Anleitung zum Betriebstest

Das Land Burgenland und die Wirtschaftskammer Burgenland haben ein Testangebot für burgenländische Betriebe entwickelt. Jedes interessierte Unternehmen bekommt kostenlose Antigen-Spucktests zur Verfügung gestellt, um seinen Mitarbeitern eine sichere Testung im eigenen Betrieb zu ermöglichen. Seitens des Landes wird eine eigene Applikation für die Durchführung von Betriebstestungen, die sogenannte Head App, zur Verfügung, gestellt. Betriebe, die sich zur Betriebstestung anmelden, müssen bei der Anmeldung einen im Betrieb angestellten Hauptverantwortlichen (Super Head User) sowie einen weiteren Mitarbeiter (Head User) einmelden, die die Einmeldung der Testergebnisse nach dem Vier-Augen-Prinzip übernehmen. Hier erfahren Sie alles Wissenswerte über die Anmeldung zu dieser Testaktion sowie zur Handhabung der Head App.

Infohotline für Fragen rund um die Betriebstests steht die kostenlose Betriebstest-Hotline unter der Nummer +43 664 8514948 zur Verfügung:

  • Montag – Donnerstag: 08.00 - 16.00 Uhr
  • Freitag: 08.00 - 13.00 Uhr 

Schriftliche Fragen zur Head App richten Sie per E-Mail an: 
betriebstestungen(at)bgld.gv.at 
oder
testung(at)wkbgld.at 

 

 


Betriebstestungen mit der Head App – FAQs

Allgemeines

Die Anmeldung zur kostenlosen Betriebstestaktion ist möglich mittels Online-Anmeldeformular über den Link: www.umfrageonline.com/s/betriebstests 

Geben Sie bei der Anmeldung einen im Betrieb angestellten Hauptverantwortlichen (Super Head User) sowie einen weiteren Mitarbeiter (Head User) an, um das 4-Augen-Prinzip sicherzustellen und eine korrekte Verwendung der Head-App zu gewährleisten, auch die Unternehmer selbst können Hauptverantwortliche sein.

Bei Ihrer Anmeldung unter www.umfrageonline.com/s/betriebstests geben Sie auch die Anzahl Ihrer Mitarbeiter bzw. die Anzahl der benötigten Testkits pro Monat an.

Diese Anzahl wird gemeinsam mit den Unternehmensdaten an das Land Burgenland weitergeleitet. Sie erhalten umgehend die Information, an welcher Adresse und ab welchem Zeitpunkt die kostenlos bereitgestellten Testkits (Antigen-Spucktests) in Ihrer Gemeinde abzuholen sind.

TIPP: Bitte erkundigen Sie sich vorab bei Ihrem Gemeindeamt.

Eine Nachbestellung ist möglich per E-Mail an die Wirtschaftskammer Burgenland unter testung(at)wkbgld.at 

Die Head App

Nein, die App hilft dabei, dass Testergebnisse einfach verwaltet werden können. Die akzeptierten Testmethoden werden, wie schon bekannt, von den Ministerien bzw. der Landesregierung festgelegt.

Wenn Sie sich im Betrieb regulär testen lassen wollen und auch ein Testzertifikat für Ihre Testung erhalten wollen, muss die vom Land zur Verfügung gestellte Applikation verwendet werden. Andernfalls können Sie Ihre Testung in anderen befugten Stellen wie bspw. Apotheken, BITZ, etc. vornehmen lassen.

Die App stellt die Rahmenbedingungen, um Testergebnisse einfach und sicher zu verwalten. Jeder Registrierte kann sein Testergebnis über die App eintragen lassen. Das Ergebnis wird von einer dafür qualifizierten Person bestätigt und eindeutig der getesteten Person zugeordnet.

