Der Test

Muss man sich zum Test anmelden oder kann ich einfach zur Teststation hinkommen?

Das kommt darauf an, ob Sie sich einem PCR-Test oder einem Antigen-Schnelltest unterziehen wollen: 

  • Antigen-Schnelltest: In den sieben Burgenländischen Impf- und Testzentren (BITZ) hat man täglich von 12 bis 19 Uhr die Möglichkeit, sich ohne Anmeldung mittels eines Antigen-Schnelltests testen zu lassen. Dann müssen Sie allerdings mit Wartezeiten rechnen. In der Zeit von 7 bis 12 Uhr ist für die Antigentests in den BITZ nach wie vor eine Online-Anmeldung nötig: Melden Sie sich bitte über die Internetseite www.burgenland.at/coronavirus zur Testung an. Auf dieser Internetseite bietet das Land Burgenland auch weiterführende Informationen zu den Teststandorten und Zeiten an. Bei der Anmeldung können Sie sowohl ein Zeitfenster als auch die Teststation, zu der Sie hinkommen möchten, auswählen und vermeiden so lange Wartezeiten bei der Teststation. 
  • PCR-Test: Für einen PCR-Test in einem der sieben Burgenländischen Impf- und Testzentren (BITZ) ist keine vorherige Anmeldung erforderlich. Hier hat man täglich von 7 bis 19 Uhr die Möglichkeit, sich ohne Anmeldung mittels eines PCR-Tests testen zu lassen.

Was muss ich zum Test mitbringen?

Nehmen Sie bitte Ihre E-Card bzw. einen Ausweis sowie den bereits ausgefüllten Laufzettel (Einwilligungserklärung PCR-Test oder Einwilligung Antigen-Test) mit, den Sie auf der Internetseite www.burgenland.at/coronavirus herunterladen können.

Kostet der Test etwas?

Jeder Test in einem Burgenländischen Impf- und Testzentrum (BITZ) ist für Sie kostenlos.

Wer führt den Test aus?

  • Der Antigen-Schnelltest wird von medizinischem Personal durchgeführt, das dazu geeignet und berechtigt ist. Das sind zum Beispiel Ärztinnen und Ärzte, Sanitäterinnen und Sanitäter oder Labordiagnostikerinnen und Labordiagnostiker.
  • Der PCR-Spültest wird von den Testpersonen eigenständig unter Anleitung und Aufsicht von medizinischem Personal durchgeführt.

Was genau passiert beim Test?

  • Antigen-Schnelltest: Die Antigen-Schnelltests erfolgen mittels Nasen- oder Rachenabstrich. Dabei wird ein Teststäbchen von medizinisch geschultem Personal für 10 Sekunden in den Rachen bzw. in die Nase geschoben und ein Abstrich der Schleimhäute gemacht. Danach wird der Test ausgewertet und in etwa einer halben Stunde bis 2 Stunden erhalten Sie eine SMS/E-Mail mit dem Link zu Ihrem Testergebnis. Das bedeutet für Sie, dass Sie gleich nach Hause gehen können, da Sie das Testergebnis bequem per SMS/E-Mail zugesendet bekommen.
  • PCR-Test: Die PCR-Tests erfolgen mittels einer Mundspülung in Form einer Kochsalzlösung. Dabei erhalten Sie ein Teströhrchen mit einer Flüssigkeit, die Sie unter Aufsicht in Ihren Mund lehren und mindestens 75 Sekunden lang wie eine Mundspülung spülen. Im Sinne größtmöglicher Sicherheit und einer Minimierung der Ansteckungsgefahr setzen Sie während des Spülvorganges wieder die FFP2-Maske auf. Anschließend spucken Sie die Flüssigkeit über einen beiliegenden Strohhalm in das Teströhrchen (Pufferröhrchen), verschließen es und händigen es dem medizinischen Personal vor Ort aus. In einer Sammellieferung werden die Teströhrchen zweimal täglich in ein Labor gebracht, wo sie ausgewertet werden. Sie können gleich nach Hause gehen und erhalten das Testergebnis per E-Mail spätestens 24 Stunden nach Einlangen im Labor. 

Darf ich unmittelbar vor dem Test etwas trinken oder essen?

Damit Sie zu einem genauen Testergebnis kommen, sollten Sie vor dem Test nichts essen oder (mit Ausnahme von Wasser) trinken. Das bringt die bestmögliche Spülprobe.

Tut der Test weh?

  • Die Mundspülung beim PCR-Test tut nicht weh.
  • Der Rachen- oder Nasenabstrich beim Antigen-Schnelltest wird von manchen Menschen als unangenehm beschrieben, verursacht aber keine Schmerzen.

Wie kann sichergestellt werden, dass ich den PCR-Spültest korrekt angewendet und kein falsch negatives Ergebnis erhalten habe?

Den Anweisungen des Tests sind genau Folge zu leisten. Bitte folgen Sie daher genau der Anwendungsbeschreibung, um ein falsches Testergebnis zu vermeiden.

Was passiert, wenn ich beim PCR-Spültest die Salzlösung unabsichtlich schlucke?

Es handelt sich um eine Kochsalzlösung. Diese zu schlucken ist völlig unbedenklich.

Ich habe beim PCR-Spültest die Salzlösung oder die Pufferlösung im Probenröhrchen verschluckt – was nun?

Beide Bestandteile sind ungefährlich sowohl für Kinder, als auch Erwachsene oder Schwangere. Spülen Sie einfach den Mund aus.

Wann erfolgt die Abholung der abgegebenen PCR-Proben von den Testzentren?

Eine Abholung der PCR-Proben erfolgt zweimal mal täglich an den Testzentren.