Stellenausschreibung im Verwendungszweig „Baudienst“ für die Werkstätten der Bau- und Betriebsdienstleistungszentren Nord und Süd

Gemäß den §§ 1 und 2 des Objektivierungsgesetzes, LGBl. Nr. 56/1988 idgF, gelangen beim Amt der Burgenländischen Landesregierung im Verwendungszweig "Baudienst" nachstehende Planstellen für Absolventinnen und Absolventen des Lehrberufes Kraftfahrzeugtechniker/in mit einem Beschäftigungsausmaß von 100 %  für folgende Dienststellen zur Ausschreibung:

2 Planstellen beim Bau- und Betriebsdienstleistungszentrum Nord mit Dienstort
    Eisenstadt

2 Planstellen beim Bau- und Betriebsdienstleistungszentrum Süd mit Dienstort
    Oberwart

Von den Bediensteten sind alle Arbeiten, die im Rahmen einer Straßen- oder Brückenmeisterei anfallen, durchzuführen. Dazu zählen unter anderem sämtliche Instandsetzungs- und Wartungsarbeiten am vorhandenen Fuhrpark.

Weiters haben die Bediensteten erforderlichenfalls auch bei der Lehrlingsausbildung  mitzuwirken.

Die Dienstbehörde strebt eine Erhöhung des Frauenanteiles an und fordert deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.

Zur Erfüllung der Landesbedienstetenschutzbestimmungen ist erforderlichenfalls eine Mitarbeit im Bereich des Brandschutzes (Einsatz als Brandschutzwartin/ Brandschutzwart oder Brandschutzbeauftragte/Brandschutzbeauftragter) sowie im Erste Hilfe Bereich (Einsatz als Ersthelferin bzw. Ersthelfer) vorgesehen.

Anstellungserfordernisse:

  • die österreichische Staatsangehörigkeit oder die Berechtigung zum unbeschränkten Zugang zum österreichischen Arbeitsmarkt,
  • die volle Handlungsfähigkeit,
  • die persönliche und fachliche Eignung für die Erfüllung der Aufgaben, die mit der vorgesehenen Verwendung verbunden sind,
  • Lehrabschluss im Lehrberuf Kraftfahrzeugtechniker/in,
  • mindestens 3-jährige praktische Erfahrung im Bereich Nutzfahrzeugtechnik,
  • Meisterprüfung im o. a. Lehrberuf von Vorteil,
  • Bewerberinnen oder Bewerber, die eine Schulung oder Weiterbildung im Bereich Druckluftbremsanlagen, Hydraulikanlagen und Systemelektronik nachweisen können, werden bevorzugt,
  • der Nachweis des Führerscheines der Gruppe C (E erwünscht),
  • bevorzugt werden Bewerber/innen, deren Wohnort nicht mehr als 25 km vom Dienstort entfernt liegt.

Die Stellenbewerbungen haben ausschließlich mit Bewerbungsbogen zu erfolgen und sind wie folgt zu belegen (in Kopie):

  1. Geburtsurkunde
  2. Staatsbürgerschaftsnachweis
  3. Lebenslauf
  4. Lehrabschlussprüfungszeugnis und Lehrbrief
  5. Führerscheinnachweis sowie allenfalls
  6. Berechtigung zum unbeschränkten Zugang zum österreichischen Arbeitsmarkt,
  7. Verwendungszeugnisse,
  8. Heiratsurkunde,
  9. Geburtsurkunden der Kinder und
  10. bei männlichen Bewerbern: Wehrdienst-, Zivildienstbescheinigung bzw. Befreiungsschein.

Das Monatsentgelt beträgt mindestens € 1.764,62 brutto inkl. Verwaltungsdienstzulage und Personalzulage. Dieses Entgelt kann sich allenfalls auf Basis der gesetzlichen Vorschriften durch anrechenbare Vordienstzeiten sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundenen Entlohnungsbestandteile erhöhen.

Für die Bewerbung liegen bei allen Bezirkshauptmannschaften, den Magistraten sowie bei allen Gemeindeämtern des Burgenlandes Bewerbungsbögen auf.
Unter der Internetadresse www.e-government.bgld.gv.at/personalverwaltung können Bewerbungsbögen herunter geladen werden.
Weiters besteht die Möglichkeit, die Bewerbung mittels Online-Formular www.e-government.bgld.gv.at/bewerbung einzubringen.

Die Bewerbungsbögen sind vollständig ausgefüllt und unter Beilage sämtlicher, in der Ausschreibung bzw. im Bewerbungsbogen geforderter Unterlagen innerhalb von vier Wochen nach Veröffentlichung im Landesamtsblatt beim Amt der Burgenländischen Landesregierung, Einlaufstelle (Landhaus Neu) oder Abteilung 1 - Personal (Landhaus Alt, Zimmer 212), Europaplatz 1, 7000 Eisenstadt, einzubringen. Bewerbungsgesuche können auch elektronisch an post.a1(at)bgld.gv.at gerichtet werden. Maßgebend ist das Datum des Einlangens bei einer der genannten Stellen.

Der Lauf dieser Frist beginnt mit dem Tag, der der Herausgabe und Versendung des die Ausschreibung enthaltenden Landesamtsblattes für das Burgenland folgt.

Unvollständig bzw. verspätet eingelangte Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden.

                                                                            Niessl

Fristende: 23.10.2017

Ihre Ansprechperson

Gabriela Teibl, Abteilung 1
E-Mail: post.a1(at)bgld.gv.at
Tel.: 057-600 2753