Burgenländischer Umweltpreis 2019 vergeben

Land zeichnet zum 18. Mal Initiativen zum Schutz der Umwelt aus **** Seit 1991 werden im Burgenland besondere Leistungen für den Umweltschutz ausgezeichnet. Der von der Landesregierung ausgeschriebene Umweltpreis wird an Schulen und Kindergärten, Vereine und Einzelpersonen verliehen.

Neben Geldpreisen werden auch Anerkennungen an Firmen, Gemeinden und Einzelpersonen ausgesprochen. Natur- und Umweltschutzlandesrätin Astrid Eisenkopf zeichnete heute, Mittwoch 19. Juli, die diesjährigen Preisträger aus. Mit einem Ehrenpreis wurden der langjährige Direktor des Nationalparks Neusiedler See - Seewinkel, Kurt Kirchberger, sowie Alois Lang, verantwortlich für Koordination, Ökotourismus und internationale Zusammenarbeit im Nationalpark und Spezialist für Öffentlichkeitsarbeit, geehrt. Insgesamt wurden 32 Projekte eingereicht.

Umwelt- und Klimaschutz sei eine ganz große gemeinsame Herausforderung – jeder sei hier gefordert, seinen Beitrag zu leisten, so Eisenkopf: „Deshalb gilt den Preisträgerinnen und Preisträgern unser Dank. Die Vielfalt der Natur ist für das Überleben und die Entwicklung der Menschheit, für uns und für unsere nächste Generation von höchster Bedeutung. Wir müssen unsere Natur schützen und Verantwortung für unsere Umwelt übernehmen.“ Noch habe man die Möglichkeit, den Klimawandel auf zwei Grad zu begrenzen. Aber dieses Zeitfenster schließe sich. „Das Burgenland wird das globale Problem des Klimaschutzes natürlich nicht alleine lösen, aber wir können einen kleinen Teil dazu beitragen. Wir leisten vielleicht nur einen kleinen Beitrag. Doch die Summe jedes einzelnen kleinen Betrages kann einen nachhaltigen Klimaschutz letztendlich gewährleisten.“ Der burgenländische Umweltpreis sei ein für das Land wichtiger Beitrag zum globalen Klimaschutz. Er schaffe Bewusstsein und sensibilisiere, so Eisenkopf.

In vier Kategorien wurden die Geldpreise vergeben:
(jeweils 1. Platz 1.000 Euro, 2. Platz 700 Euro und 3. Platz 600 Euro)

Preisträger - Kategorie Kindergärten

  1. Kindergarten Neusiedl am See (Bärengruppe); Projekt: „Mutter Erde“
  2. Kindergarten Pama (Raupengruppe); Projekt: „Upcycling von PET-Flaschen““
  3. Kindergarten Kleinwarasdorf; Projekt: „Upcycling“

Preisträger - Kategorie Volksschulen 

  1. Volksschule Mörbisch am See; Projekt: „Schulgarten & more“ – Wie sich unser Schulgarten in zwei Jahren in einen Wohlfühlgarten verwandet hat
  2. Volksschule Oslip; Projekt „Der Weg zum Umweltzeichen““ 
  3. Volksschule Oberpullendorf; Projekt „Von Müllzwergen und Müllbergen“ – Umweltschutz im Unterricht

Preisträger - Kategorie: Neue Mittelschulen, Gymnasien und höhere Schulen

  1. HTL Pinkafeld – Abteilung Gebäudetechnik; Projekt: Lernsequenzen für Volksschulen zum Thema Umweltschutz
  2. NMS Kohfidisch; Projekt: „ForschungsweEEg““
  3. NMS Josefinum Eberau; Projekt „UPcycling, UPgrading, Uptudate, UPfuture“

Preisträger - Kategorie Vereine bzw. Privatpersonen

  1. Martin Schefberger, Schattendorf; Projekt: „Müllvermeidung und richtige Mülltrennung mit Hilfe von Sprachassistenten“
  2. Elisabeth Nussbaumer, Rechnitz; Projekt „Nachhaltig im Burgenland“
  3. Naturverein Raab; Projekt: Renaturierung des Schulbiotops Jennersdorf

Anerkennungspreise
Privatpersonen: Oliver Gollatz und Bernd Hochwarter (Projekt „Captain Bio“), Hans Peter Killingseder (Projekt „Die Geschichte um unsere alte Dame – die Eiche! Eine Mensch-Tier-Natur-Begegnung“), Max Nosbers und Dominic Sylvestre für das Projekt „Naturnahe Räume im Burgenland“, Doris Treitler (Projekt „Fadenspiel – Schönes aus Stoff“)

Vereine: Lions Club Eisenstadt (Projekt „Wasserlehrpfad Eisbach“, Naturpark Geschriebenstein (Projekt „Den Naturpark Geschriebenstein im Jahreszeitenverlauf kennenlernen“).

Gemeinden und Firmen: Sinawehl GmbH Umwelttechnik (Projekt „Trennsieb mit ballistischer Sichter-Vorrichtung zur Abfallbehandlung“), Stadtgemeinde Mattersburg (Projekt „Naturwiese“), Marktgemeinde Ollersdorf (Projekt „Nachhaltiges Ollersdorf“

Ehrenpreise an Kurt Kirchberger und Alois Lang
Ehrenpreise erhielten der langjährige Direktor des Nationalparks Neusiedler See - Seewinkel, Kurt Kirchberger, sowie Alois Lang. Lang ist verantwortlich für Koordination, Ökotourismus und internationale Zusammenarbeit im Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel und als Spezialist für Öffentlichkeitsarbeit auch für die Nationalparkzeitung „Geschnatter“ federführend tätig.

Pressefotos zum Download: 1. Platz Kategorie Kindergarten KG Neusiedl am See, 1. Platz Kategorie Volksschulen VS Mörbisch, 1. Platz Kategorie Neue Mittelschulen, Gymnasien und höhere Schulen HTL Pinkafeld, 1. Platz Kategorie Vereine bzw. Privatpersonen Martin Schefberger, Ehrenpreise

Bildtext 1. Platz Kategorie Kindergarten: Die Bärengruppe des KG Neusiedl am See freute sich über Platz 1 und wurde von LRin Astrid Eisenkopf ausgezeichnet

Bildtext 1. Platz Kategorie Volksschulen: die Volksschule Mörbisch landete mit ihrem Projekt auf Platz 1, LRin Astrid Eisenkopf übergab die Auszeichnung

Bildtext 1. Platz Kategorie Neue Mittelschulen, Gymnasien und höhere Schulen: für das Projekt „Lernsequenzen für Volksschulen zum Thema Umweltschutz“ wurde die HTL Pinkafeld von LRin Astrid Eisenkopf ausgezeichnet

Bildtext 1. Platz Kategorie Vereine bzw. Privatpersonen: Martin Schefberger aus Schattendorf wurde von LRin Astrid Eisenkopf ausgezeichnet

Bildtext Ehrenpreise: Kurt Kirchberger und Andreas lang freuten sich über Ehrenpreise überreicht von LRin Astrid Eisenkopf

Bildquelle: Bgld. Landesmedienservice

Wolfgang Sziderics, 19. Juni 2019

Landesmedienservice Burgenland
7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1
Tel: 02682/600-2094
Fax: 02682/600-2278
post.oa-presse(at)bgld.gv.at
www.burgenland.at

castingx.orgeroticax.org