COVID-19: Land Burgenland beklagt siebenten Todesfall

Ein 87-jähriger an COVID-19 erkrankter Mann ist im Krankenhaus Oberpullendorf verstorben

Das Land Burgenland beklagt den siebenten Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Es handelt sich um einen 87-jährigen Mann aus dem Bezirk Eisenstadt-Umgebung. 

Der Mann wurde im für die isolierte Behandlung von COVID-19-Patienten eingerichteten Bereich des Krankenhauses Oberpullendorf medizinisch betreut und ist heute Vormittag verstorben. 

Eisenstadt, 16. April 2020 

Landesmedienservice Burgenland
7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1
Tel: 02682/600-2836
Fax: 02682/600-2278
post.oa-presse(at)bgld.gv.at
www.burgenland.at