Neujahrsbotschaft von Landeshauptmann Hans Peter Doskozil

„Im Jubiläumsjahr geht es um die Zukunft des Burgenlandes“ – Arbeitsprogramm wird auch 2021 mit Hochdruck umgesetzt

Das Jahr 2021 wird im Burgenland stark vom Jubiläum „100 Jahre Burgenland“ geprägt sein. In vielfacher Form wird es eine Auseinandersetzung mit der Geschichte des Landes geben. „Es ist beeindruckend, wie sich unser Land mit diesen schwierigen Voraussetzungen so erfolgreich entwickeln konnte“, so Landeshauptmann Hans Peter Doskozil in seiner Neujahrsbotschaft. Als einen wesentlichen Grund dafür sieht er „den besonderen Zusammenhalt, der das Burgenland schon immer geprägt hat“. Man werde sich im Jubiläumsjahr aber nicht mit dem Blick zurück begnügen. „Wir werden in erster Linie nach vorne blicken und Projekte vorantreiben, die nachhaltig und gut für das Land und die Menschen sind. Im Jubiläumsjahr geht es um die Zukunft des Burgenlandes.“ Das Burgenland werde mit seinen Stärken auch die Herausforderungen des neuen Jahres bewältigen.

2021 wird es eine ganze Reihe von Projekten und Initiativen geben, die sich dem Jubiläum „100 Jahre Burgenland“ widmen. Den Auftakt bildet der ORF-Film „Happy Birthday, Burgenland! 1921-2021“, der am 1. Jänner in der Pause des Neujahrskonzerts der Wiener Philharmoniker einem weltweiten Millionenpublikum gezeigt wird. Für den Sommer ist die Eröffnung der Jubiläumsausstellung auf Burg Schlaining vorgesehen, für November ein einmaliger Landesfeiertag mit dem offiziellen Festakt der Landesregierung.

Der Landeshauptmann: „2021 wird für uns alle ein ganz besonderes Jahr, das Burgenland feiert seinen 100-jährigen Geburtstag. Das bietet nicht nur die Gelegenheit, respektvoll zurück zu blicken. Das neue Jahr wird vielmehr ein Startschuss und eine Motivation sein, um Impulse und Initiativen zur positiven Weiterentwicklung in verschiedensten Bereichen wie Beschäftigung, Soziales, Jugend, Kultur oder Bildung zu setzen.“ Ganz wichtig sei ihm auch, „dass in diesem Jahr das Miteinander im Land weiter gestärkt wird“.

Das Jubiläumsjahr gebe auch Anlass, „all jenen Menschen zu danken, die den erfolgreichen Weg des Burgenlandes vom Schlusslicht zur Aufstiegsregion, wie wir sie heute sehen, ermöglicht haben“. Und: „Das, was wir in das Jahr 2021 auf jeden Fall mitnehmen sollten, ist eine positive Einstellung und den Zusammenhalt, der das Burgenland stets geprägt hat. Ich glaube das macht das Burgenland grundsätzlich aus und speziell in so einer Situation ist das ganz wichtig.“

„Zukunftsplan Burgenland“ wird auch 2021 mit Hochdruck umgesetzt

Gerade das Jahr 2020 habe auch deutlich gemacht, „wer die wahren Leistungsträger in unserer Gesellschaft sind“, so der Landeshauptmann weiter. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im gesamten Gesundheits- und Sozialbereich, in den Pflegeheimen und Spitälern, im Handel und bei der Versorgung der Bevölkerung, in den Rettungs-, Hilfs- und Einsatzorganisationen und auch in vielen anderen Bereichen „haben in der Krise Enormes geleistet“. Dieser Einsatz verdiene Dank, Respekt und Anerkennung.

Vor allem durch die anlaufenden COVID-19-Impfungen bestehe die Chance, die Gesundheitskrise zu bewältigen. Das Land werde zu den Impfungen Anfang des Jahres eine eigene Informationsoffensive starten, „damit es eine umfassende, objektive und transparente Aufklärung der Bevölkerung im Zusammenhang mit den Impfungen gibt“.  Doskozil: „Auch wirtschaftlich versuchen wir im Burgenland natürlich weiterhin, diese Krise so gut wie möglich abzufedern. Dafür hat das Land von Beginn an unterstützende Maßnahmen eingeleitet. Sei es das Bonusticket, die Verlängerung des Handwerkerbonus oder der Härtefallfonds sowie Haftungsübernahmen für heimische Betriebe.“

Das Burgenland habe mit dem „Zukunftsplan Burgenland“, dem Arbeitsprogramm der Landesregierung, noch vor Ausbruch der Pandemie den Fokus auf die Bereiche Gesundheit, Soziales und Pflege gerichtet: unter anderem mit dem „Masterplan Burgenlands Spitäler“, mit Maßnahmen für die medizinische Versorgung vor Ort, mit dem Mindestlohn, mit dem Ausbau des Pflegeangebots und der Anstellung pflegender Angehöriger. „All diese Maßnahmen machen das Burgenland zu einem sozialen Vorzeigeland“, betont Doskozil. Die im „Zukunftsplan Burgenland“ festgelegten Maßnahmen sollen auch 2021 mit Hochdruck umgesetzt werden.

Ein Fokus werde auch darauf gerichtet sein, die Wirtschaft im Burgenland anzukurbeln. „Wir haben eine konsequente Förderunterstützung für unsere Klein- und Mittelbetriebe, setzen auf eine aktive Ansiedlungspolitik für neue Unternehmen. Ein wichtiger Schritt, um strukturschwache Regionen zu beleben, ist die Dezentralisierung von Landeskompetenzen, die vor allem unsere Regionen stärken soll.“ Zudem werde der Burgenländische Handwerkerbonus für 2021 verlängert und das Bonusticket für den Tourismusbereich auch im nächsten Jahr implementiert. Der Landeshauptmann weiter: „Außerdem wird sich das Land bei Unternehmen, die durch die Krise kurzzeitig in Schieflage geraten, beteiligen, wenn eine positive Zukunftsprognose besteht – auch so können wir Arbeitsplätze und Wirtschaft schützen.“

Neujahrswünsche

Der Landeshauptmann abschließend: „Auch wenn dieser Jahreswechsel nicht wie sonst begangen werden kann, wünsche ich allen Burgenländerinnen und Burgenländern einen guten Start ins Jubiläumsjahr 2021, ein erfolgreiches Jahr und vor allem Gesundheit. Ich bin davon überzeugt, dass das Burgenland mit seinen Stärken, durch ein gelebtes Miteinander auch die kommenden Herausforderungen bewältigen kann.“

Zum Herunterladen des Pressefoto klicken Sie auf folgenden Link: LH Hans Peter Doskozil Neujahrsbotschaft

Christian Bleich, 31.12.2020

Landesmedienservice Burgenland
7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1
Tel: 02682/600-2093
Fax: 02682/600-2278
post.oa-presse(at)bgld.gv.at
www.burgenland.at