COVID-19: Land Burgenland beklagt zwei Todesfälle

Ein 77-Jähriger und ein 65-Jähriger im Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Eisenstadt verstorben

Das Land Burgenland beklagt nun insgesamt 13 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Bei den jüngst Verstorbenen handelt sich um einen 77-jährigen und einen 65-jährigen Mann aus dem Bezirk Eisenstadt.

Beide Männer hatten Vorerkrankungen und wurden in einem für die isolierte Behandlung von COVID-19-Patienten eingerichteten Bereich des Krankenhauses Eisenstadt intensivmedizinisch betreut. Insgesamt sind im Burgenland bisher 13 Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben – zuletzt Anfang Mai.

Laut dem Koordinationsstab Coronavirus gibt es im Burgenland seit gestern 30 Neuinfektionen. Ihnen stehen 14 Genesene gegenüber. Die Zahl der aktuell infizierten Personen ist somit auf 289 gestiegen. In den burgenländischen Spitälern werden derzeit 16 an COVID-19 erkrankte Personen isoliert behandelt, davon befinden sich 4 in intensivmedizinischer Behandlung.

Für Personen, bei denen Symptome wie Fieber, Husten oder Atembeschwerden auftreten, gilt weiterhin: Bleiben Sie zu Hause und wählen Sie die kostenlose Gesundheitsberatung 1450, wo die weitere Vorgehensweise abgeklärt wird.

Weiterführende Informationen zum Thema Coronavirus:
www.burgenland.at/coronavirus

Nina Sorger, 13. Oktober 2020 

Landesmedienservice Burgenland
7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1
Tel: 02682/600-2836
Fax: 02682/600-2278
post.oa-presse(at)bgld.gv.at
www.burgenland.at