Kunst und Kultur im digitalen Raum – „Call 2021“

„Call 2021“ ist die Bezeichnung einer gemeinsamen Initiative des Bundesministeriums für Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport und den Kulturreferaten der Bundesländer, im Zuge dessen digitale Vorhaben im Kunst- und Kulturbereich gefördert werden sollen. Dafür stehen im Land Burgenland € 83.000 zur Verfügung, wobei die Finanzierung zu jeweils der Hälfte von Bund und Land getragen wird. Die Ziele des „Call 2021“ sind die Unterstützung der burgenländischen Kunst- und Kultureinrichtungen bei der digitalen Transformation, die Erprobung neuer digitaler Kunstformen, die Forcierung der Innovation im Kunst- und Kulturbereich, die Entwicklung von innovativen Vermittlungskonzepten sowie die Verbesserung der Zusammenarbeit von Institutionen bzw. AkteurInnen aus unterschiedlichen Kunst- und Kultursparten.

Förderfähig sind beispielsweise digitale Kunst- und Kulturprojekte, digitale Strategien, Projekte, die sich mit Elementen von künstlicher Intelligenz auseinandersetzen, innovative Apps oder Games, digitale Kunst- und Kulturplattformen, interaktive Webseiten, Projekte im Bereich der Virtual- und Augmented Reality.

Die Ausschreibung richtet sich an Kunst- und Kulturinstitutionen mit eigener Rechtspersönlichkeit sowie an natürliche Personen (Kunst- und Kulturschaffende). Die Abwicklung des „Call 2021“ erfolgt über das Hauptreferat Kultur und Wissenschaft der Abt. 7 – Bildung, Kultur und Wissenschaft des Landes Burgenland.

Einreichfrist:

3. Mai 2021 – 31. Juli 2021

Projektlaufzeit:

1. Oktober 2021 – 31. Dezember 2022

Einreichung:

Die Einreichunterlagen umfassen:

Beide Formulare sind unterfertigt mit dem Kennwort „Call 2021“ an das Amt der Burgenländischen Landesregierung, Abt. 7 – Bildung, Kultur und Wissenschaft, Referat Wissenschaft, Europaplatz 1, 7000 Eisenstadt zu senden oder mit dem Betreff „Call 2021“ an post.a7-kultur@bgld.gv.at zu mailen.
Es werden nur jene Bewerbungen zugelassen, bei denen alle geforderten Unterlagen ordnungsgemäß eingereicht wurden. Verspätete Einsendungen können nicht berücksichtigt werden. Entscheidend für die fristgerechte Bewerbung bei Postsendungen ist das Datum des Poststempels. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Projektbeschreibung muss beinhalten:

  • Ausführliche Informationen über den Inhalt und die Zielsetzungen des Projektes
  • Erläuterung der Nachhaltigkeit des Projektes
  • Nachhaltige Absicherung des Projektes auch nach Projektende (Folgekosten)
  • Öffentliche Zugänglichkeit muss gewährleistet werden
  • Burgenlandbezug oder besonders innovative, überregionale Dimension
  • Erläuterung der Innovation in Bezug auf neue, digitale Kunstformen

Es muss sich um ein neues Projekt handeln und nicht um die Fortführung eines bereits bestehenden Projektes.

Projektbewertung:

Die Bewertung der Einreichungen erfolgt bis 15. September 2021 durch eine kompetente und unabhängige Jury, die sich aus ExpertInnen aus dem Burgenland sowie einem Vertreter oder einer Vertreterin der Förderstelle des Bundesministeriums für Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport zusammensetzt.

Abwicklungsmodalitäten:

Die Förderung wird vom Hauptreferat Kultur und Wissenschaft des Landes Burgenland und vom Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport je zur Hälfte im Jahr 2021 bevorschusst. Der Nachweis der widmungsgemäßen Verwendung ist für den Landesanteil beim Hauptreferat Kultur und Wissenschaft und für den Bundesanteil beim Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport zu erbringen.

Info:

Josef Leberl, BA MA
Hauptreferat Kultur und Wissenschaft – Abt. 7 – Bildung, Kultur und Wissenschaft
josef.leberl(at)bgld.gv.at
Tel. 057 / 600 - 2292