Grasski-Weltcup zu Gast in Rettenbach

Sportevent von 14. bis 16. Juni 2019 / 15 Jahre Skizentrum Rettenbach *** Der Ski-Weltcup startet im Winter traditionell in Sölden in Tirol, im Sommer in Rettenbach, einem Ortsteil der südburgenländischen Gemeinde Bernstein. Allerdings nicht auf Schnee, sondern auf Gras. Bei der Pressekonferenz in Rettenbach im Vorfeld des Openings betonte Sport-Landesrat Christian Illedits die Wichtigkeit der Veranstaltung für das Sportland Burgenland, das den Grasski-Weltcup deshalb finanziell unterstützt.

„Der Grasski-Weltcup hat für das Burgenland große Bedeutung. Dadurch werden wir international bekannter und auch der touristische Effekt kommt zum Tragen“, so Illedits, der auch darauf hinweist, dass das Burgenland ein kleines, aber erfolgreiches Sportland ist. „2018 gab es in 38 verschiedenen Sportarten 765 Medaillen. Auch das Grasskizentrum und sein Verein können auf zahlreiche erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler verweisen, die bei Österreichischen- und Weltmeisterschaften Medaillen gewannen, wie zum Beispiel Kristin Hetfleisch. Das Land unterstützt den Verein finanziell. Ich bin aber auch froh, dass sich sowohl der Dachverband ASKÖ als auch die Gemeinde einbringen“, erklärte Illedits im Gasthaus Bock in Rettenbach. Insgesamt wurden im Jahr 2018 96 Förderansuchen und 310.818 Euro für den Sport einstimmig beschlossen.

Christian Zumpf, Obmann des SZ Rettenbach, freut sich, dass auch im 15. Jahr der Vereinsgeschichte ein dichtes Programm beim Grasski-Opening 2019 angeboten werden kann. „Insgesamt werde ich von 100 Leuten unterstützt, die auf freiwilliger Basis mithelfen. Stolz bin ich darauf, dass uns heuer der Burgenland Tourismus zur Seite steht und Werbung für uns macht.“ Für Ortschefin Renate Habetler ist es immer eine besondere Herausforderung, wenn ihr Ortsteil zum Grasski-Mekka wird. „Ziel ist es, dass Grasski nicht mehr als Randsportart bezeichnet wird. Die Gemeinde hat hier sehr viel für die Infrastruktur geschaffen und wird auch in Zukunft versuchen, den Verein bestmöglich zu unterstützen.“

Heuer werden an den drei Tagen zwischen 2000 und 3000 Zuseher erwartet, bis jetzt hat nur Italien seine Nennung abgegeben. Bis nächste Woche rechnen die Organisatoren aber damit, dass 35 bis 40 Herren und 15 Damen aus sieben Nationen ihre Teilnahme für die Bewerbe fixiert haben werden.

 



Das Programm:

Freitag, 14. Juni
18 Uhr: 15 Jahre Skizentrum Rettenbach und 10 Jahre nach der Grasski-WM

Samstag, 15. Juni
13.30 Uhr:  1. Durchgang Riesentorlauf
14.00 Uhr:  Storchenwerkstatt, Ottokar Storch
16.00 Uhr:  2. Durchgang Riesentorlauf
17.00 Uhr:  Après Ski Party mit „Mani und Geri“
20.00 Uhr:  Siegerehrung & Startnummernauslosung

Sonntag, 16. Juni
10.00 Uhr:  Super-G
10.30 Uhr:  Frühschoppen mit den „Behmischen Noan“
13.00 Uhr:  Slalom
15.00 Uhr:  Siegerehrung


Pressefotos zum Download:
 
Grasskiweltcup 2019 Rettenbach_1, _2

Bildtext Grasskiweltcup 2019 Rettenbach_1 (v. l.): Vizebürgermeister Gerhard Böhm, Bürgermeisterin Renate Habetler, Obmann Christian Zumpf, Landesrat Christian Illedits, Gabriela Horvath (Referat Grasski und Förderwesen im Burgenländischen Skiverband) und ASKÖ Burgenland-Präsident Alfred Kollar

Bildtext Grasskiweltcup 2019 Rettenbach_2
(v. l.): Obmann Christian Zumpf, Bürgermeisterin Renate Habetler, Landesrat Christian Illedits und ASKÖ-Präsident Alfred Kollar

Bildquelle:
Bgld. Landesmedienservice

Daniel Fenz, 6. Juni 2019

Landesmedienservice Burgenland
7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1
Tel: 02682/600-2094
Fax: 02682/600-2278
post.oa-presse(at)bgld.gv.at
www.burgenland.at