MUSIK

Burgenländisch - Ungarischer Kulturverein - Musikalische Zeitreise durch die Geschichte des Burgenlandes
Anhand ausgewählter historischer Stationen wird die Geschichte des Landes bei einer musikalischen Zeitreise aufgearbeitet. Eng eingebunden werden dabei auch die vereinseigenen musikalischen Formationen wie Singkreis, Kammermusikensemble, Volksmusikgruppen und Volkstanzgruppen und der zweisprachige Theaterverein Unterwart. Renommierte Personen wie der ungarische Theaterschauspieler Zsolt Major und der mehrfach ausgezeichnete Komponist Prof. Franz Zebinger werden einen erheblichen Beitrag leisten. Für die Uraufführung im Jubiläumsjahr 2021 ist die Freiluftbühne Unterwart vorgesehen.

 

Burgenländisches Volksliedwerk - Seelen. Töne, Burgenländisches Familienliederbuch in allen Landessprachen
Ein Familienliederbuch, das alle Landessprachen des Burgenlandes enthält, publiziert das Burgenländische Volksliedwerk zum Jubiläum des Burgenlandes. Der gesellschaftliche Wandel hat bewirkt, dass viele Familien das Singen heute „auslagern“ und es den Kindergärten und Schulen überlassen. Dabei bedeutet Singen im Kreis der Familie Zusammengehörigkeit, Identität, aber auch Verbindung zwischen den Generationen. Das Liederbuch umfasst Lieder in Kroatisch, Ungarisch, Romanes und sogar jüdische Lieder aus burgenländischer Überlieferung.

 

Universität für Musik und darstellende Kunst Graz - Festkonzerte zum Jubiläum „100 Jahre Burgenland" in Kooperation mit KIBu
Gemeinsam mit KIBu – Komponisten und Interpreten Burgenland veranstaltet das Institut Oberschützen drei Festkonzerte, in denen das reiche musikgeschichtliche Erbe des Burgenlandes mit dem Schaffen von heute verbunden wird. Die Festkonzerte sollen in Eisenstadt, Oberschützen und Wien stattfinden. In der Auseinandersetzung mit Haydns Musik soll ein möglichst weites und offenes Spektrum des zeitgenössischen Komponierens im Burgenland gezeigt werden.

 

Verein der Freunde des Joseph Haydn Konservatoriums (JHK) - Acht Sauschneider
Anlässlich des Jubiläumsjahres „100 Jahre Burgenland“, das auch „50 Jahre Joseph Haydn Konservatorium“ bedeutet, möchte das Haydnkons einen Videoclip herstellen, der den beiden Jubiläen künstlerisch Ausdruck verleiht. Joseph Haydn hat die Melodie des burgenländischen Volksliedes „Acht Sauschneider miaßns sein“ in seinem „Caprice pur le Clavecin ou Piano-forte“ 1765 in Form einer gebundenen Folge von freien Variationen verwendet. Nach diesem Vorbild wird die Volksmelodie von Musikern des Haydnkonservatoriums in verschiedenen Versionen - vom originalen Volkslied bis zur Bigband – präsentiert, zu einem musikalischen Ganzen verwoben und in einem fünfminütigen Video festgehalten.

 

Verein Kinderspiel – Mitspielmusical 100 Jahre Burgenland
Ein Musical soll die Kinder in den burgenländischen Volksschulen mit dem Thema „100 Jahre Burgenland“ vertraut machen. Nicht Daten und Jahreszahlen sollen im Vordergrund stehen, sondern nachvollziehbare Ereignisse, zeitgemäße Betrachtungen und Gedanken über das 100-jährige Burgenland sollen den Kindern vermittelt werden. 173 Volksschulen sollen in das Projekt eingebunden werden, rund 35 Aufführungen sind im Jubiläumsjahr vom Verein Kinderspiel geplant.

 

Verein KINDERSPIEL – 2021 – Unser Lied für das Burgenland
Die Kinder der Volksschule Sieggraben wollen gemeinsam mit dem Kulturpartner Theaterverein „Kinderspiel“ ein Lied schreiben – mit Themen, die sie mit ihrem Bundesland verbinden und die ihnen wichtig sind. Mitunter soll es auch die Möglichkeit geben, die Hymne online downzuloaden. Ebenfalls wird es auf der Homepage des Kulturpartners www.kinderspiel.co.at eine eigene Projektseite geben.