Nein, Sie müssen Ihren Betrieb zur kostenlosen Betriebstestaktion anmelden. Dies ist möglich mittels Online-Anmeldeformular unter www.umfrageonline.com/s/betriebstests 

Geben Sie bei der Anmeldung einen im Betrieb angestellten Hauptverantwortlichen (Super Head User) sowie einen weiteren Mitarbeiter (Head User) an, um das 4-Augen-Prinzip sicherzustellen und eine korrekte Verwendung der Head-App zu gewährleisten, auch die Unternehmer selbst können Hauptverantwortliche sein.

Nein, Sie müssen bei der Anmeldung einen im Betrieb angestellten Hauptverantwortlichen (Super Head User) sowie einen weiteren Mitarbeiter (Head User) angeben, um das 4-Augen-Prinzip sicherzustellen.

Die Super Head User bzw. Head User erhalten eine Einladungs-E-Mail, in der auch das Passwort für ihren Login enthalten ist.

Die Anmeldung zur kostenlosen Betriebstestaktion und Einmeldung von Head Usern ist möglich mittels Online-Anmeldeformular über den Link: www.umfrageonline.com/s/betriebstests 

Geben Sie bei der Anmeldung einen im Betrieb angestellten Hauptverantwortlichen (Super Head User) sowie einen weiteren Mitarbeiter (Head User) an, um das 4-Augen-Prinzip sicherzustellen.

Nach Ihrer Anmeldung werden die Unternehmensdaten an das Land Burgenland weitergeleitet. Sie erhalten umgehend die Information, an welcher Adresse und ab welchem Zeitpunkt die kostenlos bereitgestellten Testkits (Antigen-Spucktests) in Ihrer Gemeinde abzuholen sind.

Als Super Head User bzw. Head User erhalten Sie eine Einladungs-E-Mail, in der auch das Passwort für Ihren Login enthalten ist.

Die personenbezogenen Daten der Head User werden in der App gespeichert. Die Speicherung der Grunddaten erfolgt auf inländischen Servern unter höchsten Sicherheitsstandards, um sicherzustellen, damit die Privatsphäre der Nutzer bestmöglich geschützt ist.  

Die Daten der Testpersonen werden in der App nicht gespeichert. Die Ergebnisse der Tests werden an die Befunddatenbank des Landes übermittelt. Damit wird sichergestellt, dass jeder Getestete ein offizielles Testergebnis erhält. Die Übertragung der Daten erfolgt nach höchsten Sicherheitsstandards, um die Privatsphäre der Nutzer zu schützen.

Nein. Entsprechend dem 4-Augen-Prinzip müssen Sie mindestens 2 Head User anmelden. Es können aber auch mehrere Head User gemeldet werden.
 

Senden Sie eine E-Mail mit Daten: (Name, Geb.Dat., Tel.Nr., E-Mail, Firmenname + Anschrift) an betriebstestungen(at)bgld.gv.at.

Nein, jeder Head User muss über eine eigene E-Mail-Adresse verfügen, die nur ihm zugeordnet wird.

Der Hauptgrund dafür, dass eine E-Mail-Adresse einem konkreten Head User zugewiesen wird, liegt in der großen Verantwortung, die die Head User tragen. Sie haben in der Verpflichtungserklärung unterschrieben, dass sie die Verantwortung für die korrekte Durchführung und Einmeldung der Tests tragen. 

Wenn sich der Betrieb mit seinen Mitarbeitern darauf verständigt, dass es für den genannten Head User in Ordnung ist, wenn eine andere Person (in seinem Namen) die Testergebnisse der Mitarbeiter freigibt (und der Head User im Falle einer Falschmeldung die volle Verantwortung trägt), ist das die Angelegenheit des jeweiligen Betriebes und des Head Users. Allerdings müssen die Head User seitens des Betriebes darauf hingewiesen werden, dass die Verantwortung immer bei jenem Head User liegt, auf dessen Namen die E-Mail-Adresse in der Head App registriert ist.

