ORF überträgt zwei Highlights des burgenländischen Festivalsommers live

Festivalsommer: Land Burgenland, Esterházy und ORF bauen ihre Kooperation aus / Live-Übertragungen der Seefestspiele Mörbisch und der Oper im Steinbruch St. Margarethen, Making-Offs und eine umfangreiche Vorberichterstattung der Events und regelmäßige Beiträge im werktäglichen ORF-Kulturmagazin „Kultur Heute“.

Im Burgenland steht auch 2019 ein vielfältiger Festivalsommer mit hochkarätigen Produktionen an einzigartigen Locations vor der Tür. Der ORF wird zwei burgenländische Festivals live übertragen: die Operettenproduktion „Das Land des Lächelns“ der Seefestspiele Mörbisch (ORF II) sowie die „Zauberflöte“ im Steinbruch St. Margarethen (ORF III). Dazu wird es Making-Offs sowie eine umfangreiche Vorberichterstattung über die beiden Events inklusive Kultur-Specials mit Studiogästen und Protagonisten geben. Das Vorhaben steht auch im Zeichen der guten Kooperation zwischen Land Burgenland, Esterházy und dem ORF – unter anderem mit dem gemeinsamen Ziel, das Kulturland Burgenland verstärkt auch über die Grenzen des Landes hinaus zu positionieren. Ein entsprechender Rahmenvertrag wurde heute, Mittwoch, von Landeshauptmann Hans Peter Doskozil, ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz, Esterházy-Betriebe-Generaldirektor Stefan Ottrubay und ORF-III-Programmgeschäftsführer Peter Schöber im Schloss Esterházy unterzeichnet.

„Die Kultur und vor allem die Festivals sind eine tragende Säule des Tourismus im Burgenland. Jedes der heimischen Festivals ist eine starke Marke geworden. Umso wichtiger ist es, das Burgenland als starkes Kulturland auch über die Landesgrenzen hinaus noch besser positionieren“, erklärt Landeshauptmann Hans Peter Doskozil bei der Unterzeichnung. Die Kooperation mit dem ORF sei der nächste wichtige Schritt dazu. Den Weg dazu geebnet habe aber auch der Generalvergleich, den das Land Burgenland mit den Esterházy Betrieben geschlossen habe, so der Landeshauptmann: „Das war ein wichtiger Schritt, der Chancen und Möglichkeiten eröffnet, die Kultur im Burgenland gemeinsam neu zu gestalten. Die Vereinbarung mit dem ORF ist ein nächster Schritt in der Entwicklung der Kulturevents im Burgenland.“ Man wolle sich mit anderen großen Kulturevents messen und die burgenländischen Festivals noch mehr publik machen. In einem nächsten Schritt gelte es dann, die gesteigerte Publizität zu nutzen und „die Menschen abzuholen und als Gäste ins Land zu holen“. 

„Der 2018 ins Leben gerufene ,Festivalsommer Neusiedler See‘ entwickelt sich zu einer wichtigen Plattform für die großen Festivalformate des nördlichen Burgenlandes. Die Oper im Steinbruch St Margarethen, die Operette in Mörbisch und das Herbstgold-Festival in Eisenstadt wurden damit zu einem wesentlichen Pfeiler der touristischen und kulturellen Ausstrahlung des Landes während der Sommermonate. Dank der neuen, positiven Zusammenarbeit mit dem Land unter Landeshauptmann Hans Peter Doskozil konnten zahlreiche Projekte und Formate ausgeweitet und gestärkt werden“, zeigt sich  Stefan Ottrubay, Generaldirektor von Esterházy, erfreut: „Wenn man bedenkt, welche internationale Ausstrahlung heute die Seefestspiele in Bregenz, das Lucerne Festival für die Stadt Luzern oder etwa der Heidelberger Frühling haben, dann kann man erahnen, welche Chancen das Burgenland mit den großen Festivalformaten in der Zukunft hat. Wir sind deshalb sehr erfreut, dass diese weitreichende Übertragungs-Vereinbarung am heutigen Tag zwischen Land, der ORF Gruppe und Esterhazy unterzeichnet wurde.“