 

SEM Schloss Esterhazy Management GmbH – Mitmachkonzert für Kinder mit Andy Hallwaxx rund um Joseph Haydn
Ein Mitmachkonzert für Kinder und Jugendliche im Alter von 6–14 Jahre mit Andy Hallwaxx rund um Joseph Haydn soll stattfinden. Auf diese Weise sollen Kinder und Jugendliche auf unterhaltsame und qualitative Weise für Musik begeistert werden. Heiterkeit, jede Menge Spaß, musikalische Delikatessen und das Mitmachen stehen im Mittelpunkt dieses interaktiven Konzerts, das verspricht, ein wahrer „Ohrenschmaus“ zu werden.
Es handelt sich um eine Uraufführung, eigens für diesen burgenländischen, geschichtsträchtigen Ort zusammengestellt. Insgesamt sind drei Aufführungen geplant: zwei Schulaufführungen und eine Familienvorstellung im Haydnsaal des Schlosses Esterházy.

 

Mag. Harald Pomper – Recording & Veröffentlichung des Songs „Klanes, oides Land“
Es entsteht ein Lied über die Gegebenheiten des Landes Burgenland mit dem Titel „Klanes, oides Land“. Das Lied befasst sich mit dem sozialen und gesellschaftlichen Zusammenhalt – insbesondere zwischen den verschiedenen Volksgruppen. Das Stück geht sowohl auf die geografische Lage ein, bezieht sich aber auch gleichzeitig auf die besondere Stellung und Situation des Burgenlandes und dessen Geschichte.
Veröffentlicht wird der Song beim neuen Label „Changeover“. Großes Augenmerk wird darauf verwendet, dass es zu keiner Ausbeutung von Mensch und Natur kommt. Das Stück basiert auf dem Klassiker „Dirty old town“.

 

ARTHOUSE – Angekommen
In dem interaktiven Straßen-Musiktheaterprojekt soll auf Spurensuch nach dem jüdischen Erbe im Burgenland gegangen und Erinnerung an diese Zeit geweckt werden.
Das Projekt folgt einer theatralischen Grundidee: Ein jüdisches Paar hat sich seit 1920 an Erinnerungsorten jüdischer Kultur im Burgenland versteckt. Als die beiden ihren Rückzugsort verlassen, sehen sie die heutige Welt, das heutige Mattersburg, Eisenstadt, Deutschkreutz oder Güssing mit anderen Augen und überraschen Passanten mit ihrem komischen Verhalten. Es werden absurde und surreale Situationen geschaffen. Für die Aufführungen werden Strecken ausgewählt, an denen spezielle Orte der Erinnerung an jüdisches Leben liegen. Diese Orte existieren teilweise nicht mehr, aber sind immer noch im Gedächtnis verankert.

 

Bella Musica Singschule – Musical-Seminar „Coming Home“ – das Pannonical
Die Bella Musica Singschule veranstaltet im Jubiläumsjahr des Burgenlandes ein Musical-Seminar, im Zuge dessen das einzige burgenländische Musical erarbeitet werden soll – „Coming Home“ von den KünstlerInnen Christian Kolonovits und Angelika Messner.
„Coming Home“ ist eine musikalische Visualisierung der Kultur des pannonischen Raumes und vereinigt auf musikalischer, inhaltlicher und darstellerischer Ebene traditionelle Volkskultur mit der Popkultur unserer Zeit.

 

Musikverein Wiesen – Auftragskomposition anlässlich 100 Jahre Burgenland
Das Land Burgenland feiert im Jahr 2021 100-jähriges Jubiläum, die Marktgemeinde Wiesen feiert 675-jähriges Jubiläum und der Musikverein Wiesen feiert seinen 45. Geburtstag. Dies soll mit einer Auftragskomposition, die ebendiese Thematik aufgreift, gebührend gefeiert werden.
Uraufgeführt soll das Werk bei den Feierlichkeiten der Marktgemeinde Wiesen im September 2021 werden. Weitere Aufführungen sind durch den Musikverein Wiesen bei den jährlichen Konzerten geplant. Um die burgenländische Identität zu unterstreichen, soll das Werk vom burgenländischen Komponisten Wilhelm Spuller aus Wiesen komponiert werden.

