Sicherheit

Menschen brauchen Sicherheit. Der Wunsch nach Sicherheit ist ein ganz fundamentales Bedürfnis. Nur auf einer sicheren Basis entsteht das Vertrauen, künftige Herausforderungen bewältigen zu können. Die Gesellschaft kann dieses Vertrauen schaffen, wenn die Menschen Sicherheit erfahren und überzeugt sind, dass alles getan wird, um sie zu schützen. Der Katastrophenschutz des Landes und der Zivilschutz des Bundes sind eng miteinander verzahnt, wenn es darum geht, den bestmöglichen Schutz der Bevölkerung im Rahmen eines integrierten Gefahrenabwehrsystems sicherzustellen und dabei die vorhandenen Ressourcen so effektiv wie möglich einzusetzen.

Die Gewährleistung und Weiterentwicklung der Sicherheit des Landes ist daher eines der vorrangigsten Ziele der neuen Landesregierung. Es gilt nicht nur, wirksame Behörden-strukturen für den Krisen- und Katastrophenfall zu schaffen oder die Hilfs- und Rettungs-organisationen zu unterstützen und zu stärken. Die Politik des Landes muss sich an den Interessen der Menschen im Burgenland orientieren und das subjektive Sicherheitsgefühl im Rahmen einer umfassenden Sicherheitspolitik berücksichtigen.
Nach Meilensteinen, wie der österreichweit erstmaligen Einführung des digitalen Blaulicht-funks im Burgenland, der Gründung der Landessicherheitszentrale, der vernetzten Katastrophenbewältigung aller beteiligten Akteure oder der im Jahr 2015 zu bewältigenden Flüchtlingskrise wird nun auf Initiative von Landeshauptmann-Stellvertreter Johann Tschürtz ein weiterer Schritt in Richtung mehr Sicherheit gesetzt:

Innerhalb der Landesverwaltung ist ein eigenes Hauptreferat „Sicherheit“ etabliert, in welchem die Sicherheitsaufgaben des Landes gebündelt und damit strukturierter wahrgenommen werden können. Dadurch steht den Sicherheitsbehörden des Bundes ein Behördeninstrument des Landes gegenüber, welches die Anliegen des Landes vertreten und insbesondere die föderalen Interessen einbringen wird. Gemeinsam mit der Landes-sicherheitszentrale steht somit für die burgenländischen Einsatzorganisationen eine zentrale Anlaufstelle für die anstehenden Sicherheitsfragen zur Verfügung - eine zukunftsweisende Weichenstellung.

Als eine wesentliche Aufgabe wird das im Regierungsübereinkommen festgeschriebene Gemeinde-Sicherheitskonzept „Sicherheit in unserer Gemeinde“ entwickelt. Nach einer Pilotphase soll ein wissenschaftlich fundiertes Sicherheits- und Servicekonzept entstehen. „Ziel ist es, unser Heimatland Burgenland als sicherstes Bundesland in Österreich zu erhalten und die Sicherheit für unsere BürgerInnen weiter zu erhöhen.“

Sicherheit und Vorsorge für die Allgemeinheit – 24 Stunden pro Tag das ganze Jahr für die Bevölkerung.
In anderer Form nicht leitsbar, finanzierbar und flächendeckend den Sicherheitsstandard zu halten.

brazzers porn Gays Porn Female domination Flashbit porn