Coronavirus: Bezirkshauptmannschaft Oberpullendorf eine Woche geschlossen

Krisenstab und Contact Tracing werden zentral abgewickelt

Aufgrund von mehreren COVID-19-Infektionsfällen in der Bezirkshauptmannschaft Oberpullendorf ist die Bezirkshauptmannschaft für die Dauer der gesamten kommenden Woche, bis einschließlich 8. November, gesperrt. Derzeit sind 9 MitarbeiterInnen der Bezirkshauptmannschaft mit dem Coronavirus infiziert bzw. an COVID-19 erkrankt. Zahlreiche weitere MitarbeiterInnen sind als Kontaktpersonen abgesondert. Ein Parteienverkehr ist daher derzeit auf der Bezirkshauptmannschaft Oberpullendorf nicht möglich.

Der COVID-19-Krisenstab der Bezirkshauptmannschaft Oberpullendorf und alle damit zusammenhängenden gesundheitsbehördlichen Maßnahmen und Erledigungen werden direkt aus dem Amt der Burgenländischen Landesregierung weitergeführt. Auch das Contact Tracing für den Bezirk Oberpullendorf wird derzeit zentral abgewickelt.

Der COVID-19-Krisenstab der Bezirkshauptmannschaft Oberpullendorf und alle damit zusammenhängenden gesundheitsbehördlichen Maßnahmen und Erledigungen werden direkt aus dem Amt der Burgenländischen Landesregierung weitergeführt. Auch das Contact Tracing für den Bezirk Oberpullendorf wird derzeit zentral abgewickelt.

Das Land Burgenland ersucht, die Behörde nur in wirklich dringenden Fällen zu kontaktieren und bittet um Verständnis, dass Erledigungen aufgrund der aktuellen Situation mehr Zeit in Anspruch nehmen. 

Hingewiesen wird in diesem Zusammenhang auf das Online-Angebot auf www.burgenland.at und auf E-Government Burgenland https://e-government.bgld.gv.at/.

Weiterführende Informationen zum Thema Coronavirus:
www.burgenland.at/coronavirus

Nina Sorger, 01. November 2020 

Landesmedienservice Burgenland
7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1
Tel: 02682/600-2836
Fax: 02682/600-2278
post.oa-presse(at)bgld.gv.at
www.burgenland.at