Land Burgenland unterstützt Familien bei der Ferienbetreuung

Dunst: „Gemeinden, Vereine oder Organisationen, die eine Ferienbetreuung für Kinder anbieten, werden auch heuer unterstützt“

Das 2014 gestartete Förderangebot für Gemeinden, Vereine oder Organisationen, die eine Ferienbetreuung für Kinder anbieten, wird heuer fortgeführt, kündigte Familienlandesrätin Verena Dunst heute, Mittwoch, an. „Das Burgenland ist das Familienland Nummer 1 und wir können mit den besten Kinderbetreuungsquoten in Österreich aufwarten. Dennoch bleibt immer noch die Ferienzeit, die viele Eltern, die berufstätig sind, vor große Herausforderungen stellt. Zur Entlastung der Eltern habe ich 2014 mit dem Familienreferat der burgenländischen Landesregierung die Ferienbetreuungsrichtlinie eingeführt und so die Möglichkeit geschaffen, Gemeinden, Vereine oder Organisationen, die eine Ferienbetreuung im Burgenland anbieten, zu fördern“, so Dunst im Rahmen einer Pressekonferenz mit Mattersburgs Bürgermeisterin LAbg. Ingrid Salamon. Die Stadt Mattersburg geht seit Jahren mit gutem Beispiel voran und organisiert auch heuer wieder eine durchgängige Ferienbetreuung.

Betreuung durch pädagogisch geschulte Personen
Die im Juni 2014 beschlossene Betreuungsrichtlinie sieht die Förderung von Gemeinden, Vereinen oder Organisationen, die eine Ferienbetreuung im Burgenland anbieten, durch das Land vor. Die Förderung beträgt höchstens 350 Euro pro vier Tage und höchstens 450 Euro bei einer gemeindeübergreifenden Ferienaktion. Die Betreuung von Kindern findet im Burgenland entweder in den Sommerferien, in den Weihnachtsferien, Herbstferien, in den Semester- oder in den Osterferien statt. Förderungen werden auch heuer wieder an Gemeinden und Vereine ausbezahlt.

Jährlich beantragen rund 60 Gemeinden und Vereine Ferienbetreuungsförderung. Bei der Antragstellung hilft das Familienreferat: 057/600/2523 oder auf www.familienland-bgld.at . Auf der Familienland Burgenland-Homepage sind auch alle Ferienbetreuungsaktionen im Burgenland, derzeit 67, aufgelistet.

Organisatorische und finanzielle Unterstützung der Eltern
Diese Förderung der Ferienbetreuung solle einerseits die Eltern finanziell wie organisatorisch unterstützen und andererseits für die Verantwortungsträger in den Gemeinden und Vereinen ein Ansporn sein, sich in der Ferienbetreuung neu oder verstärkt zu engagieren und so den ortsansässigen Familien ein Stück mehr an Lebensqualität zu bieten, betont Dunst.

Wettbewerb „Burgenlands beste Ferienbetreuungsaktion“
Der im Jahr 2015 erstmals durchgeführte Wettbewerb „Burgenlands beste Ferienbetreuung“ wird 2018 fortgesetzt. Der Wettbewerb wurde ins Leben gerufen, um das Engagement der burgenländischen Vereine und Gemeinden im Zuge der Ferienbetreuung, die einen wesentlichen Beitrag zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie leistet, zu würdigen und besondere Angebote auch hervorzuheben. Der Wettbewerb läuft bis zum Ende der Sommerferien. Bis einschließlich 09.09.2018 kann die beste Ferienbetreuungsaktion nominiert werden. Einreichen können die veranstaltenden Gemeinden, Vereine oder Organisationen, aber auch alle teilnehmenden Kinder haben die Möglichkeit, ihre liebste Aktion zu unterstützen. Dazu reicht eine Beschreibung des Projekts. Auch ein paar Fotos mit den schönsten Momenten können dabei sein.

Information und Anmeldung: Familienreferat des Landes Burgenland, Telefon 057/600/2523, E-Mail: familienland@bgld.gv.at, www.familienland-bgld.at

Tagesmütter, Tageselternförderung, Notfallmamas, Eltern-Kind-Zentren
Neben der Ferienbetreuung können Eltern eine Reihe alternativer Betreuungsmöglichkeiten in Anspruch nehmen, wie eine Betreuung durch „Tagesmütter“ (Tel. 02682 / 610 25), die Tageselternförderung – bedürftige Familien können diese beim Familienreferat beantragen – und das Projekt „Notfallmamas“ (Tel. 0 664 / 6 20 30 40, 24 Stunden am Tag, in den Bezirken Eisenstadt und Neusiedl).
Das Projekt „Notfallmama“ des Vereins Kinderbegleitung unterstützt Eltern, die eine Betreuung für kurzfristig erkrankte Kinder brauchen. Seit 2016 kommt auch eine Notfallmama ins Haus, wenn Eltern erkranken und eine Betreuung für ihre gesunden Kinder brauchen.

„Best-Practice“ Mattersburg: Ferienbetreuung seit 2005
Wie jedes Jahr bietet die Stadtgemeinde Mattersburg auch heuer eine durchgängige Ferienbetreuung an. In den ersten 3 Juliwochen haben alle Kindergärten von 7-17 Uhr geöffnet. Ab 23. Juli gibt es dann einen Sommerkindergarten im Kindergarten Auwinkl bis 10. August, von 13. August bis 31. August den Sommerkindergarten im Kindergarten Mühlgasse.
Die Ferienbetreuung für Volksschüler findet im Juli in der Volksschule statt, im August in einer alterserweiterten Kindergruppe in einem Mattersburger Kindergarten.

Erstmals gibt es heuer auch in der Bauermühle speziell für Vor- und Volksschulinder eine Ferienbetreuung, und zwar vom 9.-13.Juli jeweils von 9-13 Uhr (Infos unter 0664/88495178 oder info@williwulkafrosch.at.)

„Eine umfangreiche und optimale Kinderbetreuung ist mir ein wichtiges Anliegen. Dazu gehört auch ein entsprechendes Angebot in den Ferien“, so Bürgermeisterin Ingrid Salamon. Die Ferienbetreuung der Stadt Mattersburg sei ein „Best-Practice-Beispiel“, betont Dunst abschließend.

Pressefotos zum Download: Ferienbetreuungsförderung Burgenland 1, 2

Bildtext Ferienbetreuungsförderung 1, 2: Familienreferentin Landesrätin Verena Dunst und Bürgermeisterin LAbg. Ingrid Salamon mit VS-Direktorin Rafaela Strauß, Tanja Lorenz, Leiterin Nachmittagsbetreuung an der VS Mattersburg, und Kinder der VS Mattersburg

Bildquelle: Bgld. Landesmedienservice

Wolfgang Sziderics, 13. Juni 2018
Landesmedienservice Burgenland
7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1
Tel: 02682/600-2094
Fax: 02682/600-2278
post.oa-presse@bgld.gv.at
www.burgenland.at