COVID-19-Fall in Kindergarten Rust

Erster COVID-Fall in Rust; Kindergarten-Personal sowie Gruppe werden beprobt; Kindergarten bleibt bis Ende der Woche geschlossen

Im Zuge einer Krankenhausbehandlung wurde eine Kindergartenhelferin aus Rust positiv auf Covid-19 getestet, teilt der Koordinationsstab Coronavirus des Landes Burgenland mit. Seitens der Gesundheitsbehörde wurden alle erforderlichen Maßnahmen umgehend eingeleitet. Insgesamt neun Kontaktpersonen Kategorie 1, also jene Personen, mit denen die Frau direkten Kontakt gehabt hat, wurden seitens der Behörden unter häusliche Quarantäne gestellt und werden – ebenso wie alle 13 Kindergarten-MitarbeiterInnen und die Kinder der betroffenen Kindergartengruppe - beprobt. Bis Ende der Woche bleibt der Kindergarten vorsorglich geschlossen.

Die Erkrankte befindet sich derzeit mit Symptomen im Krankenhaus Eisenstadt und wird dort in einem für COVID-19-Patienten eingerichteten Bereich isoliert behandelt. 

Im Kindergarten Rust werden derzeit im Rahmen des Sommerkindergartens rund 40 Kinder in zwei Gruppen betreut, die getrennt voneinander untergebracht sind. Zwischen ihnen gibt es keine Schnittpunkte. In dem Kindergarten wurden und werden zudem sämtliche vorgeschriebenen Schutz- und Hygienemaßnahmen eingehalten, um einen optimalen Schutz der Kinder sowie des Personals zu gewährleisten.

Im Burgenland sind laut dem amtlichen Dashboard des Gesundheitsministeriums, das einmal täglich aktualisiert wird, derzeit 28 Personen mit dem Coronavirus (-2) infiziert, 368 Personen (+5) sind genesen.

Weiterführende Informationen zum Thema Coronavirus:
www.burgenland.at/coronavirus

Nina Sorger, 29. Juli 2020 

Landesmedienservice Burgenland

7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1

Tel: 02682/600-2836

Fax: 02682/600-2278