 

BRUJI / Mag. Josko Vlasich – „Tour der Vielfalt“
Gemeinsam mit Musikern aller vier burgenländischen Sprachgruppen bitten die Krowodnrocker BRUJI zu einer ganz besonderen Konzertreihe, in der die sprachliche Vielfalt musikalisch zelebriert wird und im Bekenntnis zu einer gemeinsamen Zukunft mündet. Unterstützt wird das Projekt von den Volkshochschulen der Kroaten, Ungarn und Roma. Es wird ein gemeinsames Werk (Text und Musik) erarbeitet und in allen 7 Bezirken des Landes sowie in Wien präsentiert. Vor Ort tritt auch eine Musikgruppe aus einer der Volksgruppen zusätzlich auf, die ein typischer Vertreter dieser Region ist.

 

Josef Pitzl – MARTINUS MUSICAL
In der Musical- und Hörbuchproduktion wird die Geschichte unseres Landespatrons für Jung und Alt dargestellt. Dieses Projekt umfasst neben der Komposition dieses Musicals auch die Produktion eines Hörbuches (CD). In diesen beiden ca. 50-minütigen musikalischen Werken wird die Lebensgeschichte des Hl. Martins für Jung und Alt in einem Bogen aus kirchlichen Liedern bis hin zu modernem Pop gespannt bzw. erzählt.
Martins Geschichte wird im Musical vom jungen bis älteren Martin interpretiert; dazu ein Martinschor; viele verschiedene Instrumentengruppen; vom Historiker in der Erzählerstimme; bis zum WhatsApp-Chat des Martinus von Heute. Ein Augenmerk wurde auch daraufgelegt, dass dieses Projekt in der Durchführung leicht realisierbar ist (z.B. in Schulen, Pfarren oder Pfarrverbänden).

 

MMag. Markus Prenner – Tonträger Neues Burgenlandlied (Arbeitstitel)
Markus Prenner ist Musiker und Liedtexter, der Volkslieder mehrerer Volksgruppen aus dem Burgenland bearbeitet und plant die Aufnahme eines Tonträgers mit Eigenkompositionen und Texten, die stilistisch und/oder literarisch im Burgenland verwurzelt sind. Texte sind in Hianzisch und Burgenlandkroatisch verfasst. Ziel ist es, durch die Musik auch das „Neue Burgenlandlied“ bekannter zu machen, indem versucht wird, die vielschichtige Identität(en) des Burgenlandes in Lieder auszudrücken. Die Präsentation der Tonträger ist durch Promo-Veranstaltungen in Medien, Konzerten vornehmlich im Burgenland und in Wien, eventuell auch in den angrenzenden Regionen geplant.

 

Musikschule und Volksschule Pinkafeld – „100 Orte – 100 Klänge“ – Eine musikalische Reise durch die 7 Bezirke des Burgenlandes
Die Schüler der 4a „Musikklasse“ der VS Pinkafeld lernen seit zwei Jahren ihr Wunschinstrument an der Musikschule Pinkafeld. So wurde die Idee geboren, das Jubiläum „100 Jahre Burgenland“ musikalisch zu feiern. Jedes Kind kann 5 bis 7 Orte aus dem Burgenland auf der Karte zeigen und auch einiges über diese Orte erzählen. Dazu kreiert jeder Schüler Melodien, Rhythmen und/oder Effekte auf seinem Instrument, wodurch jeder Ort einzigartig wird. Von jedem Bezirk wird ein Ort besonders hervorgehoben, der für die Geschichte bzw. soziale Struktur des Burgenlandes charakteristisch ist. In Bezug auf Themen wie Volksgruppen, Arbeiten im Burgenland, Kultur, Tourismus, etc. werden diese sieben speziellen Orte ausgesucht und diesen wird zusätzlich zu den verbleibenden 93 Orten „Leben mit Musik eingehaucht“ und besonderes Augenmerk geschenkt. Zusätzlich wird die Musik durch Videomitschnitte der jungen Musiker untermalt. Zudem hat ein Livestream Ende Mai 2021 stattgefunden.

