Bratislava and Surroundings Conference

Am 16. Oktober 2018 fand die "1. Bratislava and Surroundings Conference & Meeting of the Working Community of the Danube Regions" statt.

© Philipp Monihart / www.charakter.photos

© Philipp Monihart / www.charakter.photos

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit wird in der Region Ostösterreich/Slowakei/Ungarn großgeschrieben. Landesrat Eichtinger (Niederösterreich) sprach sich für den Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern aus. Die 1. Bratislava Umland Konferenz, die heuer das erste Mal in Niederösterreich stattfand und nächstes Jahr in Bratislava geplant ist, war am 16. Oktober 2018 in Hainburg Auftakt und Bühne für die Diskussion über die EU-Regionalpolitik 2020+.

Landesrat Martin Eichtinger (Niederösterreich) diskutierte mit Landtagspräsident Christian Illedits (Burgenland) und den Gästen aus der Slowakei Kreishauptmann-Stv. Marek Neštický (Selbstverwaltungskreis Trnava), Kreishauptmann-Stv. Alžbeta Ožvaldová (Selbstverwaltungskreis Bratislava) und Vizebürgermeisterin Iveta Plšeková (Stadt Bratislava) über die Bedeutung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit und die bereits erreichten Verbesserungen. Die aktuelle INTERREG-Periode wurde ebenso beleuchtet wie weitere Entwicklungen in Europa und die Frage, was diese Entwicklungen für die Bürgerinnen und Bürger bedeuten.

Ganz konkrete Projekte und damit die grenzüberschreitende Zusammenarbeit wurde vor den Vorhang geholt. Die vier bestehenden bzw. neuen Projektinitiativen Treasures – Schätze aus Zentraleuropa. Kultur, Natur, Musik; 3 E Morava Nature – Lebensraumvernetzung und Umweltbildung; Danube Parks – Network of Protected Areas und Clean Mobility – für mehr klimaschonende Mobilität im SK-AT-Raum wurden vorgestellt bevor in der anschließenden Podiumsdiskussion über EU-Regionalpolitik  2020+ diskutiert wurde.

Alle Teilnehmer waren sich einig, dass die Grenzüberschreitende Zusammenarbeit unter Nachbarn das erklärtes Ziel sei!

News auf www.rmb.at