LR Schneemann besucht die Pannatura Fleischmanufaktur in Donnerskirchen

Die Pannatura Fleischmanufaktur in Donnerskirchen hat expandiert. Wirtschaftslandesrat Leonhard Schneemann: „Expansion stärkt den Wirtschaftsstandort Burgenland. Dank gilt allen Beteiligten für großes Augenmerk auf Nachhaltigkeit und Nährstoffkreislauf.“

Wirtschaftslandesrat Leonhard Schneemann besuchte am Montag das Bio-Landgut Esterhazy und sprach mit den Verantwortlichen über die Expansion in Donnerskirchen. „Investitionen in wirtschaftlich angespannten Zeiten sind von enormer Bedeutung für Wachstum und Beschäftigung im Burgenland", betonte Landesrat Leonhard Schneemann, der weiter bekräftigt: "Diese Investitionen sorgen für wichtige Aufträge in der regionalen Wirtschaft. Darüber hinaus entstehen durch den Ausbau direkt neue Arbeitsplätze. Es freut mich, dass trotz herausfordernder wirtschaftlicher Zeiten der Mut für neue Investitionen und Expansionen nicht verlorengeht." 

Die Standortauswahl der Anfang 2020 errichteten Fleischmanufaktur am Seehof Donnerskirchen, dem Bio-Landgut Esterhazy, wurde unter Berücksichtigung der historischen Entwicklung getroffen, denn am Hof selbst werden seit Generationen im Sinne bestmöglicher Nährstoffkreisläufe Rinder gehalten. Auch die Nutzung der angrenzenden land- und forstwirtschaftlichen Flächen für die Jagd hat seit vielen Jahren Tradition und setzte PANNATURA daher den Schwerpunkt des neuen Betriebes gezielt im Wildbretbereich. Dabei war es dem Unternehmen ein Anliegen, nach außen die ursprüngliche Gestaltung des Komplexes zu erhalten. Hinter den Fassaden eines ehemaligen Arbeitergebäudes gewährleistet modernste Technik Fleischverarbeitung auf hohem Niveau. Die Umsetzung erfolgte ohne weitere Bodenversiegelung, zudem ist die Fleischmanufaktur durch eine intelligente Wärmerückgewinnung, dem Anschluss an eine Hackgutnahwärmeanlage und neue Photovoltaikanlagen energieautark. Transparenten Abläufe bis hin zur Bewusstseinsbildung als künftiger Schaubetrieb zeugen somit von einer zukunftsorientierten Vorgangsweise.

Auf rund 500 m² Betriebsfläche werden künftig von vier bis sechs Mitarbeitern rund 100 Tonnen Wild und 25 Tonnen Bio-Angus-Rind pro Jahr verarbeitet und veredelt. Für Landwirte und Jäger besteht zudem die Möglichkeit, diese Infrastruktur per Lohnveredelung zu nutzen. Durch die Vernetzung des gesamten Betriebes mit einem Softwaresystem, wird eine lückenlose Chargenrückverfolgbarkeit gewährleistet. Ab April 2020 wird es somit die Möglichkeit geben, erlegte Stücke an alle esterhazy‘schen und von Kooperationspartnern betriebenen Wildübernahmestellen anzuliefern und auf Dienstleistungsbasis in küchenfertige Einheiten verarbeiten zu lassen. Ebenso wird damit gemeinsam ein optionales Trophäenservice (Auskochen etc.) angeboten. Das Netz der Wildübernahmestellen soll künftig weiter verdichtet werden und sind hierzu diesbezügliche Vorschläge und neue Kooperationspartner herzlich willkommen.

Vermarktet werden die veredelten Produkte in der Markthalle Kulinarium Burgenland in Eisenstadt und ihren mobilen Verkaufseinrichtungen, den „rollenden Markthallen“. Weiters sind Online-Bestellungen sowie der Bezug über ausgewählte Partnerbetriebe im Lebensmittelhandel und verschiedene regionale Vertriebspunkte möglich.

Zum Herunterladen der Pressefotos klicken Sie auf folgende Links: Pannatura Fleischmanufaktur 1, Pannatura Fleischmanufaktur 2

Bildtext Betriebsbesuch 1: Wirtschaftslandesrat Leonhard Schneemann (Mitte) mit Pannatura-Gesamtleiter Matthias Grün und Markus Gratzer (v.r.).

Bildtext Betriebsbesuch 2: Wirtschaftslandesrat Leonhard Schneemann erhält von Pannatura-Gesamtleiter Matthias Grün und Adolf Murnberger von der Fleischmanufaktur Donnerskirchen Informationen über die Pannatura-Produkte.

Bildquelle: Landesmedienservice Burgenland

Eisenstadt, 4. Mai 2021

Landesmedienservice Burgenland
7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1
Tel: 02682/600-2558
Fax: 02682/600-2278
post.oa-presse(at)bgld.gv.at 
www.burgenland.at