Starten der Head App

Die Head App funktioniert verlässlich auf vielen Handys, solange sie etwa 2 Jahre alt sind und eine aktuelle Version des Betriebssystems (Android oder iOS) installiert haben. Außerdem muss eine Datenverbindung (Mobilfunk oder WLAN) bestehen.

Der jeweilige Arbeitgeber nennt die Personen, die als Head fungieren. Der Link samt Login und Passwort wird an die vom Arbeitgeber angegebenen E-Mail-Adressen zugeschickt.

Um mit den Betriebstests zu starten, braucht es einmalig ein paar Schritte: Klicken Sie bitte mit ihrem Smartphone auf folgenden Link: https://probe.bgld-testet.at und loggen Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse und dem in der Einladungs-E-Mail enthaltenen Passwort ein. Sie werden beim erstmaligen Benutzen der App gebeten, Ihr Passwort zu ändern. 

WICHTIG: Wenn sich die Seite öffnet, fügen Sie diese Seite zu Ihrem Startbildschirm hinzu.

Das ist abhängig vom jeweiligen Betriebssystem.

  • Android Betriebssystem (z.B. LG, Samsung, Huawei Smartphone):
    • Öffnen im Google Chrome-Browser
    • Klicken Sie auf das Symbol mit den 3 Punkten rechts oben in Ihrem Menü.
    • Wählen Sie anschließend „Zum Startbildschirm hinzufügen“ aus.
  • Apple Betriebssystem (iOS):
    • Öffnen Sie den Link probe.bgld-testet.at im Safari-Browser
    • Klicken Sie unten auf das Symbol mit dem Pfeil.
    • Wählen Sie anschließend die Option „Zum Home-Bildschirm“ aus.

Die Head App ist als progressive Web-App und braucht daher keine App-Stores mehr. Das bedeutet mehr Flexibilität und Unabhängigkeit, sowie kein Tracking durch die App-Store Betreiber. Ein Link zur App wird den Head User per E-Mail zugeschickt. 

Die Head User werden zuvor vom jeweiligen Arbeitgeber bei der Wirtschaftskammer unter www.umfrageonline.com/s/betriebstests bekanntgegeben.

Als gültige Ausweisdokumente akzeptiert das Land Burgenland aktuell Reisepass, Personalausweis und Führerschein.

Die Ausweisdokumente sowie die Einverständniserklärungen werden von befugten Stellen des Landes Burgenland verifiziert und bestätigt.

Ja. In der EU gilt ein Reisepass bis 5 Jahre nach Ablauf der Gültigkeit als valides Ausweisdokument.

Sie werden gebeten, Ihren Ausweis und die unterschriebene Verpflichtungserklärung hochzuladen, um sich als Head User auszuweisen, da Sie für die Testungen in Ihrem Betrieb eine besondere Verantwortung tragen.

Die Verpflichtungserklärung finden Sie unter folgendem Link: https://probe.bgld-testet.at/files/Belehrung_14.5.21.pdf 

Darin verpflichten Sie sich dazu, alle Testungen ordnungsgemäß zu beaufsichtigen und die vorliegenden Testergebnisse wahrheitsgemäß über die Applikation „RockDoc“ bestätigen. Außerdem bestätigen Sie, dies nur im Rahmen Ihrer dienstlichen Tätigkeit zu tun und die Selbsttests sowie die Datenerfassung ausschließlich unter Wahrung des Vier-Augen-Prinzips durchzuführen. Sie verpflichten sich auch, im Sinne des Datenschutzes keine persönlichen Daten der Personen, die an den Betriebstests teilnehmen, weitergeben. 

Ihr Ausweis und Ihre Verpflichtungserklärung wurden an das Land Burgenland geschickt und werden geprüft. Dies kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Erst wenn Ausweis und Einverständniserklärung vom Land Burgenland freigegeben wurden, sind Sie startklar für die Durchführung der Betriebstests.

