Neuer städtischer Kindergarten in Eisenstadt erhält mit Landeshilfe vorzeitig Erweiterung

Nach Schließung des Privatkindergartens Gölbeszeile werden Kinder und Betreuerinnen von der Freistadt Eisenstadt übernommen *** Der derzeit am Krautgartenweg in Eisenstadt entstehende 7. städtische Kindergarten, für den im April der Spatenstich erfolgt war, wird mit einer erhöhten finanziellen Unterstützung des Landes nun vorzeitig um den für die zweite Bauphase – bei Bedarf – vorgesehenen Zubau erweitert.

Grund ist die geplante Schließung des privaten Kindergartens in der Gölbeszeile; die dort untergebrachten Kinder und das Personal werden nach Fertigstellung des neuen Kindergartens von diesem übernommen.
 
Anfang April war der Spatenstich für den Bau des 7. städtischen Kindergartens am Krautgartenweg in Eisenstadt erfolgt. Der Plan beinhaltet die Errichtung von zwei Kinderkrippen- und zwei Kindergartengruppen mit der Möglichkeit der Erweiterung um zwei weitere Kindergarten-Gruppenräume bei Bedarf; ein solcher ist durch die Schließung des Kindergartens in der Gölbeszeile nun vorzeitig eingetreten.

Da ein kostendeckender Betrieb nicht mehr möglich gewesen sei, habe der Betreiberverein des privaten Kindergartens schon seit längerem überlegt, die Einrichtung zu schließen. In gemeinsamen Gesprächen mit Landeshauptmann Hans Niessl und der Stadtgemeinde Eisenstadt sei man schließlich übereingekommen, die im Privatkindergarten betreuten Kinder – aktuell 56 – und das Personal – 7 Pädagoginnen und 8 Helferinnen – in den in neuen Kindergarten am Krautgartenweg zu übernehmen. Dieser erhält im Gegenzug schon jetzt die für eine zweite Bauphase vorgesehene Erweiterung und wird ab der Eröffnung im Frühjahr 2019 sechs Kindergruppen mit 120 Kinderbetreuungsplätzen, davon 75 Kindergarten- und 45 Kinderkrippenplätze, beherbergen.
 
Die Baukosten erhöhen sich durch den Zubau von 1,8 Mio. auf 2,4 Mio. Euro. Vom Land gibt es eine zusätzliche Bedarfszuweisung von 300.000 Euro, die ursprüngliche Landesförderung von 285.000 Euro wird um 149.600 Euro erhöht. 289.000 Euro kommen aus dem kommunalen Investitionsprogramm des Bundes.

"Ich halte diese Einigung zwischen dem Land und der Freistadt Eisenstadt für eine sehr gute und vernünftige Lösung – im Sinne der Familien, der Kinder und Betreuerinnen, aber auch für das Land Burgenland und die Freistadt Eisenstadt. Dieser Kindergartenbau ist ein zukunftsorientiertes Projekt, bei dem es nicht um Parteipolitik, sondern um die Sache geht. Uns war es auch wichtig, dass keine Mitarbeiterinnen entlassen werden", betonte Bildungsreferent Landeshauptmann Hans Niessl.

„Wir haben in guten gemeinsamen Gesprächen eine Lösung erzielt, die für alle Beteiligten gangbar ist. Es geht darum, in einer wachsenden, aufstrebenden Stadt eine gute, professionelle Betreuung für die Kinder bereitzustellen. Wir haben deshalb bereits die Planung so vorgenommen, dass eine Erweiterung bei Bedarf leicht möglich ist. Es freut mich, dass wir auch dem Personal des privaten Kindergartens das Angebot machen können, künftig im städtischen Kindergarten zu arbeiten“, so Bürgermeister Mag. Thomas Steiner.

Pressefotos zum Download:    Erweiterung Kindergarten Krautgartenweg_1, _2

Bildtext:   Landeshauptmann Hans Niessl und Bürgermeister Mag. Thomas Steiner informierten über die Erweiterung des in Bau befindlichen städtischen Kindergartens am Krautgartenweg. V.l.: Vize-Bgm. István Deli, Bgm. Mag. Thomas Steiner, LH Hans Niessl, Vize-Bgm. Günter Kovacs

Bildquelle:   Bgld. Landesmedienservice

Hans-Christian Siess, 28. Mai 2018

Landesmedienservice Burgenland
7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1
Tel: 02682/600-2042
Fax: 02682/600-2278
post.oa-presse@bgld.gv.at
www.burgenland.at