Stellenausschreibung im Verwendungszweig „Dienst der Ärztinnen oder Ärzte bei Ämtern“ für das nördliche Burgenland

Gemeinsam die öffentliche Verwaltung verstärken

Das Amt der Burgenländischen Landesregierung beschäftigt über 1.900 Dienstnehmerinnen und Dienstnehmer an mehreren Standorten im Burgenland. Sie können mit Ihrer Mitarbeit dazu beitragen, das Land Burgenland erfolgreich zu gestalten.

AMTSÄRZTIN / AMTSARZT
Raum nördliches Burgenland – Teil- und Vollzeit

Ihr Aufgabenfeld
Allgemeine Tätigkeiten im Rahmen des amtsärztlichen Dienstes, insbesondere:

  • Gutachtenerstellungen und Beratungen in Behördenverfahren (z.B. Beurteilung der Fahreignung in Führerscheinverfahren, Beurteilung der Dienstfähigkeit, Umweltmedizinische Gutachten (z.B.: Lärm, Luft, Geruch, Wasser), Untersuchung von Drogenlenkerinnen und -lenkern, Vidierung von Substitutions-Rezepten
  • Umsetzung von präventiven Maßnahmen (z.B. Impfungen, Epidemiologie meldepflichtiger Infektionskrankheiten, Mitwirkung an Gesundheitsprojekten)
  • Sanitäre Aufsicht über Krankenanstalten (Ambulatorien), Kuranstalten, Alten-wohn- und Pflegeheime, Schwimmbäder, Sauna, Blutspendeaktionen

Ihre Qualifikation

  • Anerkennung zur Ärztin/zum Arzt für Allgemeinmedizin oder abgeschlossene Facharztausbildung
  • Berufserfahrung und/oder Physikatskurs bzw. Master of Public Health von Vor-teil; bei Nichtvorliegen der Physikatsprüfung Bereitschaft diese innerhalb von fünf Jahren ab Dienstantritt abzulegen
  • Führerschein B und Bereitschaft zur Leistung von Außendiensten
  • EDV-Anwenderkenntnisse (in MS-Office-Anwendungen)
  • Selbstständige Arbeitsweise, sicheres Auftreten, Verhandlungsgeschick, Durchsetzungsvermögen, Kooperations- und Teamfähigkeit
  • Hohe Belastbarkeit und Bereitschaft zur flexiblen Arbeitszeiteinteilung
  • Bereitschaft zur Weiterbildung

Ihre Entlohnung
Das Monatsgehalt beträgt mindestens € 4.856,70 brutto inkl. Verwaltungsdienstzulage, Personalzulage und Funktionszulage (Entlohnungsschema I, Entlohnungs-gruppe a, Dienst der Ärzte/innen bei Ämtern).
Ihre Benefits

  • Flexible Arbeitszeitmodelle zur Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben
  • Langfristige Beschäftigungsperspektiven
  • Individuelle Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten

Ihre Bewerbung
Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen! Sie können Ihre Bewerbung mittels Bewerbungsbogen mit folgenden Beilagen an uns übermitteln:

  • Geburtsurkunde
  • Staatsbürgerschaftsnachweis
  • Lebenslauf mit aktuellem Foto
  • Reife- und Abschlusszeugnis
  • Nachweis des abgeschlossenen Hochschulstudiums (letztes Diplomprüfungszeugnis und Sponsionsbescheid)
  • Nachweis der Berechtigung zur selbstständigen Ausübung des ärztlichen Berufes sowie allenfalls:

    • Physikatsprüfungszeugnis
    • Verwendungszeugnisse und
    • bei männlichen Bewerbern: Wehrdienst-, Zivildienstbescheinigung bzw. Befreiungsschein

Für die Bewerbung liegen bei allen Bezirkshauptmannschaften, den Magistraten sowie bei allen Gemeindeämtern des Burgenlands Bewerbungsbögen auf. Auf der Website e-government.bgld.gv.at stehen Bewerbungsbögen zum Download bereit.

Den Bewerbungsbogen können Sie

an das Amt der Burgenländischen Landesregierung, Europaplatz 1, Einlaufstelle (Landhaus Neu), 7000 Eisenstadt, übermitteln.

Die Bewerbungsbögen sind vollständig ausgefüllt und unter Beilage sämtlicher, in der Ausschreibung bzw. im Bewerbungsbogen geforderten Unterlagen einzubringen.

Ihre Ansprechperson
Gabriela Teibl, Abteilung 1
E-Mail: post.a1(at)bgld.gv.at
Tel. 057/600-2753

Weitere Informationen
Als Bewerberin bzw. Bewerber müssen Sie die allgemeinen Voraussetzungen gem. § 4 Abs. 1 Bgld. LVBG erfüllen. Die freien Planstellen werden gemäß den §§ 1 und 2 des Objektivierungsgesetzes, LGBl. Nr. 56/1988 idgF, ausgeschrieben. Die Aufnahmen in den Burgenländischen Landesdienst erfolgen in ein Vertragsbedienstetenverhältnis. Im Sinne des Gleichstellungsprogramms des Landes Burgenland wird besonders die Bewerbung von Frauen begrüßt (Gleichbehandlungsgesetz).


Diese Stellenausschreibung wurde im Landesamtsblatt vom 18.1.2019, 3. Stück, veröffentlicht.