Der Check der Ausweisdokumente sowie die Einverständniserklärungen erfolgt in der Regel sehr rasch durch befugte Stellen des Landes Burgenland. Bei einem hohen Aufkommen an Head Usern, die sich gleichzeitig registrieren, kann es vereinzelt zu Wartezeiten – längstens 24 Stunden – kommen. 

User-IDs und QR-Codes für Mitarbeiter erstellen:

  • Sicherzustellen, dass sämtliche Mitarbeiter sich ihre User-ID in der Head App angelegt haben (bzw. diese User-IDs selbst anzulegen), damit die durchgeführten Tests korrekt eingemeldet und gültige Testzertifikate ausgestellt werden können.
  • Die korrekte Durchführung der Selbsttests durch Ihre Mitarbeiter zu beaufsichtigen.
  • Die Testkits jedes Mitarbeiters (Test.ID-QR-Code) mittels Head App korrekt mit der User-ID (User-ID-QR-QR-Code) zu verknüpfen.
  • Die Testergebnisse abzulesen, zu bewerten und korrekt mittels Head App einzumelden.

Sie werden mit 2 Arten von QR-Codes zu tun haben: 

QR-Codes für die User-IDs: Diese QR-Codes werden von Ihnen als Head User für jeden einzelnen Mitarbeiter erstellt und dienen zur Identifikation der jeweiligen Person durch die Head App.

QR-Codes für die Tests: Diese dienen der Head App zur Identifikation des vom Mitarbeiter gemachten Tests. Sie werden mit den Testkits mitgeliefert und sind bei Ihrer Gemeinde bzw. der von der Wirtschaftskammer Burgenland angegebenen Adresse erhältlich.

Die User-ID und die dazugehörigen QR-Codes kann jeder Mitarbeiter selbst erstellen. Bieten Sie dabei aber auch Ihre Unterstützung an. Zum Generieren der QR-Codes und User-IDs der Mitarbeiter benutzen Sie den QR-Code-Generator: 

Gehen Sie mit Ihrem Smartphone im Internet auf die Seite https://qr.bgld-testet.at – dazu brauchen Sie sich nicht einzuloggen. Geben Sie ihre persönlichen Daten ein. Wenn Sie mehrere Personen anlegen, können Sie für jede Person einen eigenen QR-Code generieren, den Sie bei jedem Test wieder aufrufen können.

Wenn Sie mehrere Personen gleichzeitig anlegen wollen, klicken Sie auf den Button „Hinzufügen“ und geben Sie die Daten mehrerer Mitarbeiter ein. Klicken Sie anschließend auch auf „QR-Code erstellen“, und die App erstellt für jeden Mitarbeiter einen eigenen QR-Code. 

Nein. Die User-ID und die dazugehörigen QR-Codes kann jeder Mitarbeiter mit dem QR-Generator selbst erstellen. Gehen Sie mit Ihrem Smartphone im Internet auf die Seite https://qr.bgld-testet.at – dazu brauchen Sie sich nicht einzuloggen. Geben Sie ihre persönlichen Daten ein. Wenn Sie mehrere Personen anlegen, können Sie für jede Person einen eigenen QR-Code generieren, den Sie bei jedem Test wieder aufrufen können.

Die Erfassung der personenbezogenen Daten ist notwendig, um der Testperson ein von offizieller Stelle verfasstes Testdokument zur Verfügung zu stellen. 

Sie können die User-QR-Codes ausdrucken, indem Sie auf „QR-Code drucken“ klicken.
ODER
Wenn Sie die erstellten Daten lokal speichern wollen, klicken Sie auf das Feld „Als CSV herunterladen“ und speichern Sie die Daten als CSV-Datei bzw. als Foto ab. Die lokal gespeicherten Daten sind wieder verfügbar, indem Sie auf „CSV hochladen“ klicken. So können bei Bedarf wieder User-ID-QR-Codes der gespeicherten Personen generiert werden.