„Zu den wichtigsten Aufgaben des ORF zählt das Abbilden der Vielfalt und Regionalität Österreichs. Deshalb ist es eine große Freude, dass der ORF in seinem umfassenden Kultursommer-Schwerpunkt, in dem er die Stärke und Qualität des öffentlich-rechtlichen Rundfunks unter Beweis stellt, auch zwei Highlights des burgenländischen Festivalsommers live überträgt. Die Produktionen der Seefestspiele Mörbisch und aus dem Steinbruch St. Margarethen zählen fraglos zu den Top-Erlebnissen unter den mehr als 1.000 Sendungen und 500 Programmstunden des Kultursommers, zu denen die ORF-Senderflotte für jedermann freien Zugang bietet. Die Kooperation zwischen Land Burgenland, Esterházy Stiftungsgruppe und dem ORF könnte nicht besser funktionieren. Sie verhilft vor allem den kulturellen Attraktionen im Burgenland zu einem größeren Publikum. Ich bedanke mich für die hervorragende Zusammenarbeit bei allen Beteiligten“, betont ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz.

Ein Programm-Feuerwerk und eine Berichterstattung, der sich das Publikum kaum entziehen werde könne, verspricht ORF-III-Programmgeschäftsführer Peter Schöber: „Es freut mich besonders, dass ORF III die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Land Burgenland mit einem neu abgeschlossenen Rahmenvertrag, der dem Publikum jährlich bis zu zwei (Live-)TV-Produktionen garantiert, erneut intensivieren und festigen kann. Mein großer Dank gilt hierbei Landeshauptmann Hans Peter Doskozil sowie dem Generaldirektor der Esterházy Stiftungsgruppe, Stefan Ottrubay, deren erstklassige Unterstützung und großes Interesse, das burgenländische Kulturangebot ganz Österreich zugänglich zu machen, die idealen Voraussetzungen für eine gedeihliche Kooperation bilden. Aus diesem Grund ist es uns ein wichtiges Anliegen, neben den im Rahmenvertrag vereinbarten Produktionen auch das weitere, umfangreiche Kunst- und Kulturschaffen des Burgenlandes in zahlreichen Sendegefäßen – u. a. in unseren werktäglichen Kulturmagazin ,Kultur Heute' – regelmäßig abzubilden. Dies ist nur möglich durch die enge Zusammenarbeit mit unseren Partnern aus Kunst und Kultur sowie dem ORF-Landesstudio Burgenland unter der Federführung von Landesdirektor Werner Herics. Auch hierfür ein herzliches Danke!“

Pressefotos zum Download:

Unterzeichnung Rahmenvertrag Kulturfestivals Burgenland 1
Unterzeichnung Rahmenvertrag Kulturfestivals Burgenland 2
Unterzeichnung Rahmenvertrag Kulturfestivals Burgenland 3

Bildtext Unterzeichnung Rahmenvertrag Kulturfestivals Burgenland 1,2: Landeshauptmann Hans Peter Doskozil und ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz mit Esterházy-Betriebe-Generaldirektor Stefan Ottrubay bei der Unterzeichnung des Rahmenvertrages im Schloss Esterházy.

Bildtext Unterzeichnung Rahmenvertrag Kulturfestivals Burgenland 3: Landeshauptmann Hans Peter Doskozil, ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz, Esterházy-Betriebe-Generaldirektor Stefan Ottrubay und ORF-III-Programmgeschäftsführer Peter Schöber informierten über Details des neuen Rahmenvertrages.

Bildquelle: Bgld. Landesmedienservice

Nina Sorger, Wolfgang Sziderics, 12. Juni 2019

Landesmedienservice Burgenland
7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1
Tel: 02682/600-2941
Fax: 02682/600-2278
post.oa-presse(at)bgld.gv.at
www.burgenland.at