LH Hans Niessl eröffnete 9. Workshop des Streitkräfteführungskommandos in Eisenstadt

Offizielle Assistenzeinsätze und Unterstützungsleistungen im Mittelpunkt der Kooperationsveranstaltung

Bereits zum neunten Mal lud das Streitkräfteführungskommando Einsatzleiter und Mitarbeiter der Landeswarnzentralen aller österreichischen Landesregierungen zum Arbeitsseminar „Assistenzeinsätzen und Unterstützungsleistungen im Falle einer Katastrophe". Die Kooperationsveranstaltung vom Streitkräfteführungskommando und den einzelnen Bundesländern dient vorrangig der Information und Kontaktpflege der Vertreter der Landeswarnzentralen, Behörden und Einsatzorganisationen.  Landeshauptmann Hans Niessl betonte in seiner Eröffnungsrede im Kulturzentrum in Eisenstadt die Notwendigkeit der Militärkommanden und die Wichtigkeit einer gut funktionierenden Zusammenarbeit zwischen dem Land und dem Bundesheer. „Die Militärkommanden in den einzelnen Bundesländern sind von immenser Bedeutung. Im Falle einer Katastrophe stehen sie nämlich als territoriale Ansprechpartner für die Landesregierungen zur Verfügung. Bei diesem Arbeitsseminar nutzen die militärischen und zivilen Entscheidungsträger auch die Gelegenheit, um ihre persönlichen Kontakte zu vertiefen - ein Vorteil, der im Falle eines Einsatzes nicht unterschätzt werden darf“, so Landeshauptmann Hans Niessl.

Schwergewicht der diesjährigen Veranstaltung bildete der Bereich Assistenzeinsätze und Unterstützungsleistungen. Dazu konnten die Teilnehmer aus verschiedenen Workshops wählen und sich informieren. Vertreter der Landeswarnzentralen, Behörden und Einsatzorganisationen der teilnehmenden Länder tauschten so bestehende Konzepte und Erfahrungen aus.

Erfolgsfaktoren für den Einsatz

"Mit diesem Workshop werden die Abläufe und Zusammenarbeit mit den Landeswarnzentralen und Einsatzorganisationen verbessert. Wissen um die Leistungsfähigkeit und persönliches Kennen sind wichtige Erfolgsfaktoren bei der Katastrophenhilfe" , so Oberst Gerhard Köstner vom Streitkräfteführungskommando. Das Streitkräfteführungskommando mit Sitz in Graz und Salzburg ist österreichweit für die Koordination und Abwicklung von Assistenz- und Hilfseinsätzen verantwortlich.

Pressefoto: Workshop Streitkräfte

Bildtext Workshop Streitkräfte 1: LH Hans Niessl bei der Eröffnung des 9. Workshops des Streitkräfteführungskommandos in Eisenstadt

Bildquelle: Landesmedienservice Burgenland

Martin Klikovits, 9. November 2016 

Landesmedienservice Burgenland
7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1
Tel: 02682/600-2134
Fax: 02682/600-2278
post.oa-presse@bgld.gv.at
www.burgenland.at