Filmpreis des Landes Burgenland und der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol „grenzen-los“ 2019

Das Burgenland und Südtirol verbindet seit vielen Jahren eine Kulturpartnerschaft, im Rahmen dieser wird 2019 ein gemeinsamer Filmpreis ausgeschrieben.
Die Landkarte Europas hatte sich für beide Länder nach dem Ersten Weltkrieg grundlegend geändert: Mit dem Vertrag von Saint Germain 1919 wurde Südtirol Italien und das spätere Burgenland Österreich zugesprochen. Diese unterschiedlichen „Grenzschicksale“ sind 100 Jahre danach Thema eines gemeinsamen Filmpreises mit dem Titel „grenzen-los“.

Teilnahmebedingungen:
Der Preis wird einer Person zuerkannt, die im Burgenland aufgewachsen ist oder ihren Hauptwohnsitz im Burgenland hat. Über die Zuerkennung des Preises entscheidet eine kompetente und unabhängige Jury.

Der Filmpreis wird in zwei Kategorien vergeben:

Kategorie Kurzfilm: Die Einreichung erfolgt durch Vorlage von max. 3 Kurzfilmen mit einer Länge von mind. 5 bis max. 20 Minuten und einer künstlerischen Biografie. Das erwünschte Medienformat für die Einreichung ist MPG4/H.264 (Herstellungs- und Schnittformat bitte angeben). Das Preisgeld beträgt Euro 3.000, Euro 2.000 bzw. Euro 1.000.

Kategorie Handyfilm für Jugendliche bis 21 Jahre: Die Einreichung erfolgt durch Vorlage von max. 3 Kurzfilmen in einer Länge von mind. 3 bis max. 7 Minuten, wobei die Medienformate MPG4/H.264 bzw. MOV, aufgenommen als Querformat, erwünscht sind. Das Preisgeld beträgt Euro 1.000.

Die Präsentation und Prämierung der burgenländischen Wettbewerbsbeiträge zum Filmpreis „grenzen-los“ sind im Rahmen der Burgenländischen Filmtage 2020 im Offenen Haus Oberwart geplant. Als besondere Auszeichnung werden die burgenländischen und Südtiroler Siegerbeiträge beim renommierten internationalen Bolzano Film Festival Bozen im April 2020 aufgeführt.

Einreichung:
Der Einreichung sind Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse und Bankverbindung beizulegen. Die Bewerbungsunterlagen sind mit dem Kennwort „Kurzfilmpreis grenzen-los“ zu versehen und bis spätestens 1. Dezember 2019 an das Amt der Burgenländischen Landesregierung, Abt. 7 – Bildung, Kultur und Gesellschaft, Europaplatz 1, 7000 Eisenstadt zu richten.

Verspätete Einsendungen können nicht berücksichtigt werden. Entscheidend für die fristgerechte Bewerbung ist das Datum des Poststempels. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Mit der Einreichung erklärt sich die Wettbewerbsteilnehmerin/der Wettbewerbsteilnehmer mit der unentgeltlichen öffentlichen Aufführung des Filmes im Burgenland und Südtirol einverstanden.

Info:
Margarethe Crass, BA

Telefon: 057-600/2081
E-Mail: post.a7-kultur(at)bgld.gv.at
Internet: www.burgenland.at/kulturwettbewerbe