COVID-19: Schüler ab der 9. Schulstufe ab Montag vom Unterricht freigestellt

Appell an Eltern, auch Kinder bis einschließlich der 8. Schulstufe aus dem Unterricht zu nehmen – Pressekonferenz zum weiteren Vorgehen am 12. März, 10 Uhr, in Eisenstadt.

Entsprechend den heute, Mittwoch, von der Bundesregierung getroffenen Maßnahmen betreffend COVID-19 informiert das Land Burgenland über die weitere Vorgehensweise in den burgenländischen Schulen: Diese sieht vor, dass ausnahmslos alle Schüler ab der 9. Schulstufe (AHS-Oberstufen bzw. BS und BHS) ab dem kommenden Montag, dem 16. März, bis einschließlich Ostern vom Unterricht freigestellt werden. Bildungseinrichtungen für Kinder und Jugendliche bis einschließlich der 8. Schulstufe – also unter 14 Jahren - bleiben vorerst offen, allerdings wird ab Mittwoch, dem 18. März, von klassischem Unterricht auf Betreuung umgestellt. An deren Eltern ergeht die Empfehlung, ihre Kinder aus der Schule/ dem Kindergarten zu nehmen, sofern es eine Betreuungsmöglichkeit gibt.

Ziel dieser Maßnahmen ist laut dem Land Burgenland eine flächendeckende Reduktion der Kontakte unter den Kindern in den Schulen und Kindergärten, um hier einer weiteren Verbreitung des COVID-19 Virus entgegenzuwirken.

Ab morgen, Donnerstag, werden für Fragen rund um Maßnahmen im Schul- und Kinderbetreuungsbereich entsprechende Hotlines bereitgestellt.

Im Burgenland hält sich die Zahl der positiv auf COVID-19 getesteten Personen derzeit noch in Grenzen. Außer den bereits bekannten vier COVID-19-Erkrankten, einer slowakischen Familie in Kittsee, gibt es bisher noch keine positiv getesteten Personen.

Im Allgemeinen gilt nach wie vor: Ruhe bewahren. Nicht jede Person, die grippeähnliche Symptome aufweist, ist ein Verdachtsfall.

Für Personen, bei denen Symptome wie Fieber, Husten oder Atembeschwerden auftreten und die vor Kurzem in einem der Risikogebiete für Coronavirus waren oder Kontakt mit einer erkrankten Person hatten, gilt weiterhin: Gehen Sie NICHT zum Hausarzt oder in ein Krankenhaus, sondern bleiben Sie zu Hause und wählen Sie die kostenlose Gesundheitshotline 1450, wo durch medizinisch geschultes Personal die weitere Vorgehensweise erklärt wird. Abstriche werden auf behördliche Anordnung gemacht.

Für nähere Informationen zur weiteren Vorgehensweise dürfen wir Sie zu einem Pressegespräch einladen:

Ort:   7000 Eisenstadt, Landhaus-Alt, Erdgeschoss, Medienraum

Zeit:   12. März 2020, 10.00 Uhr

Nina Sorger, Christian Bleich, 11. März 2020

Landesmedienservice Burgenland7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1
Tel: 02682/600-2836
Fax: 02682/600-2278
post.oa-presse(at)bgld.gv.at
www.burgenland.at 

brazzers porn Gays Porn Female domination Flashbit porn