Finanzpass bewahrt Jugendliche vor Schuldenfalle

Präventionsprojekt schult Jugendliche im vernünftigen Umgang mit Geld und hilft Schulden vermeiden *** Die ersten „Finanzpässe“ überreichten Konsumentenschutzlandesrätin Verena Dunst und der Amtsführende Präsident des Landesschulrates Burgenland, Mag. Heinz Josef Zitz, am Montag, 19. Juni, in der FH Burgenland an 196 SchülerInnen. Das Projekt Finanzpass Burgenland wurde von der Schuldenberatung Burgenland in Kooperation mit dem Landesschulrat Burgenland an fünf Neuen Mittelschulen durchgeführt.

Ziel der Initiative ist es, junge Menschen im verantwortungsvollen Umgang mit Geld zu schulen und sie vor Schulden(fallen) zu bewahren.

„Die Verlockungen der Konsumwelt sind für Jugendliche heute größer denn je. Vor allem hohe Handyrechnungen sind eine Falle, in die sie am öftesten tappen. Die Zahl verschuldeter junger Erwachsener ist in den letzten Jahren stetig gestiegen“, erklärte Dunst, auf deren Initiative das Projekt im Burgenland gestartet wurde. „Deshalb ist Aufklärung und Information über das Finanzwesen und den vernünftigen Umgang mit Geld schon im Jugendalter ein Schlüssel zur Schuldenvermeidung. Mit der Prävention von heute vermeiden wir den Privatkonkurs von morgen“. Für Zitz ist es „angesichts der Leichtigkeit, mit der man heute via Internet an Dinge kommt, ganz wichtig, bei den jungen Menschen Wissen um und Bewusstsein für die Welt der Finanzen zu entwickeln. Wir unterstützen deshalb diese Initiative seitens des Landesschulrates sehr gerne“.
 
Das Projekt „Finanzpass“ umfasst vier Module, in denen Grundbegriffe des Finanzwesens vermittelt werden. Drei Module werden von Experten der Schuldenberatung Burgenland durchgeführt, das vierte Modul ist als (E-Learning)-Selbstbearbeitungsmodul konzipiert und wird durch Lehrkräfte erarbeitet. Jedes Modul ist auf die Dauer von zwei Unterrichtseinheiten abgestimmt. Die Inhalte sind auf die Altersgruppen abgestimmt und befassen sich mit den Themen Einnahmen und- Ausgabenrechnung, Jugendkonto und Gehaltskonto, Bürgerschaft, Autofinanzierung, Schulden und deren Folgen. Nach Absolvierung der vier Module und eines Finanzchecks erhielten nun die TeilnehmerInnen ihre Abschlusszertifikate.

Die teilnehmenden Schulen:
NMS Bernstein:   4. Klasse
NMS Stoob:   3a/3b Klasse
NMS Neufeld:   3a/3b/4a/4b Klasse
NMS Neusiedl a.S. (Klosterschule):   4a/4b Klasse
NMS Pamhagen:   4. Klasse

Pressefotos zum Download:
Finanzpässe-Klassensprecher aller Klassen
NMS Bernstein 4. Klasse
NMS Stoob 3a
NMS Stoob 3b
NMS Neufeld 3a
NMS Neufeld 3b
NMS Neufeld 4a
NMS Neufeld 4b
NMS Neusiedl a.S. (Klosterschule) 4a
NMS Neusiedl a.S. (Klosterschule) 4b
NMS Pamhagen 4. Klasse

Bildtext Bild „Finanzpässe“:    LR Verena Dunst und Mag. Heinz Josef Zitz, Amtsführender Präsident des Landesschulrats Burgenland, mit KlassensprecherInnen der zehn Teilnehmerklassen. Le. Reihe v.l.: LRin Verena Dunst, Generalsekretärin WHRin Mag.a Monika Lämmermayr, Amt d. Bgld. Lreg., Mag.a Gabriele Perusich, Leiterin Schuldenberatung Bgld, Barbara Horvath-Piroska (Projektleiterin), Amtsf. LSR-Präs. Mag. Heinz Josef Zitz  

Bildtext Bilder der einzelnen Klassen:    Die AbsolventInnen des Projekts „Finanzpässe“ mit LRin Verena Dunst und Mag. Heinz Josef Zitz, Amtsführender Präsident des Landesschulrats Burgenland.

Bildquelle:   Landesmedienservice Burgenland


Hans-Christian Siess, 19. Juni 2017 

Landesmedienservice Burgenland
7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1
Tel: 02682/600-2042
Fax: 02682/600-2278
post.presse@bgld.gv.at
www.burgenland.at