager des KZ Mauthausen skizziert.

Im Rahmen des Vermittlungsangebots "denk mal wien" wird anhand thematischer Rundgänge der Fokus auf die Zeit des Austrofaschismus und des Nationalsozialismus mit einem permanenten Bezug zur Gegenwart gelegt. Fragen wie "Was geschah am Morzinplatz von 1938 bis 1945?", "Welche Helden und welche Heldinnen werden am und rund um den Wiener Heldenplatz geehrt?" oder "Was ist überhaupt österreichische Kultur?" werden gestellt.

Bei den Projekten "Zivilcourage TRAINIEREN" und "Zivil.Courage.Online" wird besprochen, wie Hass im Netz und Cybermobbing entgegengetreten werden kann, woran man „Fake News“ erkennen kann oder wie Zivilcourage online und offline trainiert werden kann.

Anhand der virtuellen Vermittlungsangebote ist es auch in Zeiten von Covid-19 möglich, hochwertig aufgearbeitete Geschichte – speziell für die Bedürfnisse der jugendlichen Zielgruppe - begreifbar zu machen. In Anbetracht der zunehmenden zeitlichen Distanz zur NS Vergangenheit erwachsen für Jugendliche oft Schwierigkeiten Bezüge zur eigenen Gegenwart herzustellen und deshalb ist es mehr denn je von enormer Wichtigkeit, Gedenk- und Bewusstseinsarbeit aktiv zu fördern.

In der kommenden Zeit werden laufend neue Inhalte auf den nachstehenden Websites präsentiert – so geht Geschichtsvermittlung 2020:

Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.denkmalwien.at
Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.mauthausen-guides.at
Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.zivilcourage.at
Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.zivilcourageonline.at