Soziallandesrat Leonhard Schneemann besucht den Sozialmarkt Oberwart

Soziallandesrat Schneemann: "Armut mit konkreter Sozialpolitik entschieden bekämpfen. Großer Dank an Verantwortliche des Sozialmarktes Oberwart für das riesige soziale Engagement"

Für viele Menschen und Familien im Burgenland war die Corona-Krise auch finanziell ein drastischer Einschnitt. Kurzarbeit oder gar Jobverlust sorgte vielerorts für ausbleibende oder niedrigere Löhne und Gehälter. Darüber hinaus sieht man in ganz Europa, dass viele, obwohl sie arbeiten gehen, mit ihrem Einkommen nur schwer über die Runden kommen. Soziale Einrichtungen wie der Sozialmarkt Oberwart können soziale Härten abfedern und sorgen für eine wichtige Versorgung mit Lebensmitteln und Waren des täglichen Gebrauchs für von Armut betroffenen Menschen.

Soziallandesrat Leonhard Schneemann besuchte den Sozialmarkt und machte sich im Gespräch mit Gabriele Binder, Obfrau des Vereins Soziales Netzwerk Burgenland und ehrenamtliche Geschäftsführerin des Sozialmarktes Oberwart, selbst ein Bild. Schneemann betonte: "Die Auswirkungen der Corona-Krise treffen zahlreiche Familien und auch allein lebende Menschen im Südburgenland sehr stark. Gerade im Burgenland steht soziale Gerechtigkeit im Zentrum unserer Arbeit. Mit dem Mindestlohn, dem Anstellungsmodell für die pflegenden Angehörigen und zahlreichen ArbeitnehmerInnen-Förderungen unterstützen wir jene sehr stark, die sonst finanziell schwerer über die Runden kommen würden. Aber es gibt noch viel zu tun", so der Landesrat, der weiter klar stellt: "Hier wäre insbesondere die türkis-grüne Bundesregierung aufgerufen, den Kampf gegen Armut und soziale Ungerechtigkeiten endlich aufzunehmen. Dazu gehört vor allem ein flächendeckender Mindestlohn." Schneemann bedankt sich weiters ausdrücklich bei Gabriele Binder und Claudia Darena vom Sozialmarkt: "Großer Dank gilt den Verantwortlichen des Sozialmarktes Oberwart für das riesige soziale Engagement."

Gabriele Binder, die ehrenamtliche Geschäftsführerin des Sozialmarktes Oberwart bedankte sich beim Landesrat für den Besuch und das persönliche Gespräch und sagte: "Derzeit hat der Sozialmarkt regen Zulauf, vor allem bei älteren Personen steigen die Einkäufe merkbar an. Wir erfüllen hier sehr viele Zwecke, auch psychologische Aufgaben. Das persönliche Gespräch ist sehr wichtig, denn neben verdeckter Armut ist auch Einsamkeit ein großes Thema", so Binder, die weiter betont: "Ich möchte mich ganz herzlich bei all unseren SpenderInnen und UnterstützerInnen für die finanzielle und tatkräftige Unterstützung bedanken!"

Im Sozialmarkt Oberwart werden Lebensmittel an bedürftige Menschen zu erschwinglichen Preisen verkauft. Der Unterschied zum üblichen Handelspreis beträgt oft bis zu 90%. Die Lebensmittel werden vom umliegenden Handel gesammelt, sortiert und im SOMA verteilt. Obfrau des Vereins ist Gabriele Binder, die aufgrund ihrer eigenen Bedürftigkeit erkannte, wie wichtig dieses Angebot für die Menschen in Oberwart und im Südburgenland ist.

Pressefoto zum Download: "Sozialmarkt Oberwart"

Bildtext „Sozialmarkt Oberwart“: Soziallandesrat Leonhard Schneemann, Gabriele Binder (Obfrau des Vereins Soziales Netzwerk Burgenland und ehrenamtliche Geschäftsführerin des Sozialmarktes Oberwart), Claudia Darena (Hauptkassierin des Sozialmarktes Oberwart)

Bildquelle: Bgld. Landesmedienservice

Eisenstadt, 4. Mai 2021

Landesmedienservice Burgenland

7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1

Tel: 02682/600-2941

Fax: 02682/600-2278

post.oa-presse@bgld.gv.at

www.burgenland.at