Grenzüberschreitendes Bildungsnetzwerk für einzigartigen Naturraum

Landesrätin Mag.a Eisenkopf will mit INTERREG-Projekt "Nature Education Network" das Bewusstsein für die Region rund um den Nationalpark Neusiedlersee - Seewinkel auf verschiedensten Ebenen schärfen

30 Jahre nach der Grenzöffnung wird im Zuge der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit im Bereich des Naturschutzes ein weiterer Meilenstein gesetzt. Mit dem INTERREG-Projekt "Nature Education Network", das am 27. August 2019 von Natur- und Umweltschutzlandesrätin Mag.a Astrid Eisenkopf, Nationalparkdirektor DI Johannes Ehrenfeldner und Kulcsárné Roth Matthaea, Direktorin Fertö-Hanság Nemzeti Park, mit einer Kick-off Veranstaltung im Nationalparkzentrum in Illmitz eingeleitet wurde, erhält die Region rund um den Nationalpark Neusiedlersee - Seewinkel ein grenzüberschreitendes Bildungsnetzwerk, welches das Bewusstsein für den Naturraum auf den verschiedensten Ebenen schärfen soll. Das Projektvolumen beträgt bei einem Umsetzungszeitraum von 3 Jahren rund 1 Million Euro und ist zu 85% aus Mittel der Europäischen Union kofinanzier

„Der grenzüberschreitende Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel/Fertõ Hanság blickt auf eine 25-jährige Zusammenarbeit zurück. Dabei wurden Projekte in den Bereichen Forschung, Tourismus und Bildung erfolgreich umgesetzt. Dennoch ist der Gedanke des einheitlichen Naturraumes nicht vollständig in den Köpfen der regionalen Bevölkerung verankert. Das geplante grenzüberschreitende interne und externe Bildungsnetzwerk soll deshalb das Bewusstsein für diesen einzigartigen Naturraum schärfen, damit lebensraumerhaltende und –verbessernde Maßnahmen leichter akzeptiert werden. Der Erhalt der historisch und ökologisch wertvollen Lebensräume sichert ein attraktives Lebensumfeld - auch für die ansässige Bevölkerung. Bewusstseinsbildende Maßnahmen auf verschiedenen Ebenen erhöhen das Verständnis und bewahren den gemeinsamen Naturraum für nachkommende Generationen“, betonte Natur- und Umweltschutzlandesrätin Mag.a Astrid Eisenkopf, Vorstandsmitglied der Nationalparkgesellschaft.

Das Informationszentrum in Illmitz wird dabei zur Basis und Drehscheibe für die koordinierten Bildungsaktivitäten innerhalb des Netzwerks. Eine dreisprachig gestaltete Ausstellung ermöglicht darüber hinaus die gemeinsame Nutzung der Infrastruktur.
Ergänzend dazu entsteht in Balf die einzige Nationalpark-Bildungseinrichtung am Westufer des Neusiedler Sees. Das „Csárdakapu Gebietsbetreuungs- und Naturbildungszentrum“ wird zur gemeinsamen Basis für MitarbeiterInnen beider Nationalparkverwaltungen. Landesrätin Mag.a Eisenkopf dazu: „Der Nationalpark ist wichtiger Partner für den Natur- und Landschaftsschutz in beiden Ländern. Die erfolgreiche Umsetzung dieses Programms hebt die Kooperation der Nationalparkverwaltungen auf eine neue, noch höhere Ebene. Ich halte diese Zusammenarbeit für sehr wichtig, denn damit wird diese Region zu ein europaweit einzigartiger, nachhaltiger, intakter Lebens-, Wirtschafts- und Tourismusraum, der auf die Vielfalt der Natur bedacht nimmt – und das ist auch unser Zukunftsweg.“

Pressefoto zum Downloaden:

INTERREG-Projekt "Nature Education Network"

Bildtext (v.l.n.r.): Mit dem INTERREG-Projekt "Nature Education Network", das von Kulcsárné Roth Matthaea, Direktorin Fertö-Hanság Nemzeti Park, Nationalparkdirektor DI Johannes Ehrenfeldner und Naturschutzlandesrätin Mag.a Astrid Eisenkopf mit einer Kick-off Veranstaltung im Nationalparkzentrum in Illmitz eingeleitet wurde, erhält die Region rund um den Nationalpark Neusiedlersee - Seewinkel ein grenzüberschreitendes Bildungsnetzwerk, welches das Bewusstsein für den Naturraum auf den verschiedensten Ebenen schärfen soll.
Bildquelle: Bgld. Landesmedienservice

Fercsak Hermann, 27. August 2019
Landesmedienservice Burgenland
7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1
Tel: 02682/600-2941
Fax: 02682/600-2278
post.oa-presse(at)bgld.gv.at
www.burgenland.at