 

Christa Schönfeldinger – Die Schönfeldinger: Burgenländische Identität am Beispiel einer Musikantenfamilie
Die Spielmusik von Karl Schönfeldinger (1897–1976) galt einst als Inbegriff burgenländischer Volksmusik. So sind Gerald und Christa Schönfeldinger ein weltweit führendes Glasharmonika-Ensemble auf internationalen Bühnen konzentrierend und haben damit die „Schönfeldinger-Musik“ auf eine andere Ebene gehoben. Konzert- bzw. Vortragsabende sollen den Wandel in der Tradition spiegeln und die Frage in den Raum stellen: was ist burgenländische Volksmusik überhaupt? Neben musikalischen Beiträgen in verschiedenen Besetzungen bringt der Moderator u.a. Zitate aus dem alltäglichen und doch wieder so besonderen Leben Karl Schönfeldingers.

 

Mag. Jowita SIP – „Wein, Weib, Gesang“
Die Opernsängerin Jowita Sip hat in Kooperation mit dem Weingut Kracher in Illmitz ein Konzert konzipiert und damit zwei wichtige Punkte zusammengeführt: Wein und Tradition – Melodien aus Gold & Silber Operette, ungarische Themen, die Komponisten Haydn und Liszt.

 

Evangelische Pfarrgemeinde A.B. Deutsch Jahrndorf – Konzert mit Werken von Georg-Christoph Strattner
Im Rahmen der Konzertreihe „HeidebodenBarock“ in Deutsch Jahrndorf sollen Werke von Georg-Christoph Strattner erstmals seit dem 17. Jahrhundert wiederaufgeführt werden. Der Kirchenmusiker und Komponist wurde 1644/45 in Gols geboren. Sein musikalisches Schaffen ist zum Großteil in Vergessenheit geraten.
Umrahmend und ergänzend würden Werke von Samuel Capricornus, Strattners Lehrer, aufgeführt werden, sodass sich insgesamt ein Querschnitt durch das Schaffen von für den westungarischen Raum wichtigen Barockkomponisten bieten würde. Grundsätzlich ist zu sagen, dass die Evangelische Pfarrgemeinde Deutsch Jahrndorf mit „HeidebodenBarock“ seit der Gründung 2017 das kulturelle Angebot im Grenzraum Österreich/Slowakei/Ungarn in regelmäßigen Abständen bereichern und sich auf einen musikalischen Bereich abseits der ausgetretenen Pfade konzentrieren konnte.

 

Da Blechhauf’n Wieder Alber und Mitges. – KONZERT für das Burgenland
Das Bläserensemble „Da Blechhauf’n“ vergibt einen Kompositionsauftrag an den Komponisten und Pianisten Eduard Kutrowatz zum Thema „100 Jahre Burgenland in Töne verfasst“. Die geplante Besetzung ist einzigartig und in dieser Form eine Weltneuheit: „zwei Klaviere und Blechbläserensemble“.
Das Werk ist großangelegt – angelehnt an eine klassische Symphonie sind 4 Hauptsätze geplant, die einen starken Bezug zur Musiktradition und Identität des Burgenlandes haben. Musikalische Zitate von Franz Liszt, Joseph Haydn und Jenö Takacs kommen ebenso vor wie kroatische und ungarische Volksliedelemente.
Die Uraufführung fand im Rahmen des Liszt-Festivals Raiding am 10. Juni 2021 statt. Dieses Projekt wird in Bild und Ton aufgenommen. Weitere Aufführungen im Laufe der nächsten zwei Jahre sollen das Burgenland in seiner musikalischen Identität national und international präsentieren.
Besonders hervorzuheben ist in punkto Nachhaltigkeit und Jugendförderung die geplante Aufführung mit dem „Jugendblasorchester Burgenland“ im Jahr 2022.