Lehrlingscasting bringt arbeitsplatzsuchende Jugendliche und ausbildende Betriebe zusammen

Niessl: „Setzen uns gemeinsam dafür ein, junge Menschen für eine Lehre zu gewinnen und so dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken.“ **** Das Land Burgenland unterstützt das von der Wirtschaftskammer Burgenland in Kooperation mit dem AMS und der Bildungsdirektion ins Leben gerufene Projekt „Lehrlingscasting“. Dabei werden lehrlingssuchende Unternehmen mit arbeitsplatzsuchenden Jugendlichen an einen Tisch gebracht.

Potentielle Lehrlinge erhalten die Möglichkeit, mit verschiedensten Lehrbetrieben erste Bewerbungsgespräche zu führen. Das Burgenland ist das einzige Bundesland, in dem diese Castings flächendeckend angeboten werden. Die Lehrlingscastings finden in den Monaten Jänner und Feber vom Norden bis in den Süden des Burgenlands statt. Über die Details informierten Landeshauptmann Hans Niessl, Wirtschaftskammer Burgenland Präsident Ing. Peter Nemeth, AMS Landesgeschäftsführerin Mag.a Helene Sengstbratl und Bildungsdirektor Mag. Heinz Josef Zitz. Alle Informationen über Termine, Orte, Anmeldemöglichkeiten und teilnehmende Betriebe gibt es unter www.wko.at/bgld/lehrlingscasting.

„Die optimale Ausbildung der Fachkräfte ist ein entscheidendes Zukunftsthema des Landes. Bereits in der Vergangenheit haben sich die Verantwortlichen des Landes massiv dafür eingesetzt, mehr junge Menschen für eine Lehre zu gewinnen und so dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken“, so Niessl, der darauf verwies, dass der Mangel an Fachkräften das Wirtschaftswachstum bremse.

Anstatt über Probleme bloß zu reden, stelle man sich mit den Castings den Herausforderungen und gehe mit gutem Beispiel voran, so Nemeth. Betriebe, die Lehrlinge ausbilden, würden eine besondere Arbeit leisten: „Neben ihrer eigentlichen Tätigkeit sichern sie Arbeitsplätze und sorgen für die Facharbeiter von morgen.“ Von 2000 bis 2017 ist die Zahl der Lehrlinge im Burgenland von 3.119 auf 2.608 gesunken. Die Zahl der Lehrbetriebe sank im selben Zeitraum von 1.313 auf 822. Von wenig Engagement in der Lehrlingsausbildung könne aber keine Rede sein, so Nemeth. „Wir haben vom Tiefbauer über Brau- und Getränketechniker bis hin zum Tapezierer und Koch alles dabei. Betrachtet man die Liste der am Casting teilnehmenden Betriebe, so wird rasch ersichtlich, wie vielfältig eine Lehre im Burgenland sein kann.“

Damit die Jugendlichen so gut wie möglich auf diese Gespräche vorbereitet werden, bieten das AMS und die Polytechnischen Schulen Vorbereitungsworkshops an. Es sei wichtig, dass sich die Jugendlichen gut präsentieren können, betont Sengstbratl. Deshalb erstelle man an den Polytechnischen Schulen Bewerbungsunterlagen und arbeite auch an der richtigen Bewerbungsstrategie. „Wir haben bis zum heutigen Tag bereits 104 Betriebe, die beim Lehrlingscasting teilnehmen. Spätentschlossene können sich noch melden.“ Anmeldungen unter www.wko.at/bgld/lehrlingscasting.

„Zielführend Lehrlinge und burgenländische Unternehmen zusammenzubringen“, sei die Idee der Castings, so Zitz. Dabei seien das persönliches Kennenlernen und fachspezifische Gespräche von großer Bedeutung. Entscheidend sei, dass man junge Menschen, die tatsächlich eine Lehrestelle suchen, mit Betrieben, die ausbilden, an einen Tisch bringe. So bringe man Angebot und Nachfrage in einer hohen Qualität zusammen.

Pressefotos zum Download: Lehrlingscasting_1, _2

Bildtext Lehrlingscasting_1,_2: Landeshauptmann Hans Niessl, Wirtschaftskammer Burgenland Präsident Ing. Peter Nemeth, AMS Landesgeschäftsführerin Mag.a Helene Sengstbratl und Bildungsdirektor Mag. Heinz Josef Zitz informierten über das Projekt Lehrlingscastings im Burgenland

Bildquelle: Bgld. Landesmedienservice


Wolfgang Sziderics, 09. Jänner 2019

Landesmedienservice Burgenland
7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1
Tel: 02682/600-2094
Fax: 02682/600-2278
post.oa-presse(at)bgld.gv.at
www.burgenland.at