Stellenausschreibung im Verwendungszweig „Vertragslehrer/in für Fagott“ am Joseph Haydn Konservatorium

Gemäß den §§ 1 und 2 des Objektivierungsgesetzes, LGBl. Nr. 56/1988, idgF, gelangt beim Amt der Burgenländischen Landesregierung eine Planstelle im Verwendungszweig „Vertragslehrer/in für Fagott“ für das Joseph Haydn Konservatorium mit einer Lehrverpflichtung von 8 Wochenstunden, Dienstort Eisenstadt, zur Ausschreibung.

Aufgabenbereich: 

  • Unterricht im zentralen künstlerischen Fach Fagott
  • Unterricht der Lehrveranstaltungen, Lehrpraxis des Unterrichts mit Anfängern und Fortgeschrittenen, Instrumentalpraxis, Schwerpunkt zweites Instrument, Didaktik des zentralen künstlerischen Faches, Geschichte des Spiels und Literatur des zentralen künstlerischen Faches
  • Betreuung von Bachelor Arbeiten
  • Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung
  • Mitarbeit in der künstlerisch-wissenschaftlichen Forschung (artistic research)

Anstellungserfordernisse: 

  1. österreichische Staatsbürgerschaft oder die Berechtigung zum unbeschränkten Zugang zum österreichischen Arbeitsmarkt
  2. die für die vorgesehene Verwendung erforderliche Handlungsfähigkeit
  3. die persönliche und fachliche Eignung für die Erfüllung der Aufgaben, die mit der vorgesehenen Verwendung verbunden sind
  4. einschlägige Unterrichtserfahrung im postsekundären Lehrbereich
  5. abgeschlossenes Studium aus Fagott und/oder IGP bzw. Nachweis der künstlerischen und pädagogischen Eignung
  6. didaktisches Konzept
  7. sehr gute Deutschkenntnisse

Die Stellenbewerbungen haben ausschließlich mittels Bewerbungsbogens zu erfolgen und sind wie folgt zu belegen (in Kopie):

  • Geburtsurkunde
  • Staatsbürgerschaftsnachweis,
  • Zeugnisse der abgelegten künstlerisch-pädagogischen Finalprüfung oder Nachweis des Abschlusses des obgenannten Studiums
  • Nachweis der pädagogischen Eignung
  • Motivationsschreiben
  • Lebenslauf mit aktuellem Foto, sowie allenfalls 
  • Berechtigung zum unbeschränkten Zugang zum österreichischen Arbeitsmarkt
  • Verwendungszeugnisse
  • Heiratsurkunde
  • Geburtsurkunde/n des/r Kindes/r 
  • und bei männlichen Bewerbern: Wehrdienst-, Zivildienstbescheinigung bzw. Befreiungsschein
    Im Sinne des Gleichstellungsprogramms des Landes Burgenland wird besonders die Bewerbung von Frauen begrüßt (Gleichbehandlungsgesetz).

Das Monatsentgelt beträgt mindestens € 1.039,32 brutto. Dieses Entgelt kann sich allenfalls auf Basis der gesetzlichen Vorschriften durch anrechenbare Vordienstzeiten sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundenen Entlohnungsbestandteile erhöhen.
Für die Bewerbung liegen auf allen Bezirkshauptmannschaften, den Magistraten sowie bei allen Gemeindeämtern des Burgenlands Bewerbungsbögen auf. Auf der Website e-government.bgld.gv.at stehen Bewerbungsbögen zum Download bereit.

Den Bewerbungsbogen können Sie 

an das Amt der Burgenländischen Landesregierung, Europaplatz 1, Einlaufstelle (Landhaus Neu), 7000 Eisenstadt, übermitteln. Unvollständig bzw. verspätet eingelangte Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden.

Bewerbungsfrist
Die Bewerbungsbögen sind vollständig ausgefüllt und unter Beilage sämtlicher, in der Ausschreibung bzw. im Bewerbungsbogen geforderten Unterlagen innerhalb von vier Wochen nach Veröffentlichung im Landesamtsblatt einzubringen. Maßgebend ist das Datum des Einlangens der Bewerbung (Datum des Eingangsstempels). Der Lauf dieser Frist beginnt mit dem Tag, der der Herausgabe und Versendung des die Ausschreibung enthaltenden Landesamtsblattes für das Burgenland folgt.

Für die Landesregierung:
Der Landeshauptmann:
Mag. Doskozil