Wichtig für Mitarbeiter mit ausländischer Wohnadresse: Geben Sie bitte die Adresse Ihres Arbeitgebers an, da das von der Bundesregierung zur Verfügung gestellte System keine ausländischen Adressen erkennen kann.

Testen mit der Head App

Nein, nachdem Sie die Daten Ihrer Mitarbeiter eingegeben haben, müssen Sie für jeden einen QR-Code generieren, damit jedes Testergebnis eindeutig dem betreffenden Mitarbeiter zugeordnet werden kann und das anschließende Testzertifikat gültig ist.

Bevor ein Mitarbeiter einen Test macht, müssen Sie zunächst die Identität des Mitarbeiters (QR-Code der User-ID) mit dem QR-Code, der dem Testkit beigelegt ist, verknüpfen.

WICHTIG: Sie müssen BEIDE QR-Codes scannen! Scannen Sie zuerst den QR-Code des Mitarbeiters (User-ID-QR-Code) und  anschließend den QR-Code, der dem Testkit beiliegt und auf den Test aufgeklebt wurde.

Das Testergebnis

Nachdem der Mitarbeiter den Spucktest gemacht hat, warten Sie 15 Minuten, bis sich das Testergebnis auf dem Testkit zeigt:

  • Ein Strich bedeutet ein negatives Ergebnis.
  • Zwei Striche bedeuten ein positives Ergebnis.

Die Mitteilung des Testergebnisses von offizieller Stelle erfolgt per E-Mail (an die vom jeweiligen Mitarbeiter angegebene E-Mail-Adresse).

Die Dauer kann nicht genau vorhergesagt werden, da es vom Datenaufkommen abhängt, das gleichzeitig abgearbeitet werden muss. In der Regel bekommt eine Testperson innerhalb von 30 Minuten das Testergebnis zugeschickt.

Im Falle eines negativen Testergebnisses erhält der getestete Mitarbeiter eine E-Mail mit seinem Testzertifikat, dass das Coronavirus „nicht nachgewiesen“ wurde, als PDF zum Herunterladen und Ausdrucken. Der QR-Code auf dem Testzertifikat kann mit jedem Smartphone ausgelesen und somit die Echtheit des Testzertifikates überprüft werden. 

Packen Sie bitte ein neues Testkit aus, machen Sie einen neuen Test und starten Sie den Vorgang nochmals.

Im Falle eines positiven Testergebnisses, also wenn das Coronavirus „nachgewiesen“ wurde erhält die getestete Person kein Testzertifikat. 

  1. Weisen Sie die betreffende Person an, umgehend nach Hause zu gehen und sich selbst abzusondern.
  2. Die getestete Person soll die kostenlose Gesundheitshotline 1450 anrufen und angeben, dass sie einen Betriebstest über die Head App gemacht hat.
  3. Die Person erhält einen Termin für eine PCR-Beprobung, denn ihr positiver Test muss durch einen PCR-Test bestätigt werden.

Für die Meldung des positiven Testergebnisses bei der 1450 sowie für die korrekte Einhaltung der Selbstisolation ist der betroffene Mitarbeiter selbst verantwortlich. Es liegt auch in seiner Verantwortung, seinen Arbeitgeber über seinen Gesundheitszustand zu informieren, um alle anderen Mitarbeiter nicht zu gefährden. 

Dem Arbeitgeber hat allerdings auch das Recht, beim Mitarbeiter nachzufragen, ob alles korrekt ausgeführt wurde. 

Ja, sobald der QR-Code einer Testperson gescannt und das jeweilige Testergebnis bestätigt und abgeschickt wurde, kann man unmittelbar danach den QR-Code der nächsten Testperson scannen und das nächste Testergebnis bestätigen und abschicken.

Das Zertifikat über einen negativen Mitarbeitertest über die Head App ist 24 Stunden lang gültig und gilt auch als Zutrittsbescheinigung für Veranstaltungen, für die Gastronomie oder auch körpernahe Dienstleister sowie für den Grenzübertritt. 

Die Ergebnisse der Tests werden an die Befunddatenbank des Landes übermittelt. Damit wird sichergestellt, dass jeder Getestete ein offizielles Testergebnis erhält. Die Übertragung der Daten erfolgt nach höchsten Sicherheitsstandards, um die Privatsphäre der Nutzer zu schützen.

Probleme mit der Head App

TIPP: Kontrollieren Sie Ihren Spam-Ordner.

TIPP: Stellen Sie sicher, dass Ihr Postfach noch genügend freie Kapazität hat.

Ist beides sichergestellt: Bitte ein kurzes E-Mail an betriebstestungen(at)bgld.gv.at mit der Bekanntgabe des Arbeitgebers. Ein Login samt Passwort wird Ihnen zugeschickt.

Geben Sie die URL einmal händisch im Browser ein: https://qr.bgld-testet.at 

Bitte ein kurzes E-Mail an betriebstestungen(at)bgld.gv.at. Ein neues Passwort wird Ihnen per E-Mail zugeschickt.

Die App kann jederzeit neu installiert werden. Zum Einloggen einfach den Benutzernamen und das Passwort eingeben. Auch die aktuellen Testergebnisse gehen durch das versehentliche Löschen der App nicht verloren. 

Es kann sein, dass Sie vom Land Burgenland noch nicht als Head User freigegeben wurden. 

Nach erfolgreichem Login muss jeder Head User einmalig ein Ausweisdokument und die unterschriebene Einverständniserklärung fotografieren. Diese Dokumente werden von einer autorisierten Stelle des Landes Burgenland geprüft und bestätigt. Dies kann allerdings einige Zeit in Anspruch nehmen. Aber sobald das erfolgt ist, können Sie als Head User Testergebnisse bestätigen.

Nein. Zum Benutzen der App braucht es eine bestehende Internet-Verbindung, da Daten übertragen werden. Ohne verfügbares Datenvolumen kann die App nicht verwendet werden. Viele Unternehmen stellen allerdings kostenloses W-LAN zur Verfügung, es empfiehlt sich daher, in der jeweiligen Arbeitsstätte, mit den Zuständigen zu sprechen.

Es empfiehlt sich, die App zu schließen und neu zu starten. Unter Umständen muss man sich in die App neu einloggen. Falls die App weiterhin nicht reagiert, bitte kontaktieren Sie unseren Support betriebstestungen(at)bgld.gv.at.

Dies liegt wahrscheinlich an einem Tippfehler beim Erstellen des Mitarbeiter-QR-Codes. 

TIPP: Erstellen Sie einen neuen QR-Code.

Sollte es erneut nicht funktionieren, probieren Sie eine andere E-Mail-Adresse.

Die QR-Codes werden im System nicht gespeichert. Wenn der QR-Code nicht ausgedruckt oder lokal als Foto am Handy gespeichert wurde, können Sie oder der Mitarbeiter einfach einen neuen User-ID-QR-Code anlegen.

TIPP: Fügen Sie die App zum Startbildschirm hinzu. Tut man das nicht, kann man bei gewissen Handys möglicherweise keine Fotos mit der Kamera aufnehmen.

Bei neueren Smartphone-Modellen ist die Kamera auf Weitwinkel eingestellt und kann daher Objekte, die Sie aus der Nähe fotografieren wollen, nicht erfassen.

TIPP: Gehen Sie weiter weg und fotografieren Sie die QR-Codes aus größerer Entfernung. So werden sie scharf erfasst und sind lesbar. 

Bei manchen älteren Handys mit dem Betriebssystem Android kann es zu Problemen beim Scan des QR-Codes kommen. 

TIPP: Laden Sie aus Ihrem Playstore eine neue Scan-App herunter, dann sollte der Scan auch mit älteren Handys funktionieren.